DIB behindert ARTE-Dreh auf der Grünen Woche

  • Hallo,


    habe soeben etwas ziemlich Erschütterndes von der Grünen Woche gehört. arte wollte einen Beitrag mit den EPBA- und DBIB-Präsidenten Walter Haefeker und Manfred Hederer auf der Grünen Woche zum Thema Bienensterben und Neonicotinoide drehen. Da es draußen schneite, ist man nach drinnen gegangen und zwar an den Stand des DIBs. Manfred Hederer ist ja schließlich auch Präsidiumsmitglied des DIBs.


    Peter Maske hat den Dreh verhindert. Anscheinend fürchtet man beim DIB die deutlichen Worte der Berufsimker zum Thema PSM.


    Haefeker und Hederer sind dann mit dem arte-Team an den Stand des Berliner Imkerverbandes gegangen, wo dann gedreht wurde. Die Berliner haben die Berufsimker gern aufgenommen.


    Gruß, Klaus

  • ...habe soeben etwas ziemlich Erschütterndes von der Grünen Woche gehört. ... Da es draußen schneite, ist man nach drinnen gegangen und zwar an den Stand des DIBs. ... Peter Maske hat den Dreh verhindert. Anscheinend fürchtet man beim DIB die deutlichen Worte der Berufsimker zum Thema PSM.
    ...

    Einspruch: Hörensagen!
    Bitte Klaus, wenn Du schon so eine so tolle und fast nicht reißerische Überschrift wählst, dann solltest Du wenigstens für diese Information selbst ein- und geradestehen. Gerüchteverbreitung und Meinungsmache ist das Spezialgebiet von Newslettern, Rundsendungen und anderen Foren. Ich versuche hier möglichst viele Fakten zu sammeln. Liefer doch mal paar!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Na dann warte ich mal ab, was Manfred Hederer mir dazu erzählt ... oder uns allen ins Forum schreibt. Kurze Wege sind bei "Stille Post" echte Qualitätsverbesserer, weißt Du.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Zusammen,
    wenn ich beim Nachbarn auf sein Sofa sitzen will, gebietet es die Höhlichkeit den Nachbar auch Platz nehmen zu lassen.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Schön wäre es den wirklichen Sachverhalt zu kennen. Ist ja nicht ganz unwichtig für uns Imker. Die Töne die Herr Maske in jüngster Zeit von sich gibt sind ja offensichtlich nicht mehr die selben wie zu Beginn seiner Amtszeit.


    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Nun hab ich wieder mal wegen Dir rumtelefoniert, Gebühren verursacht und eine ganz andere Seite der Wahrheit erfahren. Die haben ja Mobiltelefone da, am Stand vom DIB. Was, Klaus, hälst Du denn von der Geschichte - natürlich auch aus erster Hand:


    Der Berufsimkerbund hat keinen Stand auf der Grünen Woche - hatte er nie. Er - also der Berufsimkerbund und nicht der DIB - vereinbart einen Termin für einen Dreh' auf der Messe, den er dann spontan auf den DIB-Stand verlegen will. Dort ist der Vorstand des DIB anwesend und zu einem Interview mit arte bereit. Das jedoch wird abgelehnt, weil es um ein Berufsimkerbundinterview zu den Positionen der Berufsimker geht und die Berufsimker das eingerührt haben. Der Eklat ist da, ehe überhaupt klar ist worum - also um welches Thema - es geht. Am Stand des DIB werden nun mal die Positionen des DIB dargelegt und vertreten und nicht explizit die der Berufsimker. Manfred Hederer wollte das Gespräch gerade nicht in seiner DIB-Funktion führen, sondern in seiner Eigenschaft als Berufsimker. Also eindeutig am falschen Platz. Der Dreh wurde am DIB-Stand von Peter Maske dann nicht zugelassen. Vielleicht muß sich Manfred Hederer mal fragen, ob er als Doppelfunktionär einen wertvollen Beitrag zur Einheit der Imker leistet. Seine Ansichten vor der DIB-Kullisse werden schließlich dem ganzen DIB unterstellt, für den er gerade nicht sprechen will.


    Ich denke man kann beiden Beteiligten trübe Vereinsmeierei, mangelnde Zusammenarbeit und Kommunikation vorwerfen. Aus solchem Verhalten jedoch wahrzusagen, was der DIB befürchtet und dies spalterisch hier aufzuwerfen topt das Ganze noch. Was, Klaus, willst Du bloß erreichen?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo,


    danke, Henry, für Deine Mühen punkto Bestätigung der Threaderöffnung.
    Die Geschichte - egal von welcher Seite man sie nun emotional betrachtet - spricht Bände.


    Enttäuscht bin ich persönlich von einem Vereinsvorsitzenden der beim Antritt groß poltert und danach schweigt.
    Der noch nicht mal mehr mit seinen Vereinsmitgliedern kommuniziert was er zum Antritt ja vorbildlich tat.
    Der sich nicht zur Beteiligung an dem größten Disaster der deutschen "Bienenforschung" äußert.
    Wenn er das bei arte tun wollte: Wieso kann dann eine mit mehreren Profis besetzte Geschäftsstelle nicht selbst einen Interviewtermin organisieren? Wieso gibt es keine Stellungnahme auf der Website?


    Das Interview wäre eine riesige Werbung für den DIB geworden: Der Messestand mit allen Logos ohne jeglichen Aufwand, quasi kostenlos, im Fernsehen. Aber eben "wäre".


    Schade, wieder eine vergebene Chance.


    Traurige Grüße vom Mindelsee


    Michael

    Imkerei Mader, Radolfzell-Stahringen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mindelsee () aus folgendem Grund: Danke eingefügt

  • Was, Klaus, willst Du bloß erreichen?


    Stichwort : ADIB :wink:


    Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)