Kleine rote Waldameise

  • Ich habe in meinem Garten ein Volk rote Waldameisen. Hatte erst Bedenken weil die Ameisen ihren Bau nicht sonderlich weit von meinen Bienenkästen eingerichtet haben.Doch dann stellte ich fest das die Ameisen nur Interesse am Gemüll hatten welches sich vor den Bienenkästen befand,also eine echte Gesundheitspolizei. Ich habe bislang noch keine Waldameise gesehen die in die Bienenkästen eindringen wollte. Diese kleinen Gartenameisen sind viel lästiger für die Bienen. Also Waldameisen im Garten immer schön belassen :cool: Vll. hat jemand auch schon solche Beobachtungen gemacht?

  • Hallo TeXX
    So lange sie was zu fressen finden um diese Zeit, hast du keine Probleme. Es müssen halt Insekten vorhanden sein.
    Aber.....
    wenns losgeht, ist es wie beim Domino!
    Sie ziehen von Volk zu Volk, beim öffnen denkst du, du hättest gerade mit Ameisensäure behandelt, aber da sind keine BIENEN mehr. Futter rühren sie nicht an.


    So schreibt einer, dem 7 Völker verloren gingen, aber da ich Ameisen Heger/Pleger und Umsiedler bin, sah ich die ganze Sache mit einem lachenden und weinenden Auge.


    Wenn ich heute am Stand rote Waldameisen auf der Kiste sehe, wandere ich sofort ab, denn Fette und Öle zum Schutz will ich in der Natur nicht haben, geschweige denn ausbringen

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Hallo Guido,


    ich habe in meinem Gelände 2 Ameisenhaufen (große Waldameise).
    Sind nicht sehr weit von meinem Hausstand weg.
    Ich glaube Sabi(e)ne war es, die sagte, man könne sie mit Fleisch füttern und somit vom Räubern abhalten.
    Weißt Du als Spezialist was darüber?

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Radix
    Diese Aussage war von mir, denk ich mal, denn sie stimmt! :wink::cool:


    Aber in einem muss ich dich belehren! Es gibt einen Haufen Hügel, sprich Ameisenhügel! :u_idea_bulb02:

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Diese Aussage war von mir, denk ich mal, denn sie stimmt! :wink::cool:


    Hallo Guido,
    hier im Forum sind hügelweise ( :-D ) kluge Antworten.
    Da kann man sich nicht mehr merken, woher und wohin...
    Danke jedenfalls.


    Aber wenn ich Dich schon mal an der Strippe habe:
    Meinst Du, das Füttern reicht, um sie vom bereits existierenden Raubzug abzuhalten?
    Ich meine, wenn die schlau sind, sparen sie sich vielleicht den weiten Weg zu den Beuten...?


    Zitat

    Aber in einem muss ich dich belehren! Es gibt einen Haufen Hügel, sprich Ameisenhügel! :u_idea_bulb02:


    Ach ist das immer so schwierig...
    Ich hab schon `nen Haufen Haufen gesehen und auch schon haufenweise Hügel...
    Häufig sehe ich auch Misthaufen, also sozusagen einen Haufen Haufen, meist beim Bauern aufgehäuft...


    Ok, ich merk´mir`s.
    Genauso wie die Rose Stachel hat und keine Dornen.
    Aber das ist ein anderes Thema... :cool:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo zusammen
    Hallo Hardy
    Wenn sie räubern, hilft nur noch abwandern! Warum sollen sie sich umstellen, wo doch gerade der Tisch gedeckt ist und sie schon beim Mahl sind?
    Sie waren bei mir im 5 noch am räubern, da waren sie schon im 6, und im siebten kundschafteten sie schon aus.
    Und mit den Haufen/Hügeln hab ich mir eine Eselsbrücke gebaut zum merken!
    Schreiben hat da aber keinen Sinn, denn es wird ja eh zensiert und gelöscht :wink:

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • ...Warum sollen sie sich umstellen, wo doch gerade der Tisch gedeckt ist und sie schon beim Mahl sind?


    Da bin ich ganz anders:
    Wenn der Tisch in der Nähe gut "gedeckt" ist, warum soll ich dann noch weit laufen?


