Gemeinsame PM NABU/BUND mit vernichtender Analyse zum Bienenmonitoring

  • Aktuell wird gerade eine gemeinsame PM von NABU/BUND mit einer ziemlich vernichtenden Analyse des Deutschen Bienenmonitorings verteilt. Die Studie stammt von unbeteilgten Wissenschaftlern, die sich mit der wissenschaftlichen Methodik des DeBiMos befaßt haben.


    Nachzulesen hier:



    Die Studie: http://honighaeuschen.de/filea…eBienenmonitoring2011.pdf


    NABU/BUND-PM: http://honighaeuschen.de/filea…5A-BIENENMONITORING-1.pdf


    DBIB/EPBA-PM: http://honighaeuschen.de/filea…emitteilung_DBIB_EPBA.pdf


    Gruß, Klaus

  • Bitte dazu immer mit auf die eigentlichen Seiten verlinken nämlich
    http://www.nabu.de/tiereundpfl…luegler/bienen/13365.html
    und http://www.bund.net/nc/bundnet…isieren-bienenmonitoring/ .
    Sowas gehört für meinen Geschmack einfach dazu.
    Grüße
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Bitte dazu immer mit auf die eigentlichen Seiten verlinken (...) Sowas gehört für meinen Geschmack einfach dazu.


    Er hat bestimmt wieder irgendwen vorher gefragt und um Genehmigung gebeten..:wink:

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Nee, ER macht einfach für EPBA/DBIB den Versand der entsprechenden PMs in Absprache mit den beteiligten Organisationen und hält sich dabei z.B. auch an Terminabsprachen, so wie heute erst ab 10 Uhr. Da schreibt ER dann z.B. schon Tage vorher in seinem Imkerbrief die entsprechende Info und terminiert den Versand auf den abgesprochenen Zeitraum und vorher sind die Seiten der jeweiligen Partner (NABU) noch gar nicht online.


    Aber das sind so die Feinheiten der Absprachen untereinander, das muß eigentlich nicht jeder wissen. Aber man darf IHN gern fragen.


    Momentan macht ER die englischsprachige Version fertig, wir haben nämlich auch einen englischsprachigen Verteiler in UK/USA mit 1800 Empfängern. Der Independent ist z.B. auch so ein Organ, welches sich sehr kritisch mit den Neonics befaßt. Schon gestern kam über die französischen Kollegen eine wichtige Meldung über eine Entscheidung des frz. Staatsrates, was die Zulassung von Cruiser betrifft, eine Entscheidung, die die französischen Imker sehr positiv aufgenommen haben.


    Gruß, Klaus

  • Na gut wenn die entsprechenden Seiten nicht online waren ists o.k.
    Wollen wir mal nicht vom Thema abgleiten. Interessant ist diese Veröffentlichung auf jeden Fall.
    Bin auf die Reaktion, so sie denn stattfindet, gespannt.
    Aber ich bin ehrlich - ich bin nicht wirklich überrascht. Wo viel Geld im Spiel ist wird viel getrickst und geschmiert und gemacht Hauptsache das Geld fliest weiter.


    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Das Review ist nicht vernichtend, was reißerisch und unangebracht ist. Das Review ist präzise. Im Gegensatz zum Deutschen Bienenmonitoring.


    Ich habe mich sowieso schon gewundert, wie so ein Artikel bei Apidologie erscheinen kann, einem Journal mit wissenschaftlichen Anspruch.


    Bitte sendet das Review auch an eure Landesvorsitzenden und Vereine. Notfalls ausdrucken :wink:


    Viele Grüße
    Bernhard

  • Das deutsche Bienenmonitoring-Anspruch und Wirklichkeit schrieb:

    Das Weglassen unliebsamer Meßwerte gilt als eine der häufigsten Formen von Fälschung in der Wissenschaft


    Sehr schön. Wirklich sehr schön.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Ich möchte der Vollständigkeit halber auch das entsprechende Dokument hier im Forum spiegeln.
    Olli

    Dateien

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Das Review ist nicht vernichtend, was reißerisch und unangebracht ist. Das Review ist präzise. Im Gegensatz zum Deutschen Bienenmonitoring.


    Je länger ich mich mit dem DeBiMo befasse, desto erbärmlicher kommen mir das Projekt, seiner Ergebnisse und ihr Zustandekommen vor. Und das meine ich nicht nur als Imker, sondern Wissenschaftler.


    Vielleicht wird es doch Zeit, dass wir hier doch mal kotzende Smileys in die Auswahl mit aufnehmen. Wenn die allein auch nix bewirken werden..

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Moin,
    sagen wir mal so: wäre das DeBiMo eine Diplom- oder Doktorarbeit, müßte der Student dringend nochmal ab dem ersten Semester wiederholen, mit besonderem Augenmerk auf "Guter Fachlicher Praxis des wissenschaftlichen Arbeitens", wenn man es gutwillig betrachtet.


    Die Review ist eine gewaltige Klatsche, und völlig berechtigt, das DeBiMo ist nicht mal das Papier wert, auf dem es steht.


    Wenn ich mir die Autorenliste ansehe, ist meine schlechte Meinung über Institutsmitarbeiter wieder bestätigt.


    Wenn das alles ist, was sie mit dem Etat zustandegebracht haben, nämlich eine völlig geschlamperte Studie, wo nichts wissenschaftlichen Anforderungen genügt, dann wird es wirklich Zeit für ein einziges und finanziell nicht von der Wirtschaft abhängiges Institut.


    Damit ist öffentlich und grandios der Versuch gescheitert, die Imkerschaft weiterhin mit Varroazählen auszulasten und ihre Aufmerksamkeit von den Neonicotinoiden abzulenken, die mittlerweile nachgewiesenermaßen die Schuldigen sind, auch in minimalsten und nicht mehr meßbaren Konzentrationen.


    Liebe Mitimker, bitte laßt euch nicht weiter von solchen Leuten an der Nase herumführen - die haben tatsächlich so lange an ihrer eigenen Studie herumgefälscht, bis sich das erwünschte Ergebnis endlich errechnen ließ.
    Und das lautete, wie zu erwarten war, die Varroa ist schuld....:evil:


    Und das mit Steuer- und imkermitteln?
    Wenigstens der DIB und der DBIB sollten angesichts des Reviews ihr Geld zurückverlangen - eine derartige Datentrickserei kann man doch nicht wirklich unterstützen wollen?
    Oder, Herr Maske, Herr Hederer?:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen


  • Es gibt die ersten - zarten - Forderungen nach einem eigenen, nur von der Imkerschaft, finanzierten Bieneninstitut, ganz nach dem Motto: Klein aber fein.


    Hier könnten dann Wissenschaftler angestellt werden, die tatsächlich neutral, wissenschaftlich fundiert und neugierig Untersuchungen anstellen.


    Utopie? Ich gebe hier freiwillig 5,00 EUR je Wirtschaftsvolk / Jahr für ein solches Unterfangen - wären alle Imkerkollegen mit dieser Vorgehensweise
    einverstanden, könnte sich so mancher Chemiekonzern wieder auf sein Kerngeschäft - der Herstellung von Kopfschmerzmitteln - konzentrieren.


    Für mich persönlich wäre es auch ein Gewinn, könnte ich doch wieder ohne Vorurteile Untersuchungsergebnisse - wie hier beschrieben - lesen,
    was ich schon seit einigen Jahren stoisch vermeide ...