Zargenbaulehre bauen?

  • Hallo,


    ich meine, irgendwo mal eine Beschreibung einer Zargenbaulehre gelesen zu haben. Finde das nur nicht mehr und weiß nichtmal, ob es hier in diesem Forum war oder anderswo.


    Weiß jemand etwas dazu, oder möchte jemand von Euch die Konstruktion seiner Lehre beschreiben?


    Grüße,
    Robert

  • @ Re-Mark ,


    "Eine Lehre ist in der Technik ein Gerät, das für vorher festgelegte Maße und Formen ein Bezugsnormal darstellt."


    Zargenbaulehre ?? - sehe ich ein bisschen problematisch.


    Die Konstruktion meiner Lehre ist : Maße von Zargenmuster abnehmen , entsprechend benötigter Anzahl Teile anfertigen ,


    dann alles akkuratisch zusammenhauen , Anstrich .


    Flasche Bier auf : fertig !


    Gruß hannes

  • Ja hallo Roberto,


    Von einer Zargenbaulehre habe ich auch noch nichts gehört. Könnte es sein, dass Du von einer Nagelform (Lehre für den Zusammenbau von Rähmchen) meintest gehört zu haben.
    Wie auch immer,
    gute Überwinterung für alle Bienenvölker im Einzugsgebiet dieses Forums.
    Edwin

  • Hi, ich habe mir ein Grundbrett genommen und darauf mit Leisten einen "rechten Winkel" genagelt.
    Das ist praktisch beim Zusammenschrauben der Zargenwände.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Als Erläuterung: bisher habe ich die Bretter mit Winkelzwingen rechtwinklig zusammengehalten und dann verschraubt. Das hat jedesmal verdammt lange gedauert. Deshalb zunächst der Gedanke an soetwas wie Hardy schreibt. Das wäre natürlich ausbaufähig, z.B. mit integrierter Klemmvorrichtung, die die Bretter auch gleich aneinander drückt. Oder gar etwas verstellbares, um verschiedene Zargenmaße damit bauen zu können.


    Ich dachte, ich hätte mal irgendwo einen Thread dazu gesehen, aber vielleicht verwechsele ich das tatsächlich mit einem Thread zu einer Rähmchennagel- und Drahtspannhilfe.


    Grüße,
    Robert

  • also ich kann mich auch an so ein Ding erinnern, aber ob das hier war? War sehr aufwendig gemacht glaub von irgendeinem Imkerverein, der das Teil auch ausgeliehen hat.
    Also meine schraub und leim ich ohne Lehre zusammen, nur ne Schraubzwinge kurz dran, dann mit dem Zollstock Stichmaß prüfen und wenn mal nicht paßt, einen kurzen Drücker über die Diagonale aufn Fußboden. Aber bei gutem Werkzeug paßt es fast immer! Wichtiger als der Winkel ist aber, das die Dinger nicht "Windschief" sind, damit sie später auch dicht aufeinander stehen, da genügt aber eine gerade Platte als Unterlage beim zusammenschrauben und eventuell dann auch mal Körpereinsatz auf Zarge über einer Leiste.
    Noch mal die Frage, willst du in die Serienproduktion gehen?

  • Moin Imkers,


    Also, ich habe mir zwei Rähmchen gebaut, die die exakten Innenmaße der Beute haben.
    Die Seitenbretter werden zusammengestellt, an die beiden Rähmchen, vorn und hinten,
    mit der Schraubzwinge gehalten, immer schön auf planer Unterlage, dabei beachten,
    dass es beim Zusmmendrücken immer schön plan bleibt, 4 Schrauben für jede Ecke
    und fertig ist die (Bienen-) Laube. (o:
    Verleimen kann man zusätzlich, zur Beruhigung.
    schön Tach noch
    Bernd


    Zur Montage habe ich noch einen festen, rechtwinkligen Anschlag auf dem Werktisch befestigt, sehr wichtig!

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • ...Deshalb zunächst der Gedanke an soetwas wie Hardy schreibt. Das wäre natürlich ausbaufähig, z.B. mit integrierter Klemmvorrichtung, die die Bretter auch gleich aneinander drückt. Oder gar etwas verstellbares...


    Moin Robert,


    Leisten reichen. Die Beuten werden exakt rechtwinklig.
    Verstellbar muß bei mir nicht sein, da ich nur DN baue.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Bei Liebig, "Einfach imkern", ist so eine Zargenbau- Lehre beschrieben, zumindest erinnere ich mich an ein Foto. Glaube es zumindest.


    Hagen

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Hallo ZUsammen,
    das Bild im "Einfach imkern" von G. Liebig zeigt den Zusammenbau und Verspannung einer Zarge mit Hilfe von 8 Schraubzwingen.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk