Varroa , noch ok ?

  • Hallo ,
    vor ca. 4,5 Wochen habe ich die Oxalsäurebehandlung bei meinen Bienen vorgenommen.
    Vor 4 Tagen habe ich die Windeln eingeschoben.
    Heute fand ich 33 Milben .
    Ist das tollerierbar oder muß ich "Handeln" , und wenn wie ?


    Gruß
    Wolfgang


  •  
    Nein

    Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück

  • Guten Abend,
    ich habe immer gedacht, dass der natürliche Milbenfall jetzt nicht höher als 1 Milbe pro Tag sein sollte, um im laufe des Sommers ein noch akzeptable Belastung zu haben. Stoertebeker spricht von 8 pro Tag - ich würde ihm zumindest raten, das Volk im Frühjahr im Blick zu haben und ggf. über Ablegerbildung die Varroavermehrung abzubremsen oder gar das Volk frühzeitig zu behandeln und dann von der weiteren Honigernte auszunehmen.


    frage: Ist es möglich, dass die bienen stoertebekers in der warmen Phase ihre Waben gesäubert haben und dann bereits tote Milben (z.B. von seiner Ox-behandlung) heruntergefallen sind und eine hohe Belastung vortäuschen...
    schöne Grüße,
    Jens

  • in der warmen Phase ihre Waben gesäubert haben und dann bereits tote Milben (z.B. von seiner Ox-behandlung) heruntergefallen sind und eine hohe Belastung vortäuschen...


    Das ist eher nicht anzunehmen, zumindest nicht in einem solchen Umfang. Zumal die OS die Milben ja überwiegend auf den Bienen sitzend und weniger in Zellen erwischt..

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo Bienenfreunde!


    Das ist eines der Probleme in Zusammenhang mit der OS-Behandlung. Man kann einfach nicht genau sagen, wann der Behandlungserfolg zu Ende ist und der natürliche Abfall anfängt. Soweit ich mich erinnern kann wurde einmal geschrieben, dass der Abfall durch die Behandlung bis zu 6 Wochen anhalten kann.


    Ein weiteres Argument für den hohen Abfall könnte sein, dass die Bienen schon in Brut sind und zufällig die erste Brut geschlüpft ist. Das könnte bedeuten, dass 12 Tage zuvor keine Milben gefallen sind, da alle Milben in der Brut waren und zufällig in den 4 Tagen geschlüpft sind.


    Ich würde nichts unternehmen, außer weiterhin wachsam sein. Vielleicht löst sich alles in Wohlgefallen auf.


    MfG
    Honigmaul

  • Ich sehe folgende Möglichkeiten:
    - Blockbehandlung mit OS-Verdampfer (4x im Abstand von 4-7 Tagen), wird von den Bienen normalerweise gut vertragen.
    - OS zu träufeln würde ich ausschließen, da die Bienen durch die vorangegangene Träufelbehandlung bereits vorgeschädigt sind.
    - Warten auf das Frühjahr, und Ausstattung des Volks mit möglichst viel offener Drohnenbrut, die dann verdeckelt zu entnehmen wäre.
    Falls die Temperatur noch einmal im Laufe des Winters (höchstens bis Mitte März, wegen anschließendem Wechsel zur Sommerbiene) auf 8°C hoch gehen sollte, könntest du auch das Volk öffnen und komplett brutfrei machen, womit du den größten Teil der Varroen entfernen würdest. Ergänzend daran könntest du eine einmalige OS-Bedampfung anschließen, mit der du die Varroen auf den Bienen erwischen würdest.
    Falls das Volk dennoch stirbt - du hast dann alles getan, was möglich ist.
    Gruß Ralph

  • Hallo Wolfgang,


    ein Mibenfall von 8 Milben täglich 4 Wochen nach einer Winterbehandlung mit Oxalsäure ist extrem hoch.


    Darum folgende Fragen:


    Wie hoch war der durchschnittliche tägliche Milbenfall dieses Volkes vor der Winterbehandlung?


    Hast Du die Oxalsäure geträufelt oder verdampft?


    Wie hoch war der Milbenfall in den ersten beiden Wochen nach der Winterbehandlung?


    Kannst du am Gemüll dieses Volkes sehen, wie viel Waben es belagert?


    Befanden oder befinden sich im Totenfall dieses Volkes schon Bienen mit verkrüppelten Flügeln?


    Hat Dich ein Imkerpate bei der Varroabehandlung unterstützt?


    Auf jeden Fall solltest Du die Windel zur Abklärung des derzeitigen Milbenfalls noch einmal für ca. eine Woche unterlegen.


    Mit freundlichen Grüßen
    Rubikon

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Rubikon ()

  • Hallo,


    habe bei 2 meiner Völker das gleiche Problem.
    Inerhalb 3 Tagen waren 25 Milben gefallen -> 8Milben/Tag. Also habe ich die Windel gereinigt und das ganze erneut 7 Tage drinnen gelassen. Jetzt bin ich bei 2 Milben /Tag.
    Habe jetzt nochmal gereinigt. Mal sehen was nun passiert.
    Ich denke es war in den letzten Tagen schön warm und die Bienen haben sich und Ihre Hütte gereinigt. Da wird einiges an Müll runtergefallen sein was schon Tot war, und jetzt das Ergebnis verfälscht.
    Wichtig. Schauen ob der Gitterboden sauber ist. Wenn da ein Haufen Totenfall liegt, und die das rausschaffen, fallen die toten Milben welche auf den Totenfall liegen durch das Gitter und verfälschen dein Ergebnis.


    Grüße Kai

  • Der Varroafall war vor der Behandlung schon sehr hoch - 20 pro Tag.
    Eine Windel hatte ich während der Behandlung leider nicht eingeschoben.
    Die Säure wurde geträufelt .
    Die gereinigte Windel habe ich wieder eingeschoben , mal schauen was "fällt".
    Übrigends befanden sich auch frische Wachsplättchen (weiß und durchscheinend) auf dem Windelboden.
    Totenfall derzeit = 0 !
    Verkrüppelte Bienen habe ich nicht gefunden.

  • wenn verkrüpelte Bienen gefunden werden, dann ist es meist schon zu spät.
    einfach mal die Finger still halten, und über Ableger im Sommer den Varroadruck senken.

  • Hallo,


    habe bei mir nun auch nochmal geschaut. In den letzten 5 Tagen sind 0 Milben gefallen.:daumen:
    Das spricht somit für meine Theorie das durch die warmen Tage und das lockern der Wintertraube dazu geführt haben das Milben heruntergefallen sind die von der Ox Behandung schon tot waren und irgendwo lagen.
    Werde weiterhin beobachten.


    Grüße Kai

  • @ Kleingartendrohn,


    jeder soll ja seine Meinung haben !
    Doch : Varroabehandlung sollte mit dem 31.12. abgeschlossen sein. OS kommt auch so, wie so, nur 1 x in Frage.
    Zu den weiteren Experimenten ist ein Kommentar auch überflüssig.
    Fazit: Wirksam behandeln zur richtigen Zeit !
    Die Mädels haben sich alle Jahre ihre Ruhe im Winter verdient , wir müssen sie ihnen geben !


    Gruß hannes