Honigrührgerät, aber welches??

  • Gibt es Adapter für solche Zwecke

    Ja, gibt es. Mit der alten Foren-Software hätte ich den Thread dazu auch wiedergefunden, da abonniert, aber so musst du selbst suchen.


    und das vorhandene Rührwerk

    Die Rührwerke, die ich bei der Suche nach Milchtanks so auf den Fotos sehe, sind in der Regel nur ein kleiner Rührpropeller in der Mitte des Tanks, der lt. Fotos nicht den Anschein macht, als ob man damit fest werdenden Honig rühren könnte, ohne dass das Gestänge die Biege macht. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass man damit Honig am Rand in Bewegung bekommt.
    Bin auf die Fotos gespannt.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :D

    🖖🏿Dif-tor heh smusma🖖🏿

  • Den Fred habe ich tatsächlich soeben gelesen/überflogen.

    Der Rührer hat eigentlich einen, aber das Material ist sicher kein Edelstahl, verzinkt vielleicht? Aber zum Honig rühren sicher nicht geeignet.

    Ansonsten habe ich einen Rührstab von einem Kollegen bekommen, ohne Gewinde, quasi zum Einspannen..

  • Könnt ihr bitte noch mal eine Bewertung der einschlägigen Rührstäbe abgeben?

    Ich habe einen Doppelflügel-Rührer ApiNord ApiCremus

    Alternativ denke ich über eine Rührspirale nach, z.B. ApiNord Rührspirale

    Gelesen habe ich viel über den Rapido:

    http://bienenzuchtbedarf-gelle…d-48-cm-gesamtlaenge.html


    Ist der Rapido sein Geld wert, bzw. rührt er insbesondere den Frühjahshonig zuverkässig?

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • ... Der gehört zum o.g. Tysoon Mörtelrührer. Er ist nicht geeignet, weil die Verarbeitung sehr grob ist.


    Ich habe den Mörtelrührer auch in Gebrauch für Mengen bis 30 kg. Einen Adapter plus Halterung (Eigenbau) erlaubt die Nutzung eines gegenläufigen Dopppelrührers (wie Mixer) - das funktioniert gut. Am WE mache ich ein Foto...


    Rainer

  • Also nach einigem einlesen habe ich das Gefühl das es völlig egal ist welchen Rührer man nimmt. Die Aussagen sind immer gleich. Die eine hälfte schwört drauf, die andere sieht es skeptisch. und hat einen anderen Favoriten. Das Hauptkriterium ist also das M14 Gewinde. Bisher habe ich aber nur den Rapido damit gefunden der mal eben 112 Euro kosten soll. Und damit 24 mehr als wenn er 6 kant ist.


    Ich muss meinen Honig zwar nochmal auftauen, aber der Honig muss soll ja Grundsätzlich nicht nur nach dem Auskristallisieren gerührt werden. Daher bin ich mir nicht sicher ob er als Allrounder, also zum vorrühren und zum einmaligen nach rühren nach dem auftauen geeignet ist. Oder ist dass letzt endlich egal?


    Alternativ wäre dieser. Der soll auch aus Edelstahl sein, was das einzige must have zu sein scheint neben dem M14 Gewinde was ich benötige.


    https://www.manomano.de/catalo…tahl-mgv-120-m-14-2469270


    Also Rapido und das doppelte zahlen oder die Günstige Variante und genauso gut damit Fahren? Was sagen die Profis mit Erfahrung? Meine eigene Meinung zählt nicht, da ich ehe nur Rate kann.

  • Ich hatte mir den Doppelflügel-Rührer blöderweise mit 6Kant gekauft und erst später gelesen, dass das die Bohrmaschine nicht packt. Jetzt nutze ich den Mörtelrührer mit M14-Anschluß vom Nachbarn mit und hab mir die oben verlinkten Adapter/Bohrfutter dazu gekauft. Das funktioniert ganz gut.


    Gruß

    Marion

    Gruß Marion


    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • Von Fritz habe ich 2 300 Kg Rührmaschinen. Sind von der Verarbeitung und vom ergebnis top, ich wüsste auch nichts was ich an den Anlagen verbessern würde.
    von Lyson stehen 2 600 kg Anlagen hier. Sind von der Anwendung ähnlich, die Fritz Anlagen mischen allerdings besser finde ich, also der Honig hat schneller die gewünschte Konsistenz. Von der Haptik her sind beide ziemlich ähnlich.

    Hallo Golem.

    Darf ich fragen, ob du die Fritz Rührgeräte mit Bodenheizung verwendest? Ist dies zu empfehlen oder? Füllst du direkt aus dem Rührer ab?

    Danke und schöne Grüße Martin

  • Kann eine Rührmaschine mit feststehendem Rührquirl so gründlich rühren wie jemand, der manuell rührt? Immerhin kommt die Maschine so nie an die Behälterwandung, wo die meisten Kristalle entstehen.

    Hier muss ich nochmals nachfragen. Wie sieht es denn mit den Kristallen an der Behälterwand aus? So ein Rührstab kommt ja nicht an die Wandung und durch die langsamen Drehzahlen kann ich mir ja irgendwie nicht vorstellen, dass die da richtungMitte gezogen werden und dort gerührt werden. Habt ihr da keine Probleme?

  • Also ich habe den Bieno Metall Rührpropeller und was soll ich sagen... entweder ich habe das Montagsding oder der taugt nix.

    Die Flügel sind mit mit je einer Schraube die auf die Welle drückt "befestigt", schön wenn die halten würden.

    Beim ersten rühren sind Beide von der Welle gerutscht (zum Glück blieben die Schrauben drin=O). Ok, ich ging davon aus, dass die Schrauben zu locker waren, also die Dinger mit Müh und Not aus dem Hobbock gefischt, gesäubert, richtig festgemacht und weiter gerührt.

    Heute ist wieder einer verrutscht im gerade cremigen Honig, zum Glück sofort gemerkt.

    Daher geht der als Reklamation direkt zurück und ich werde mir eine Spirale holen.


    Es sei denn, jemand hat nen guten, überzeugenden Tipp8o


    Gruß Peter

  • Ich denke nicht, die Rührpropeller sind ja gegenläufig daher sollte das nicht das problem sein, leider habe ich nicht früh genug reagiert, wie zu erst angenommen. Habe gerade nochmal nachgesehen und schön Abrieb von der Welle im Honig;( Morgen fahre ich zum Händler inkl. Rührer und Fotos.

    Ich habe die Flügel richtig festgemacht (nach fest, kommt bekanntlich ab) und alles lief super, bis jetzt...X(

    Maschine drehte auch mit niedriger Drehzahl.

    M.E. habe ich alles richtig gemacht.

    Ich bin jetzt erstmal platt und ein wenig wütend, verkaufen kann ich den Honig jedenfalls nicht.

    Vielleicht fällt mir morgen ein, was ich damit jetzt mache.