Anfangsstreifen bei Naturbau

  • Hallo,
     
    ich möchte dieses Jahr im Honigraum mit Naturbau beginnen. Der Stellplatz für die Beuten ist waageecht ausgerichtet.
    Die Variante mit der Einwegspritze habe ich probiert, und finde, dass es ganz gut funktioniert. Nun meine Frage: Wie gerade sollten die Anfangsstreifen sein?
    Ich habe mir große Mühe gegeben, aber 100%ig gerade sind die Streifen frei Hand nicht geworden und manchmal ist der Streifen etwas dicker oder dünner. Wie wirkt sich das auf den Naturbau aus?
    Es wäre sehr nett, wenn Ihr mir ein paar Tipps geben könntet.:p
    Danke.
     
    Gruß Landbiene

  • Die gerade Linie ist relativ einfach zu erreicher: Immer in der Nut entlang.
    Aber das Wachs verläuft auch seitlich.
    Trotzdem geht es.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.


  • Nimm einfach eine Mittelwand - Streifen schneiden, einlöten, fertig.
    Ansonsten wirkt sichs nicht wirklich auf den Naturbau aus.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Vielen Dank für die schnellen Antworten. Eine Nut ist bei meinen Rähmchen nicht, ich habe Zander 2/3 im Honigraum.
    Sehr wellig sind sie nicht, ich denke, was ihr so schreibt, müsste es funktionieren.


    Gruß Landbiene

  • Ganz einfach mein Gutster:
     
    Zwei Leisten zusammennageln wie ein großes L, wobei die eine Leiste so breit ist, wie der Oberträger weniger 1mm wg. der Dicke des Anfangstreifens.
     
    Die L Leiste sollte einige mm kürzer sein als die Innenlänge des Oberträgers.
     
    Mit der Linken haltet man Rähmchen, eingelegte L-Leiste und legt den Anfangstreifen ein.
     
    Glasröhrchen gibts bei Laborbedarf denk ich, früher hats auch der Graze verkauft.
     
    Glasrohr in heißes Wachs getaucht und Finger oben drauf und los gehts!
     
     
    Gruß Simon

  • Das ist doch ein riesen Gematsche. Ich habe das probiert mit dem Giesen und allem Pipapo z.B. selbst sowas wie Mittelwände machen ohne Presse.
    Das ist aus meiner Sicht alles Quatsch und Zeitverschwendung gewesen.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Na, Olli, wennst senkrecht gedrahtet hast, dann kannst ja löten, hast ja Recht.
     
    Aber wennst waagrecht gedrahtet hast oder bei 2/3 LS kannst auch auf den Draht verzichten und wennst kein "Rindel" hast, zum Einlegen des A.Str., dann ist die Methode mit der Lehre bestens!
     
    Gruß Simon

  • Hallo Sabine,
    na da warst eben schneller als ich:lol::daumen:,
    an diese Video hab ich auch gerade gedacht. Ist simpel und funktioniert sehr gut.


    Grüsse Markus

    Die Natur ist Perfekt, die Fehler macht nur der Mensch. (Sepp Holzer)

  • Da braucht man aber allerlei Zeit und viele Gerätschaften. Aktuell brauche ich nur einen Lötkolben, ein Lineal und ein Teppichmesser.
    Wird aber jeder so machen wie er Spass dran hat - ich bin bloß dafür die langweiligen Sachen aufs minimalste zu reduzieren ;)
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"