Volk zu schwach zum Brutwärmen - Kann man die Königin retten?

  • Einen schönen Nachmittag,


    ich komme gerade von den Bienen. Bei 15 Grad habe ich mir gedacht, ich muss mal nach dem rechten schaun. Hab vorsichtig mal die Deckel "gelupft". Schaut eigentlich alles recht gut aus. Völker sind stärker als ich gedacht habe. Bis auf einen Ableger. Tja und dieser ist das Problem:


    Es ist nur noch eine Zanderwabe gut mit Bienen besetzt. Scheinbar ist das volk zu schwach um die Brut zu wärmen. Auf jedenfall ist erfrorene Brut vorhanden (wahrscheinlich war der letzte Kälteeinbruch etwas zuviel). Die Königin selber läuft noch munter rum. Diese hab ich letztes Jahr aus einem sehr guten Bienenmaterial gezogen und auf einer Belegstelle begatten lassen. Ich würde sie nur sehr sehr ungern verlieren weil ich leider nicht mehr so leicht an dieses Zuchtmaterial komme.


    Daher jetzt meine Frage, seht ihr eine Möglichkeit, zumindest die Königin noch zu retten? Kann man den Ableger eventuell noch einem anderen starken Volk mit Absperrgitter getrennt aufsetzen? Oder einfach mal ein paar Tage abwarten, es soll jetzt erstmal wärmer bleiben (unter Tags 10-13 Grad, Nachts um die 0 Grad) und schaun ob es das Volk selber noch schafft Brut aufzuziehn? Wobei ich halt eine Zanderwabe schon sehr wenig Bienen finde :-(.


    Liebe Grüße,
    Stefan

  • Hallo Stefan


    ich zweifle ein wenig daran das die Königin gut ist, überprüfe das und wenn sie gut ist dann mit den Bienen so schnell wie möglich auf ein Starkes Volk mit Absperrgitter. Aber kontrolliere 2 mal ob das Völkchen auch in Ordnung ist.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Also die Königin düfte eigentlich schon ok sein. Sie hat auch letztes Jahr ein schönes Brutnest aufgebaut. Der Ableger ist generell etwas schwächer in den Winter gegangen wie andere. Ich werde aber die Tage mal kontrollieren wies genau ausschaut. Wenn ich den Ableger mit einem Absperrgitter getrennt einem anderen starken Volk aufsetze, gefährde ich dann beide Königinnen? Wielange bleiben die zwei Völker dann mehr oder weniger "vereint" übereinander?


    Liebe Grüße

  • Hallo,


    a) Nein, die Königinnen sind ja beide durch das Absperrgitter optimal getrennt. Es ist sehr unwahrschienlich, daß eine Königin die andere durch das Gitter hindurch totbeißt. Damit das schwächere Volk von den frisch geschlüpften Bienen und der aufsteigenden Wärme profitiert, muß es auf das stärkere Volk aufgesetzt werden. Der Futtervorrat muß in jedem Volk erhalten bleiben.


    b) Die Dauer der Maßnahme ist abhängig von der Temperatur / Brutentwicklung. Spätestens zur / ab der Kirschblüte (ca. April-Mai) dürfte das aufgesetzte Volk gut mit Bienen und gepflegter Brut gefüllt sein. Dann wird es abgehoben (das starke Volk wird dadurch gleichzeitig leicht geschröpft). Das starke Volk bekommt sofort seinen Honigraum, das abgehobene Volk wird an seinen vorgesehenen Platz gestellt und bekommt eine Erweiterungszarge obendrauf.

    Viele liebe Grüße aus dem Saarland!
    Kai Kopmeier
    __________________________


    Das Staunen ist eine
    Sehnsucht nach Wissen!

  • Entweder so wie Kai schreibt oder zur Kirschblüte nur die Königin entnehmen und anderweitig verwenden. (Wenn beide Königinnen durch das Absperrgitter getrennt sind, soll ein kleiner "Konkurenzkampf" um viel Brut bei den Könignnnen entstehen, habe ich gelesen.) Dann hättest du ein starkes Trachtvolk.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Also die Königin düfte eigentlich schon ok sein. Sie hat auch letztes Jahr ein schönes Brutnest aufgebaut. Der Ableger ist generell etwas schwächer in den Winter gegangen wie andere. Ich werde aber die Tage mal kontrollieren wies genau ausschaut. Wenn ich den Ableger mit einem Absperrgitter getrennt einem anderen starken Volk aufsetze, gefährde ich dann beide Königinnen? Wielange bleiben die zwei Völker dann mehr oder weniger "vereint" übereinander?


    Liebe Grüße


    Hallo Feuerwehrbiene , mach es so wie Kai es beschrieben hat .Such dir aber das stäkste Vok deines Standes zum aufsetzen aus .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Zusammen,
    zum Stärken durch Aufsetzten hätte ich eine Frage: Was passiert, wenn man das schwache Volk hinterher wieder in der Nähe aufstellt, verliert man nicht die Flugbienen und es bekommt wieder Probleme?
    Gruß,
    Jan

  • Hallo Zusammen,
    zum Stärken durch Aufsetzten hätte ich eine Frage: Was passiert, wenn man das schwache Volk hinterher wieder in der Nähe aufstellt, verliert man nicht die Flugbienen und es bekommt wieder Probleme?
    Gruß,
    Jan


    Hallo Jan ,dann must Du das Stärkste verstellen . Nach einigen Tagen sind wieder neue Flugbienen da .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Jan


    aufsetzen kannst du, aber zurück nicht mehr, dann mache später lieber einen Ableger oder lasse sie schwärmen, um wieder ein Volk mehr zu haben.
    Meistens ist auch die Königin nicht die Beste.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Zusammen,
    zum Stärken durch Aufsetzten hätte ich eine Frage: Was passiert, wenn man das schwache Volk hinterher wieder in der Nähe aufstellt, verliert man nicht die Flugbienen und es bekommt wieder Probleme?
    Gruß,
    Jan


    Hallo Jan,
    dewegen ist es ja auch blödsinnig, starke Völker dafür zu nehmen, um schwache zu sanieren.
    Schwache lieber auflösen, die starken Völker mit den Bienen daraus verstärken (wenn das schwache Volk gesund ist).
    Mit den verstärkten Volk lässt sich der Verlust des Schwächlings einige Wochen später durch Ableger oder Schwärme leicht wieder ausgleichen.
    Dieses Ausgleichen, Umleiten, Vereinigen, Aufsetzen und wieder Trennen ist nur Spielerei.
    Wenn der Schwächling unerkannt krank ist, wird es das starke Volk mit dem er vereint und oder ausgeglichen werden soll,
    auch krank.
    Wenn das starke Volk zu viele Bienen abgibt, kommt meist folgendes Ergebnis dabei heraus: beide sind zu schwach für die folgende Saison.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.