    Gut, so ist halt die Natur.


    Nochmal danke! :liebe002:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo zusammen


    Wenn sie räubern, hilft nur noch abwandern!


    Hallo liebster Guido,
    hilft es, wenn man sie vor dem Räubern mit "Delikatessen" besänftigt ??
    Wenn ja, wie viel kg "Delikatessen" werden pro m³ Ameisenhügel benötigt?


    Herzliche Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Hardy : ich hab ja Große Rote Waldameisen in Stocknähe und füttere die regelmäßig mit Resten vom Rohfutter der Hunde in der warmen Jahreszeit - Hühnerhälse und Kaninchenköpfe beschäftigen sie ausreichend, allerdings muß man sowas dann vor Fuchszugriff schützen...:roll:
    In den Beuten hatte ich bislang nur die kleiinen Zuckerameisen, die sind aber mit regelmäßigem Abfegen der Brut gut zu demotivieren (bei mir saßen die gern unterm Deckel :roll:).

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabine,


    Füchse sind hier auch so ein Problem.
    Früher hatte ich mal "Wachgänse".
    Leider wurde ich dann immer gerade noch rechtzeitig wach, um zu hören, wenn der verd.... Fuchs sich mal wieder einen Kampfganter geschnappt hatte... :evil:
    Ob mein Hund stinkendes Ameisen-Futter-Fleisch liegen läßt, wage ich zu bezweifeln... :wink:
    Die Ameisenhau... ähh hügel sind nicht eingezäunt.
    Müßte ich vielleicht nachholen.


    Die kleinen Ameisen stören mich auch weniger. Die lassen sich mit der Besenmethode ganz gut in Schach halten.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Moin Hardy,


    dann so müsstest Du vielleicht die Bienen dichter an die Ameisen stellen, als Bewachung gegen den Hund...


    Wenn die Ameisen erstmal eine hochergiebige Futterquelle gefunden und zuhause kommuniziert haben, ist ihnen diese Kenntnis nicht mehr abzugewöhnen, bis das Futter alle ist. Durch offene Fütterung würdest Du Bienen ja auch nicht das Räubern abgewöhnen, und beide sind ja staatenbildende Hymenopteren...


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Hallo zusammen
    Also, wir wollen doch die Ameisen nicht als was unangenehmes bezeichnen.


    Gefahr für die Bienen droht doch nur, wenn das Wetter verrückt spielt. Es muss ja auf einen Schlag warm werden, dass die Ameisen sich zum sonnen auf dem Hügel einfinden, und die ersten Sucher unterwegs sind. Ist die Natur dann noch nicht so weit, dass genug andere Insekten unterwegs sind, nehmen sich die Ameisen, was sie finden.
    Bei mir ging es Jahre gut mit der Koexistenz von Bienen/Ameisen und meiner Wenigkeit, aber im besagten Jahr gingen 7 Völker verloren. Nun stehen sie wieder im Wald, aber ich mache alle 2-3 Tage eine Kontrollfahrt, sobald die Ameisen ihren Bau (Hügel)verlassen. In der freien Natur Aas auszulegen, ist nicht anzuraten, aber tierisches Eiweis würde halt helfen :wink:

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Moin,


    Zitat

    Also, wir wollen doch die Ameisen nicht als was unangenehmes bezeichnen.


    Äh, doch.
    Die Passion dafür in Allen Ehren.
    Es gibt sowohl Insekten als auch Säugetiere, auch domestizierte, die werden einfach in bestimmten Konstellationen im Interessenkonflikt mit z. B. mir oder anderen "unangenehm" - evtl. sogar sehr.


    Rein objektiv und vom Sofa aus betrachtet sind sie das natürlich nicht, ich find sowohl den Thread interessant als auch die Ameisen.


    :wink:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • ...Es gibt sowohl Insekten als auch Säugetiere, auch domestizierte, die werden einfach in bestimmten Konstellationen im Interessenkonflikt mit z. B. mir oder anderen "unangenehm" - evtl. sogar sehr.


    Darunter fallen auch bestimmte Pilze und Molluskeln...
    Obwohl - manche Pilze und Schnecken habe ich "zum Fressen gern"... :wink:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.