Dadant-Broschüre

  • manch einer von euch kennt bestimmt auch die Dadant-Broschuere von Rainer Schwarz.
     
    Er schreibt, dass man den Brutraum erst mit mittelwänden erweitern soll, wenn der Honigraum angenommen worden ist.
     
    Wenn ich nach dem Winter alle leeren alten Waben herausnehme hat die Kö nicht mehr genug platz zum Brüten oder ?
     
    wie seht ihr das?

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen

  • Normalerweise solltest du doch nicht nur alte Schwarten in der Beute haben, oder?
    Leere Waben heißt nicht gleich alte Waben.
    Wenn du wirklich keine ausgebauten Waben vom letzten Jahr mehr hast, dann musst du zwangsläufig Mittelwände geben.
    Dann hast du eben weniger Honig, als du nach beschriebener Methode hättest.
    Man kann das System nur 1 zu 1 umsetzen wenn auch die Vorbedingungen dazu schon stimmen.
    Ansonsten kannst du dieses Jahr damit beginnen nach der beschriebenen Methode zu arbeiten und hast im nächsten Jahr dann die Möglichkeit es 1 zu 1 umzusetzen.


    beehart

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Ich nehme nach dem Winter aus meinen Dadantkästen grundsätzlich alle unbesetzten Waben raus und begrenze den BR durch ein Schied. Erweitert wird nur mit Mittelwänden. Ich habe auch nicht bemerkt, durch das vermehrte Bauen weniger Honig zu haben.


    Gruß, Klaus

  • Apropos Bauerneuerung:
    Im Zusammenhang mit Dadant spircht man immer von totaler Bauerneuerung (ungünstig bei Spättrachten) oder dem Auswechseln einzelner Waben. Raymond Zimmer erwähnt noch "Bauvölker" als 3. Alternative.
    Aber spricht etwas dagegen, fleissig Jungvölker im Standmaß zu bilden und Wirtschaftvölker nach 2 Jahren im Herbst aufzulösen (so wie es Pia Aumeier mit dem Zandermaß propagiert)? Als zusätzlicher Vorteil entfiele das Überwinterungs- und Zusetzrisiko für Jungköniginnen und kleine Reservevölker.
    Oder ist das zu naiv gedacht?

    Mit freundlichen Grüßen -- Traugott Streicher

  • Klaus ,
    du bist halt auch ein Flachländer. ;-))
    Es wird bei Reiner nicht von keiner gegebenen Mittelwand geschrieben, sondern davon, dass eine zu früh gegebene Mittelwand im BR zu Lasten der Honigernte geht. Wenn Massentrachten angewandert werden, spielt das keine so große Rolle, sonst schon.
    Nach Reiners Beschreibung werden erst nach Annahme des HR, die erste Mittelwand gegeben.
    Ich kann diese Erfahrung bestätigen, einfach mal ausprobieren und min. einen HR mehr ernten:wink:


    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Hallo Kastner


    Normaler sitzten die Völker im März auf 6-8Waben dann kannst du die Methode anwenden.
    Wenn ein Volk nur 3 Waben besetzt wird es kaum viel Honig in der Frühtracht bringen.
    Aber es wird in der Broschüre auch beschrieben wie man mit solchen Völkern umgeht.

    (Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt wissen, was Frieden heißt) Jimi Hendrix

  • ich denke, wenn man zu früh mittelwände gibt, lagern die Bienen den honig nicht im HR sondern in der frisch ausgebauten Wabe?

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen

  • hallo


    Deswegen steht in der Broschüre auch das die Honigräume erst angenommen sein sollten bevor man Mittelwände gibt.

    (Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt wissen, was Frieden heißt) Jimi Hendrix

  • Hallo zusammen


    Ich hätte da auch noch eine dumme Frage betreffs Schied, weil es bei mir mit schöner Regelmäßigkeit nicht klappt, meinen Brutraum (1 1/2-DeutschNormal) im Frühjahr zu stauchen. Da ist im März einfach schon überall viel Bienenmasse....
    Meine Frage: Werden alle leeren (= ohne Brut bzw Futter) Waben entnommen,und ansitzende Bienen abgefegt oder werden alle unbesetzten (d.h. Waben ohne Besatzung) entnommen. Bei mir wäre derzeit ohne Abfegen kaum ein Einengen möglich, da die Bienis sich bereits in fast allen Wabengassen tummeln. Von Ausnahmen mal abgesehen. Also nur total leere Waben raus oder brut- futterleere Waben fegen?
    Danke für die Auskunft schon mal und gutes Auswintern.
    Borschard

  • Hallo Borschard,

    Hallo zusammen


    Ich hätte da auch noch eine dumme Frage betreffs Schied, weil es bei mir mit schöner Regelmäßigkeit nicht klappt, meinen Brutraum (1 1/2-DeutschNormal) im Frühjahr zu stauchen. Da ist im März einfach schon überall viel Bienenmasse....


    Jetzt muss ich auch mal komisch fragen....warum willst Du einengen, wenn die Kiste mit Bienen voll ist?:confused:


    Im Frühjahr enge ich nur schwach ausgewinterte Völker ein.
    D.h. unbesetzte Futter -u.Leerwaben fliegen raus, oder kommen hinter das Schied.


    Herzliche Grüße
    Regina


    Nachtrag: Oder möchtest Du wie Reiner, alle "Pollenbretter" und überflüssige Waben entfernen?? Auf diesen Waben sitzen mit Sicherheit Bienen.....:wink:

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von helianthus () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • ...D.h. unbesetzte Futter -u.Leerwaben fliegen raus, oder kommen hinter das Schied.


    Hi Regina,


    ich bin Nicht-Dadantimker und habe eine Frage zum Verständnis:


    Haben die Bienen durch den Flugschlitz Zugang zu den Leerwaben hinter dem Schied oder wird das auch abgedichtet, sodaß sie nur in den Hauptraum können?

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Hardy,
    das Schied schließt nicht dicht ab...die Bienen können innerhalb der Beute seitlich und unten vorbei laufen.

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)