Wer macht wirklich Rückstellproben von seinem Honig

  • Wer macht Rückstellproben von seiner Honigernte 66

    1. Ich weiß nicht , wie man richtig eine Rückstellprobe erstellt (8) 12%
    2. Ich mache keine Rückstellproben (18) 27%
    3. Ich mache gelegentlich Rückstellproben (Alibi) (6) 9%
    4. Ich mache immer Rückstellproben (23) 35%
    5. Ich mache fachgerechte Rückstellproben, die einer behördlichen Prüfung standhalten (11) 17%

    Moin , Moin aus Hamburg ,
    wenn man innerhalb der Vereine das Thema Rückstellproben anspricht, erntet man immer recht merkwürdige Blicke. Eigentlich alle aber niemand weiß wie es geht.
    Hand aufs Herz...wer macht Rückstellproben ?
    Ich stelle die Umfrage so ein, das niemand sehen kann, wer wie abgestimmt hat.
     
    Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Moin,Moin aus Hamburg,
    weist Du wer der Erste war ? Ich sehe nicht mal wer der Zweite war. Hast Du Deine Stimme schon abgegeben ? :wink:


    Grüße aus dem Norden mit den besten Wünschen für das kommende Wochenende
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Daniel, das typische Problem der Umfragenersteller. Wenn du den Punkt "mache gelegentliche Rückstellproben" ohne die Wertung "Alibi" gamacht hättest, wäre es mein Punkt geworden. Weil letztes Jahr habe ich das mit den Rückstellproben schlicht und ergreifend "vergessen". War mir am Jahresende aufgefallen, als ich die Mini-Gläschen der Jahre 07/08/09 im Regal verschieben musste...


    Gruß
    Ralph

  • Moin , Moin aus Hamburg,
    das war kein typische Problem , sondern durchaus bewußt so formuliert. :wink:
    Beste Grüße
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Ich mache Rückstellproben, aber wenn ich ehrlich bin, weiß ich nicht genau ob sie ok wären.


    Ich hab ja erst 2x Honig geerntet, und im ersten Jahr habe ich allein aus Interesse, wie sich der Honig entwickelt von jeder Sorte / Abfüllung ein Glas aufgehoben. Das habe ich beschriftet, und es lagert dunkel im nicht allzukühlen Keller. (wo der andere Honig auch lagert)
    Dieses Jahr habe ich auch die Chargennummern von den DIB-Etiketten aufgeschrieben und jedes Glas so genommen, wie ich sie auch aus der Hand gebe. (also nicht der Rest aus der Abfüllkanne oder so.


    Und? Gilt das? ,-)


    Grüße
    Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Ich bewahre immer ein zufällig aus der Charge ausgewähltes Glas unter normalen Lagerbedingungen bis zum Ende des MHD auf. Danach essen wir es dann auf.
    Ob das fachgerecht ist, kann ich nicht beurteilen. Kann aber nicht ganz falsch sein.


    Klaus

  • Ich bewahre immer ein zufällig aus der Charge ausgewähltes Glas unter normalen Lagerbedingungen bis zum Ende des MHD auf.


    Hallo Klaus, das ist richtig!
    Genauso mache ich es auch.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Ich mache immer Rückstellproben -
    allerdings haben "meine Männer" die ersten Proben einfach zum größten Teil weggeputzt,
    als von unserer ersten Ernte sonst nichts mehr über war... :oops:


    (die nächsten habe ich besser versteckt...)

    Liebe Grüße
    Barbara

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Barbara X ()

  • Naja da wir jetzt wissen, dass wohl manche Imker Proben machen und manche nicht würde mich jetzt doch sehr interessieren, wie man "richtig" und "Behördentauglich" Proben nimmt und wie lange sie aufbewahrt werden müssen!
    Besten Dank für die Amtlich richtige Antwort! ;)

  • Sehr gute Idee!
    nach dem ich den Amts-vet. angerufen habe frage ich auch gleich mal bei der BG, dem Eichamt und dem WKD nach ob ich alles richtig mache!!!
    Dachte eigentlich ich bekomme hier gute Tipps...
    Beste Grüße