Wichtige Vorentscheidung zu unerwünschtem GenMaispollen im Honig

  • Hallo Michael,
    unwürdig oder nicht,
    Dialekt aus der Bonner Ecke und "Denglisch" muss ich ja nicht unbedingt wissen.
    Zur Not werde ich aber googeln.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • sagt mal - gab es da nicht auch noch das Copyright/Patent Problem?
    Da Monsantos ja das seinen Genkram patenieren lässt müsste der Imker doch sowieso eine speizielle Genemigung
    von Monsantos anfordern um seinen Honig zu verkaufen da dieser ja Geistiges Eigentum von Mansantos enthält.


    Und nein - das ist NICHT abwegig.


    LG
    Heese

    .. und es gibt doch ein Leben vor dem Tod! (Prediger 3,22)

  • Halle Heese,


    na so einfach gehts denn auch nicht, denn der Honig ist keine Pflanze sondern ein Veredeltes Produkt daraus. Veredelt von unseren Bienen.


    Aber man weis ja nie, was denen noch so einfällt, die sind da sehr creativ und vor allem nicht zimperlich wenns um die Durchsetzung Ihrer interessen geht. Recht hat wer Geld hat und das machen Sie derzeit noch seeeehr viel mit Ihren Giftcocktails.


    Wir sollten mal zu ner Cocktailparty einladen und Ihnen dann Ihr Zeugs vorsetzen, ist doch alles unbedenklich....:oops::evil:


    Nachdenklich, Markus

    Die Natur ist Perfekt, die Fehler macht nur der Mensch. (Sepp Holzer)

  • Hallo zusammen,


    in der nächsten Woche wird über die zulässige Menge an GVO in Saatgut abgestimmt. Campact ruft dazu auf, auf die Minister Druck auszuüben und hat verschiedene Online-Apelle bereitgestellt. Ich kopiere hier mal einen Ausschnitt aus dem Newsletter dazu:


    Macht doch, wenn möglich, bei der Unterzeichnung der Apelle mit. http://www.campact.de/gentec/bl1/bula


    Viele Grüße, Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

    Einmal editiert, zuletzt von henrike () aus folgendem Grund: link ergänzt

  • Hallo Henrike,


    DANKE für den Link.
    Ich zumindest kam aus dem "Mustopf". Unglaublich, dass sich tatsächlich Politiker für eine Aufweichung der Nulltoleranz einsetzen...oder vielleicht auch nur aus meiner Sicht unglaublich:roll:
    Ich habe jedenfalls unterschrieben und auch noch ordentlich Werbung dafür gemacht.

  • Hallo,


    es ist nicht nur unglaublich, dass sich die Politiker dafür vor irgendeinen Karren spannen lassen, es ist auch unglaublich, dass solche Vorhaben irgendwie immer erst in letzter Sekunde an die Öffentlichkeit kommen. Kommt eine solche Meldung in der Tagesschau?


    Spannend ist jetzt eigentlich, wie sich die Abstimmung darüber (gehen wir mal vom "Schlimmsten", nämlich der Zustimmung, aus) auf das Gerichsurteil über den nicht-verkehrsfähigen Honig auswirken soll... Bei GVO-verunreinigtem Saatgut wird immer auch Pollen und Nektar davon im Honig landen.


    Kann es sein, dass die Imker demnächst noch darum BITTEN werden, dass ihr Honig auch verunreinigt noch verkehrsfähig ist?


    grummelt
    Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

    Einmal editiert, zuletzt von henrike ()

  • Hallo !


    @ Henrike


    ... einstmals wirst Du es sehen: Die DEUTSCHEN IMKER werden bitten und für höhere Grenzwerte im Honig streiten, weit mehr als gegen die jetztige Zulassung !



    @ Drohn


    nein, wir werden weiterhin Honig schenken!
    Und aufklären:daumen:



    Auch "schenken" ist in > Verkehr bringen < !


    ... aufklären ... ha ... wenn es "Heute" nichtmal bei Imkern klappt !


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • So ist es Knecht, so ist es!

    Dabei wären wir eine Weltmacht!

    85.000 Imker, plus schwarzer Schafe und Nichtregistrierter.

    94000 Milchvieherzeuger und ca. 4500 Biogasbetreiber.

    Und wir hätten die besseren Stecher!:p

    Gruß Simmerl