Anhörung vor dem französischen Staasrat

  • Gestern erhielt ich eine schöne Pressemeldung von den französischen Kollegen, wonach der öffentliche Berichterstatter zum Thema Zulassung von Cruiser350 in einer Anhörung vor dem französischen Staasrates beantragt hat, die Zulassung von Cruiser aufzuheben und den Staat zu verurteilen, den frz. Imkerverbänden die Prozeßkosten von 9000 EURO zu erstatten.


    Gruß, Klaus

  • Tja, es ist eben auch ein Ansporn, sich nicht so duckmäuserisch zu verhalten wie es manche gern aus Bequemlichkeit tun. Ich nutze Karikaturen, um auf Rassewahn und Bienenmonitoring aufmerksam zu machen, andere haben Angst davor, soetwas zu zeigen.


    Von den französischen Kollegen weiß ich, was die sich teilweise an Anfeindungen, Anzeigen und Prozessen haben gefallen lassen müssen, bis sie zu dem obigen Ergebnis gekommen sind.


    Die volle Pressemeldung liest sich sehr interessant, was Henri Clement so schreibt zum Thema.


    Gruß, Klaus

  • Und nun lass uns wieder das Thema und nicht erneut Deine PR-Strategie diskutieren, ok?

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Wentorfer () aus folgendem Grund: Missverständnis geklärt..

  • Interview mit Henri Clement (U.N.A.F.) - maschinenübersetzt.
     
    Pressemeldung der U.N.A.F.


    ...ob wir das in D noch erleben?


    Das liegt vor allem an uns.
     
    Gruß Molle

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von molle ()

  • Das liegt auch in den Händen von Peter Maske und Manfred Hederer.


    Warten sollten wir damit aber nicht. Wir brauchen gute Juristen und einen Spendentopf, aus dem die Juristen bezahlt werden.


    Welche Juristen können wir ansprechen?


    Viele Grüße
    Bernhard

  • Hallo Leute,


    ich finde, um unsere Ziele zu erreichen, benötigen wir jeden Imker. Selbst wenn er mit Karikaturen arbeitet.
    Wenn wir auf den DIB und seinen obersten Repräsentanten warten, warten wir noch lange.
    Die Franzosen waren/sind so erfolgreich, weil sie straff organisiert und gut vernetzt sind.
    Ähnliche Strukturen sehe ich beim DBIB, und die unterstütze ich auch, nicht zuletzt durch meinen Mitgliedsbeitrag.
    So, genug der Eigenwerbung.


    molle
    Danke für das Einstellen des Beitrages, leider geht viel sinnvolles in der Maschinenübersetzung unter.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Ich meinte auch gar nicht meine Anzeige im dbj 1/11, sondern die Karikatur, die ich auf bienensterben.info veröffentlicht habe und die von hartmut hier im Forum gelöscht wurde. Diese Karikatur zielt auf das Bienenmonitoring und die Bieneninstitute und Karikaturen sind im demokratischen Prozeß der Meinungsbildung ein legitimes Mittel.


    In Frankreich ging und geht es noch ganz anders zu. Aber das Verständnis von Demokratie ist eben so und so, Wasser predigen und Wein trinken.


    Gruß, Klaus