Steuerung für Honigschleuder

  • Ich hab eine eine 4Waben Selbstwende Schleuder mir vor zwei Jahren gekauft und will die zur Schleudersaison 2012 mit einer Automatik Steuerung versehen. Da ich ein wenig Ahnung von SPS Steuerungen habe, wollte ich die Steuerung auch mit so Kleinigkeiten wie Umwuchtsteuerung verstehen (wie bei der Waschmaschine).


    Habt Ihr noch so Ideen, was in eine Honigschleuder Steuerung reingehören könnte? Wie sind eure Erfahrungen? Erzählt doch mal (vielleicht können wir das Thema "Was das alles Kostet" zunächst ausklammern, damit wir gut Brainstormen können).

    ...drama makes the world go round... darf ja bloß nicht langweilig werden!

  • hallo !


    Für so etwas sollte doch ein Frequenzumformer ausreichend sein.
    Kann doch eigentlich alles was man braucht:
    z.B. ein Siemens Micromaster
    je nach Ausbaustufe
    bis 4 Digitaleingänge,
    bis 1-2 Analogeingänge
    bis 2-4 Digitalausgänge,
    inkl. zeitsteuerung,
    ggf. bis zu 4 Programme,


    Oder ein SEW Movitrac 07
     
    Es gibt natürlich auch noch andere hersteller:
    Lust, Nord (meist ähnlich Siemens), Omron, Moeller, hitachi, Bosch-Rexroth, Mitsubishi, Eurotherm, Alstrom, Danfoss, Dietz, Flender, Leroy Somer, Lenze, ziehl-Abegg


    Bei einer Feld-, Wald- und Wiesen SPS muß man die Motoransteuerung auch noch realisieren …



    hinweis: Entschuldigung tastatur defekt: t,z,g,h, in großbuchstaben



    gruß
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Ich denke ihr habt recht, wenn es um die konkrete Projektierung einer gängigen Schleudersteuerung geht.


    Meine Frage zielt darauf ab, was für Wünsche ihr an eine Automatisierung hättest, wenn fast alle Wünsche offen sind (im verfünftigen Rahmen, also soll meine Freundin/ Frau an der Schleuder ersetzen ist vielleicht etwas unkonkret). Wie es umgesetzt wird, wäre dann nochmal eine andere Frage. Ich hab mit meinem SPS Kommentare die RIchtung vielleicht zu sehr ins Technische gelenkt - Sorry


    Hier ein paar wilde Ideen von mir


    - ein anschauliches BedienerIn Interface wäre toll (vielleicht was touchpad ähnliches).
    - Notaus (bei Not-Taste, Unwucht, Abdeckung geöffnet, Motorüberlastung)
    - Unwuchterkennung (hat heute jede Waschmaschine) und Drehzahlanpassung oder Richtungswechsel oder Schleuderende
    - Erkennt, ob mit der aktuellen Drehzahl noch Honig geschleudert wird
    - Lernfunktion (leitet aus Handbetrieb ein Programm ab)
    - Erkennt wann Waben ausgeschleudert (je nach ImkerIn einstellbar)
    - Geräuscharm (also entsprechender Frequenzwandler, damit es nicht fiept) und (anderer Motor: ich habe bei meiner Schleuder noch einen 80W Repulsionsmotor, da klingt es immer so also würd ich in der S-Bahn sitzen, also Drehstrommotor 0,37KW)
    - damit die Beschleunigung (+ und -) zügig ablaufen


    das ist so meine Idee (is wie gesagt noch nicht ausprojektiert, aber es soll erst einmal nur um Ideen gehen. Will auch keine verdeckte Kundenbefragung starten oder so).


    Würde mich freuen von Euch zu hören und wie gesagt über das Projektiern könnten wir ja im nächsten Schritt posten.

    ...drama makes the world go round... darf ja bloß nicht langweilig werden!

