Türkischer Drachenkopf?

  • Dracocephalum moldavica, kennt den jemand, und/oder baut ihn an?
    Tip einer österreichischen Freundin aus dem Burgenland, weiß jemand, wie der hier wächst?
    Ist einjährig und keimt angeblich schlecht, riecht und schmeckt wohl wie "griechischer Bergtee".
    Wiki sagt:

    Zitat

    Der Türkische Drachenkopf ist zugleich eine außerordentlich gute Bienenweide, jede Blüte produziert innerhalb von 24 Stunden Nektar mit einem Zuckergehalt von 0,1 bis 0,8 mg. Mit maximal möglichen Honigerträgen je Blühsaison von 650 kg pro Hektar Anbaufläche übertrifft der Drachenkopf bekannt gute Trachtpflanzen wie die Phacelia oder den Raps noch deutlich.


    Hoher ÄÖ-Gehalt:

    Zitat

    es setzt sich zusammen aus u.a. Citral (30%), Geranylacetat (45%), Geraniol (11%), Nerylacetat (3%) und Neral (0,4%)


    Zitat

    Für den Anbau existieren die beiden Sorten 'Arat' und 'Aratora', die vor allem in der DDR züchterisch bearbeitet wurden.


    Wenn er in der DDR wuchs, solte er es auch hier im Westen tun :lol:
    Liest sich also vielversprechend - Erfahrungen?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • AUTSCH: 2,50€ pro 1g, Empfohlene Aussaat ca. 100g pro 100m². Macht dann für 1000m² 2500 Euro...
    Extrem teuer für eine einjährige Pflanze, selbst wenn es eine noch so gute Bienenweide ist.


    Dann doch lieber Phacelia für 1kg zu unter 10 Euro, z.B. bei Bienen-Ruck. (Empfohlene Aussaat: 2kg pro 1000m², sind dann keine 20 Euro)

    Gruß, Chris

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Omni () aus folgendem Grund: Adam Riese dreht sich im Grab um...

  • AUTSCH: 2,50€ pro 1g


     
    Danke, da fällt mir Alzheimer-Kandidat ein, da schlummern doch 2 solcher Saatpäckchen in der Schublade, wo sie schwerlich keimen werden. Aussaat war schon 2010 vorgesehen, nur zur Probe.
    Hier im Forum wird man wirklich an alles erinnert. :daumen:


    Grüße, Norbert

    "Unmöglich", sagte der Stolz. "Riskant", sagte die Erfahrung. "Sinnlos", sagte die Vernunft. "Probier's doch aus", flüsterte das Herz.

  • Guten Morgen Alle,


    na der Drachenkopf stirbt zwar im Winter ab, aber er samt sich ja immer selbst neu aus. Also am besten an verschiedenen Stellen ein paar Samen streuen und Ihr werdet sehen der vermehrt sich gar nicht schlecht. Denkt doch mal an Melisse, wie die sich vermehrt...
    Und keine Bange wegen den Temperaturen bei uns, der wächst auch hier im Schwarzwald und wird in der Gärtnerei Hof-Berggarten vermehrt... Die sind im Südschwarzwald auf einer mittleren Höhe von 900m/NN und meines Wissens die höchstgelegene Gärtnerei in Deutschland, siehe hier:


    http://shop.hof-berggarten.de/advanced_search_result.php?keywords=drachenkopf&x=0&y=0


    Sonnige Grüsse, Markus

    Die Natur ist Perfekt, die Fehler macht nur der Mensch. (Sepp Holzer)

  • Hallo,


    war gerade in meiner Saatgutbox und habe noch ein wenig Samen aus eigener Ernte vom letzten Jahr gefunden. Wenn jemand Interesse hat, kann er den gern bekommen. Ich war nicht so begeistert davon. Die Hummeln waren gern in den Blüten, die Bienen sind lieber auf die Phaceliablüten gegangen.
    Was auch gut im Spätsommer beflogen wird ist Anisysop. Der sieht gut aus, schmeckt als Tee auch lecker und ist für die Bienen nützlich.


    Gruß Heike

  • Hallo, die 2,50 sind doch üblich für Kleinmengen. Guckt doch mal, was ein Tütchen Phacelia fürs Blumenbeet kostet.... Ich sprach von Kräutergarten und die Bezugsquelle ist für Hobbygärtner, die zwei Pflanzen möchten.:lol:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper