Anzahl der Behandlungen das Jahr über

  • Wie oft kommen im Laufe des Jahres fremde Stoffe in den Bienenstock? 138

    1. 0x (8) 6%
    2. 1x (2) 1%
    3. 2x (17) 12%
    4. 3x (58) 42%
    5. 4x (31) 22%
    6. 5x (13) 9%
    7. 7x (4) 3%
    8. 8x (2) 1%
    9. 9x (1) 1%
    10. 10x und öfters (2) 1%

    Hallo,


    mich interessiert es: Wie oft wird deinem Bienenvolk stockfremde Stoffe von außen zwecks Behandlung gegen die Varroamilbe zugeführt?


    Gefragt ist nur die absolute Zahl der "Behandlungen" im Laufe eines Jahres. Den Januar habe ich gewählt, weil nach offiziellen Empfehlung ab Januar bis zum Abschleudern nicht mehr behandelt werden soll.


    Es soll auch nicht unterschieden werden zwischen AS, OS flüssig, OS gas, OS dampf, Perizin, mite away oder was es sonst noch alles gibt. Wer also z.B. 2x AS und Winterbehandlung OS gemacht hat setzt 3x ein.


    Was ich in diesem Fred auf keinen Fall zulasse, ist eine Diskussion über Behandlung, Art der Behandlung, Sinnfälligkeite der Behandlung usw. Deshalb habe ich die Abfrage auch in diesem Bereich des Forums gestartet, hier moderiere ich selbst und werde jeden Beitrag entfernen der in diese Richtung geht.


    Also setzt euch kurz hin, geht im Kopf das abgelaufene Behandlungsjahr durch und zählt die Anzahl der Behandlungen und gebt dies dann bekannt. Die Abfrage ist bewusst anonym, keiner soll vorgeführt werden. Die Abfrage erhebt auch keinen Anspruch, weil ich sehr wohl weiß, dass die Angaben nicht überprüfbar sind. Versucht trotzdem ehrlich zu sein!


    Gruß
    Werner

  • Guten Morgen Werner,
    na das find ich eine sehr gute Idee. Bin gespannt wie die Statistik am Schluss aussieht. Hoffe dass alle auch den Schneid haben ehrlich zu sein. Ist ja anonym, da braucht sich keiner in die Hosen machen. Wäre auch interessant hierzu parallel mal zu sehen wie die Völker auswintern d.h.
    Anzahl Behandlungen : Anzahl Eingewinterte : Anzahl Ausgewintert.


    Meineswissen gibts so ne Statistik ja nicht, aber vielleicht irre ich ja.


    Grüsse auf die Alb, Markus

    Die Natur ist Perfekt, die Fehler macht nur der Mensch. (Sepp Holzer)

  • Hallo Werner,


    wie ist es mit ApiLifeVar z. B.?
    Da legt man nach 14 Tagen nochmal was dazu.
    Und es ist eine Langzeitbehandlung.
    Gilt das als 1x?


    Wäre es nicht aufschlußreicher, die Tabelle umzugestalten?
    Z. B. So:


    OS-Gas OS-Träufel AS 60% ALV usw
    .....mal .....mal .....mal .....mal .....
    .....mal .....mal .....mal .....mal .....


    Jeder füllt also eine Zeile aus.
    (Sorry, bekomme die Tabelle nicht besser hin. Hoffe es ist klar, was ich meine.)

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Radix () aus folgendem Grund: Druckfehler

  • Hallo Hardy,


    so differenziert/kompliziert möchte ich es erstmal gar nicht gestalten. Vor allem finde ich, dass die Behandlungsmöglichkeiten zu vielfältig sind. Da kommt schnell die Frage auf: Wo wird die Behandlungsvariate x zugeordnet zu y oder z? So braucht man nur kurz zusammenzählen.


    ApiLiveVar: wenn man nach 14 Tagen nachlegt hätte ich es gerne als 2x gezählt.


    Gruß
    Werner

    Id schwäza, schaffa!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Werner Egger () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Wie hättest du es gern, wenn man unterschiedlich behandelt hat?


    z.B. prinzipiell 2x AS (Flasche) und 1x OS (=3 behandl)
    aber wenn man bei der Hälfte der Völker nochmal mit MS nachbehandeln musste zB 2x, zählt das dann als 1xMS oder sind es dann insgesamt schon 5 Behandlungen?
    Oder wäre es dann besser 2x abzustimmen?


    Danke!
    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Hallo Jule,


    ich habe mal kurz nachgedacht.


    Ich würde sagen, wenn unterschiedlich oft am Stand behandelt wird, dann stimmt bitte so oft ab, wie oft ihr unterschiedlich behandelt. In deinem Fall also zweimal abstimmen 1x mit 3xliger Beahndlung und 1x mit 5xliger Behandlung.


    Die Abstimmung soll ja nicht hochwissenschaftlich ausgewertet werden. Sonst hätte man den Faktor "Anzahl der Völker" auch noch irgendwie mit einbringen sollen.


    Gruß
    Werner
    und danke für die Teilnahme

  • ...aber man kann systembedingt nur 1x abstimmen...


    ich hab jetzt so abgestimmt, wie ich es mache, wenn alles normal ist.


    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Ich sehe gerade, dass ich das 6x behandeln vergessen haben.


    Wer davon betroffen ist, soll es einfach schreiben, auch dies füge ich am Schluss an. Schließlich soll sich jeder wiederfinden.


    Gruß
    Werner

  • Hallo Imkerfreunde, hallo Werner


    Zu dieser Umfrage muß ich unbedingt loswerden, so wenig wie möglich behandeln und so viel wie nötig.
    Ich habe Völker 1x manche 2x und eins 4x behandelt und bewußt nur AS oder OS, noch leben sie alle.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Moin
    Leider sehe ich in unserer Region eine Tendenz zu mehr Behandlungen.
    Viele Jahre bin ich mir nur einer AS Langzeit Behandlung ausgekommen. Ohne Varroaschäden beklagen zu müssen.
    Dann traten wieder Varroa Schäden auf.
    Irgend wann vor etwa 9 - 10 Jahren ist die Winterbehandlung mit OX dazugekommen. Ohne wieder Varroaschäden beklagen zu müssen.
    Dann traten wieder Varroa Schäden auf.
    Letztes Jahr habe ich dann jeweils zusätzlich im September, Oktober und November Bienenwohl geträufelt. Ohne jegliche Varroaschäden zu haben. Alle Völker haben bestens ausgewintert.
    Dieses Jahr ist bisher nur die AS Langzeit Behandlung erfolgt.
    Gleich treten im Oktober und November Varroaschäden auf...


    Hmm - Das kann nicht meine Weg sein, alle paar Jahre mehr Behandlungen dem Volk zukommen zu lassen.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935