  • Hallo
    Ich bin gerade dabei eine Steuerung für einen Selbstwendeschleuder zu basteln ,und ich meine um eine Vollautomatik zu realisieren werde ich ohne
    einen SPS nicht rumkommen,besitze einen Lenze 8202 Frequenzumformer ,was die sache gar nicht leichter macht.Für eine maunele Steuerung währe
    sie ausreichend,aber ich will mehr!
    Hat jemand welche Ideen?
    Bitte nur um ernste Vorschläge


    Allen guten Rutsch


    Stevo
    Mfg

  • Hallo,


    ich möchte mich mal kurz reinhängen.


    Ich würde so etwas über einen MC (Microcontroller) ansteuern. Da gibts preiswerte Alternativen. Allerdings muss man dann die komplette Software selbst schreiben und die Hardware auf eine Platine bringen. Wäre aber vielleicht gar nicht so schlimm. Zumindestens, was die Kosten angeht, denn bei dem was Ihr hier vorhabt, reicht die einfache Logo glaube ich nicht aus, schon wegen Ansteuerung FU. Ich arbeite derzeitig mit FU's von ControlTechniques die sind echt universell einsetzbar und haben ne Menge Module wegen Ansteuerung etc.


    Ansonsten kannste über nen einfachen ATMEL Controller schon TouchDisplay etc. realisieren.


    Als erstes sollte mann jedoch, wie schon angedeutet, mal alles zusammenstellen, was wirklich realisiert werden soll und danach mal alles rausstreichen, was viel Aufwand macht bzw. nicht unbedingt notwendig ist, um das Projekt im Rahmen zu halten.


    Weiterhin mal einen Kopf machen, wegen der Sensoren, die z.B. für die Unwucht die Messung vornehmen, Vieleicht reicht schon einfacher Schalter oder es kann auch über einen G-Sensor funktionieren. Kommt halt darauf an, wieviel Wert man auf was legt.


    reno

    "Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen." Erich Kästner, 23.02.1899 - 29.07.1974, dt. Schriftsteller

  • hallo !


    Ich würde mich um einen MC rumdrücken und einfach einen FU nehmen, wenn die Ansteuerung komplexer sein soll als ein FU (evtl. vorgegebener) es kann, dann reicht sicher eine kleinst SPS (Logo, Easy, Alpha) für diese Aufgabe.


    Recht einfach läst sich die Mitsubishi Alpha durch die getrennten Bedien-/Programmierebenen dann auch für "Externe" gut bedienbar machen.


    Von tP´s bin ich nicht wirklich überzeugt, die bewähren sich zumindnest in unserem industriellen Einsatz nicht wirklich (okay nicht zu vergleichbar mit dem 3 maligen Schleudereinsatz im Jahr).
    Richtige Schalter (z.B. Sie 3SB3) halten dagegen "ein Leben lang".


    gerade für den Bereich würde ich auf unnötigen schnickschnack verzichten, die Steuerung (mit Sensoren wohl eher Regelung) sollte so Störungsunanfällig wie nur möglich sein.


    gruß
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Bienenknecht


    Haste natürlich recht, wenn du bloß den Motor in der Geschwindigkeit über die fast an jedem FU vorhandenen + und - Tasten regeln willst und einmal links oder rechts herum drehen lassen, dann reicht der Fu selbst vollkommen aus. Zumal es ja, wie du auch schon schreibst, FU's gibt, denen man auch ein bißchen Intelligenz mitgegeben hat.


    Wahrscheinlich ist es aber ne Berufskrankheit, an allen möglichen Schnickschnack drumherum zu denken und eine "große" Lösung her muss.:wink:


    Ich denke auch, dass ein einfacher Schalter ausreicht, da die Welle sowieso schwingbar gelagert ist, wenn die Welle oder das Kugellager auf den Schalter auftrifft, sollte auf jeden Fall zur Auslösung kommen.


