Wie entsorgt man alte Waben mit Honig und toten Bienen?

  • Hallo Kollegen - Ich habe meine Lieben heute beim Reinigungsflug beobachtet. Zwei von meinen 6 Völkern haben es leider nicht geschafft. Am Futter hat es nicht gelegen, ich denke ich habe ihnen zuviel Platz gelassen bezogen auf die Volksstärke... Da muss ich im nächsten Jahr noch besser aufpassen.


    Was mir zu denken gibt: Die beiden äusseren Waben in der oberen Zarge sind an der Außenseite völlig verschimmelt. Wie kann das sein. Ich arbeite mit Segeberger, DN und offenem Boden. Die Beuten stehen in einem Bauwagen mit Doppelschlitz (unten und oben) mit Ausrichtung Südost.


    Was mich ausserdem interessiert: Was macht ihr mit Waben die teils mit Pollen teils mit Honig und teils mit toten Bienen und leichtem Schimmelansatz gefüllt sind.


    Besten Dank


    Der Helmut


  •  
    Hallo Helmut!


    Die Entsorgung der Waben würde mir am wenigsten Sorgen machen. Ich würde sagen, die werden beim nächsten Wachsauslassen mitgeschmolzen, wo liegt da das Problem.


    Sorgen würden mir die Völkerverluste machen, denn an zu viel Platz ist es sicher nicht gelegen, da war schon was anderes Schuld.


    Zu einem ähnlichen Thema habe ich einmal geschieben:



    MfG
    Honigmaul

  • Ich schließe mich Wald&Wiese an: thermische Entsorgung.
    Durch das Einschmelzen werden evt. Krankheitserreger nicht abgetötet, und da hört der Geiz auf, goil zu sein.
    Waben von toten Völkern sollten in keiner Form in ein anderes Volk gelangen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Auch wenn's schwer fällt. Verbrennen ist das beste.
    Du weißt nicht was für Krankheitserreger dabei sind, abgesehen von Schimmelsporen.
    Neue Rähmchen kosten nicht die Welt und es macht weniger Arbeit als die alten "Schinken" aufzuarbeiten.
    Außerdem bist du auf der sicheren Seite.


    Gruß Yvonne

    Wer immer mit dem Strom schwimmt, erreicht die Quelle nie (Peter Tille).

  • Hallo zusammen,


    Kerze verbrennt bei ca. 800°C am Docht.


    Die "härtesten" Schimmelsporen sterben bei 134°C (Recherche im Internet) ab.


    Ich gehe davon aus, dass bereits nachdem gießen der Kerze keine Sporen mehr vorhanden sind.


    Wenn jemand die Möglichkeit hat kann das ja mal untersucht werden.

    Gruß Thomas -- Wer Tipfehler findet, darf sie gerne behalten. :-)

  • Moin, moin,


    die 800 Grad überstehen sie sicher nicht, darauf bezog sich mein Och nö. Bei 80, höchstens 100 Grad im Wachsschmelzer überlebt vielleicht die eine oder andere, im Wachs eingeklebt. Von dort geht der Weg in die Raumluft für so große Teile praktisch nur über den Docht und die Flamme, und da ist Wesenswechsel und Pyrolyse oder Verbrennung angesagt...


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...