Was mit Beute und Waben bei Totalverlust ?

  • Hallo ,
     
    leider haben es zwei meiner Völker nicht geschaft.
    Bei der Träufelbehandlung im Dezember bemerkte ich das die Beuten kompl. leer waren - ich vermute Varroa ! Fluglöcher habe ich sofort verschlossen.
    Was mache ich mit den Futter.- und Leerwaben , was mit den Beuten ?
    Soll ich die Waben entsorgen ? Müssen die Holzbeuten besonders behandelt werden ?
    Und wenn nein wie lagere ich am Besten die Waben.
     
    Gruß
    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang


    Verdeckelte gute Futterwaben und Leerwaben aussortieren und in die Zargen und dann im Bienenhaus oder zur Not auch draußen an einem kühlen Ort aufstapeln (Bienendicht) und dann nach Bedarf zur Reizfütterung benutzen. Waben mit Brut würde ich einschmelzen. Die Beuten normal reinigen und wieder verwenden, es sei denn du hattest Faulbrut.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Wolfgang!


    Wenn mir so etwas passiert, schmelze ich immer alle Waben komplett ein, egal ob Brut-, Futter- oder Pollenwaben. Ein zusammenbrechendes Volk hat immer (unabhängig von der Ursache für den Zusammenbruch) eine hohe Belastung mit Krankheitserregern. Im zusammenbrechenden Volk findet nicht mehr die gewohnte Stockhygiene statt und in der Schlussphase ist der Erregerdruck sehr hoch. Oft sind die Waben auch kotverschmiert bzw. -besprenkelt.


    Gesunde Vollvölker oder aufstrebende Jungvölker möchte ich mit diesen Erregern nicht belasten. Außerdem gammeln Futterwaben, wenn man sie länger aufheben muß, z.B. bis zum Wiedereinsatz im nächsten Spätsommer. Das will ich meinen Bienen lieber nicht zumuten.


    In der Natur gibt es das übrigens auch nicht. In einer verlassenen Bienenwohnung entsorgen Wachsmotten den hinterlassenen Wabenbau super gründlich. Ein neuer Schwarm zieht erst ein, wenn aufgeräumt ist. Nur wir Imker wollen dem Nachwuchs vom neuen Jahr unbedingt Leichenteile aus dem letzten Jahr "ans Bein binden". Aus meiner Sicht ist die Wiederverwertung des Wabenbaus falsch verstandene Sparsamkeit, die schlußendlich mehr schadet als nützt.


    Was die Beuten betrifft: die lassen sich einfach reinigen und können problemlos wiederverwertet werden, wenn keine Belastung mit Faulbrutsporen vorliegt.


    Gruß vom Sammler

  • Sehe ich genau so. Die paar Euro an Futter sollten nebensächlich sein. Die Gesundheit geht vor.


    Du weist nie, woran ein Volk wirklich eingeht.


    Hier im Forum wurde mal ein Vergleich gebracht: Du kommst in ein Restaurant , wo der Kellner grad einen verstorbenen Gast, der mit dem Gesicht in seiner Suppe liegt, aus dieser rauszieht.
    Dann wärmt der Kellner die Suppe erneut auf und setzt sie Dir vor.


    Würdest Du die essen wollen.


    Ich finde sowas ist eine echte Unart, aus toten Völkern Waben anderen (noch) gesunden zuzuhängen und sich dann vielleicht mehrere Monate später zu wundern, das auch dieses kränkelt. Ein Zusammenhang wird dann natürlich nicht mehr gefunden.


    Schmelze die Waben alle ein und mach Kerzen draus. Die Beuten desinfizieren und gut is.

  • Schmelze die Waben alle ein und mach Kerzen draus.


    O.K., wenn ich ehrlich bin geht mein Hygienebedürfnis nicht ganz so weit. Ich habe keine Probleme damit, das ausgeschmolzene Wachs in meinen Wachskreislauf zu übernehmen und damit neue Mittelwände zu gießen. Dabei wird das Wachs auf über 90°C erhitzt. Nach meinem Kenntnisstand sind die Krankheitserreger und deren Sporen nicht so hitzebeständig.


    Gruß, Sammler

  • Hi,


    selbst der Honigabfall ist nützlich - als Kompoststarter.
    Muß nur mit Erde abgedeckt werden, damit die Bienen nicht auf dumme Ideen kommen...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Günther,


    ich würde, glaube ich, auch alle einschmelzen. Selbst, wenn es noch 10 kg Zucker wären, etwa 9 Euro, ist besser als später eventuelle höhere verluste zu haben. In meinem Fall, schon allein deshalb, da die meisten meiner Rähmchen noch vom Vorgänger sind und diese Rähmchen schon ziemlich alt sind.


    ... Du kommst in ein Restaurant, wo der Kellner grad einen verstorbenen Gast, der mit dem Gesicht in seiner Suppe liegt, aus dieser rauszieht.
    Dann wärmt der Kellner die Suppe erneut auf und setzt sie Dir vor.


    Würdest Du die essen wollen. ...


     
    Nein, die würde ich nicht essen wollen. Aber ich wollte auch keine aufgewärmte Suppe essen, in der vielleicht auch nur jemand sein Gesicht gesteckt hat, um andere zu belustigen.:wink:
    Nur so zum Überdenken.:wink:


    Freundliche Grüße
    Imkerei Fläming