    Grüße
    reno

    "Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen." Erich Kästner, 23.02.1899 - 29.07.1974, dt. Schriftsteller

  • Hallo
    Die hier genannte Typen vom Umrichter haben keine Zeitsteuerung ,geschweige den welche Programmplätze wo man die Programme abschpeichern kan,
    es gibt nur an und Ablaufzeiten.Ich denke sie sind für unsere Belangen (Selbstwender)nicht geschaffen.Manche mussen sogar 3 Minuten laufen bevor sie
    wieder anlaufen durfen.Ich denke ohne eine SPS (zb Siemens Logo)ist sowas gar nicht zu realisieren.Ich sehe auch noch dort gewisse schwierigkeiten was
    die Kommunikation zwischen SPS und VU anbelangt.
    Die Funktionen würde ich auf das notwendigste belassen (Zeit, RL, LR,Abbremsen,Sichereit,Deckel zu,und Anlauf bzw Ablaufphasen )
    Ich möchte die Rekordernte 2011 auf jedem Fall schon mit der Automatik ernten zu dürfen.
    Grüsse
    Stevo

  • Hallo,


    Mmh, die Ansteuerung eines FU ist nicht so schwer, kommt halt darauf an, was der für Signale braucht.


    Im Normalfall reicht doch folgendes aus:


    1 Eingang für Links/Rechts (0 = links, 1 = rechts)
    1 Eingang für drehe oder drehe nicht (Ausgang vom MC oder SPS für Zeitvorgabe)
    1 Eingang für Sicherheitskreis, also Not Aus, Deckel offen etc. (1 = alles ok, 0 = abschalten)
    1 analoger Eingang für Motortemperaturüberwachung
    1 bis 4 Eingänge als Binärmuster für Ansteuerung der Geschwindigkeiten


    2 Ausgänge für Schütze links/rechts
    1 Ausgang für Bremse (sollte man schon haben, wegen Not Aus)


    Anlauf- und Verzögerungszeiten für die verschiedenen Geschwindigkeiten bzw. die Rampen dazwischen, werden direkt im FU programmiert.


    Alles andere kann man über das HMI (Human Machine Interface, egal ob SPS oder MC) machen, also Zeitvorgaben, Auswertung div. Sensoren, Schalter etc.


    Der FU überwacht die Motorgeschwindigkeit über einen Istwertgeber (gibts alle Möglichen) der direkt an den FU angeschlossen wird. Adapter für den Motor ist auch nachträglich anzubauen über eine flexible Kupplung, wegen Anlaufen unter Last. Das ergibt zwar einen kleinen Schlupf in der Reglung. sollte aber bei einem Schleudermotor nicht das Problem darstellen.


    Eigenfrequenzen und PID-Regler ist alles im FU integriert und kann dort eingestellt werden.


    Grüße

    "Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen." Erich Kästner, 23.02.1899 - 29.07.1974, dt. Schriftsteller

  • Hallo Zusammen,
    Denke, dass die wichtigsten Funktionen rechts/linkslauf, steigern und abfallen der Drehzahl und das abspeichern verschiedener Programme sind und nicht fehlen dürfen. Alles andere ist der Spaß an der Sache etwas perfektes zu programmieren.
    LG Erwin


  • - ein anschauliches BedienerIn Interface wäre toll (vielleicht was touchpad ähnliches).


    Ich finde die bisher häufig verwendeten Folientastaturen ja auch nicht sehr schön, aber beim Schleudern klebts halt doch ab und zu, für die Reinigung ist Folie super!




    - Notaus (bei Not-Taste, Unwucht, Abdeckung geöffnet, Motorüberlastung)


    Ja, wenn die Schleuder zu tanzen anfängt ist es bei manchen User Interfaces nicht einfach schnell den Aus-Schalter zu finden.




    - Unwuchterkennung (hat heute jede Waschmaschine) und Drehzahlanpassung oder Richtungswechsel oder Schleuderende


    +1




    - Erkennt, ob mit der aktuellen Drehzahl noch Honig geschleudert wird


    Like!




    - Erkennt wann Waben ausgeschleudert (je nach ImkerIn einstellbar)


    Gut!




    - Geräuscharm (also entsprechender Frequenzwandler, damit es nicht fiept) und (anderer Motor: ich habe bei meiner Schleuder noch einen 80W Repulsionsmotor, da klingt es immer so also würd ich in der S-Bahn sitzen, also Drehstrommotor 0,37KW)


    Auch bei teuren Schleudern gibt es Drehzahlen bei denen immer was scheppert!