Honig mit Aprikosenmus

  • Moin zusammen, bin neu hier und habe -Asche auf mein Haupt- als erstes mal ne Frage. Habe aus Dänemark ein kleines Glas hellen Blütenhonig mit Aprikosenmus bekommen. Der Honig war hellgelb und schmeckte einfach super! Super war auch der Preis: 125g-Glas für 4Euro! Hab versucht das ganze nachzubauen: hab getrocknete Aprikosen besorgt, mit Messer zerkleinert und ab in den Rapshonig!
    Das Ergebnis war durchwachsen:
    Der Geschmack war nicht aprikosich genug und das Zerkleinern hab ich mit dem Messer einfach nicht fein genug hin bekommen! Da wir viel wert auf Natürlichkeit legen scheidet ein aufmöbeln des Geschmacks mit Aroma aus, werde sonst nochmal die Menge steigern! Zum Zerkleinern fällt mir höchstns ein es mal mit ner elektrischen Kaffeemühle zu versuchen, werde mir mal eine organisieren.
    Hat sonst Jemand erfahrung oder Tips?
    Kleiner Tip wäre supi
    Süße Grüße sendet
    die Bienenschaeferei

  • Hallo Bienenschaefer, und herzlich willkommen im Forum.


    Ene Frage: wie kann man aus getrockneten Aprikosen ein Mus herstellen?
    Dazu braucht es frische, vollreife Aprikosen, die man zu Mus verkocht. Kann mir vorstellen, dass dies mit Honig statt Zucker gesüßst sehr gut schmeckt. Wenn man es vernünftig einkocht, ist es auch lange haltbar, denke ich.


    Gruß
    Andreas

  • Hi,


    könnte mir vorstellen: Aprikosen in Honig einlegen, bis sie weich sind, und dann mit dem "Zauberstab" pürieren...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hi,


    könnte mir vorstellen: Aprikosen in Honig einlegen, bis sie weich sind, und dann mit dem "Zauberstab" pürieren...


     
    N`Aaaabeeeend,


    darf ich mal so kochlöffelschwingend ein bisschen klugscheißen?:wink:


    Also Zuckergehalt Trockenfrüchte, z.B. Rosinen 62%, Feigen 52%, Wassergehalt Trockenfrüchte zwischen 10 und 30%.
    Hmmm - Honig hat 78% Zucker im Schnitt.


    Das wird wohl nix mit dem Weichwerden :roll:


    Die wird man nur in Wasser einweichen können.


    Ich kenne keinen Aprikosenmushonig. Aber ich würd auch vollreife Früchte möglichst noch versuchen zu reduzieren beim Kochen und dann pürrieren oder die Trockenfrüchte einen Tag einweichen und Pürrierversuch, das wird aber bestimmt nicht so fein wie mit den Frischen.


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Moin zusammen, bin neu hier und habe -Asche auf mein Haupt- als erstes mal ne Frage. Habe aus Dänemark ein kleines Glas hellen Blütenhonig mit Aprikosenmus bekommen. Der Honig war hellgelb und schmeckte einfach super! Super war auch der Preis: 125g-Glas für 4Euro! die Bienenschaeferei


    Moin,Moin aus Hamburg,
    stand da ein Mindesthaltbarkeitsdatum auf dem Glas ? War der Honig als solches erkennbar oder sah es eher nach Muus aus ?


    Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • ...Blütenhonig mit Aprikosenmus bekommen.


    Vielleicht war das ja Aprikosenmus mit Blütenhonig...?



    Hallo Marion, ich bin von meinem Dörrobst ausgegangen. :oops:
    Ich dörre immer "knack"-trocken, nicht gummiweich...
    Ich dörre auch Biltong (gewürztes Rindfleisch) zu Knabberstangen. Lecker... :wink:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo,


    ist das Glas noch Vorhanden? Dort steht doch drauf was drin war. Bevor man mich hier zurechtweist, dass dies dann auf dänisch wäre.... ja, das ist mir aufgefallen! :wink:
    Würde auch eher auf frisches Aprikosenmus tippen. Ansonsten kann ich mich nur der Kochlöffelschwingenden Marion anschließen. :u_idea_bulb02:
    In Dänemark gibt es auch jede Menge verschiedene Nusssorten mit Honig. Auch sehr lecker. :cool:


    Auf der letzten Heim- und Handwerk in München hat jemand ein Honiggemisch in allerlei Geschmacksrichtungen verkauft. Holunder, Apfel, Rosmarin, Aprikosen...usw.
    Das Etikett gab dann aber preis, dass Glukosesirup, Maltosesirup, Fruchtmus und sage und schreibe 30% Honig drin war.
    War es vielleicht etwas in diese Richtung?


    Fragende Grüße
    Katrin

  • Moin,
    ich würde auch auf eine "wilde Mischung" tippen, und keinesfalls reines (und viel zu wasserhaltiges!) echtes Aprikosenmus.
    Ich hab ja vor ein paar Jahren Mischungen mit gefriergetrockneten Fruchtpulvern gemacht, aber a) ist das viel zu teuer (15-80€/kg), b) ist es bei der Hälfte der Sorten "nur" getrockneter Fruchtsaft auf Trägerzucker und c) ist es extrem schwer zu verarbeiten, weil in der Industrie für gewöhnlich nur 1 EL pro Liter Wasser/Flüssigstoff genommen wird, und Honig nicht grad viel Wasser für die Aromenentwicklung der Pulver zu bieten hat. Außerdem trennte sich das zu trockene Pulver dann gern vom Honig, setzte sich oben ab (so nach 4-6 Wochen), und war in den Gläsern auch durch nichts mehr dazu zu bewegen, sich wieder zu verteilen - außer Rühren ging da nix, und das ist bei schon etikettierten Gläsern nicht so toll.


    Versuche mit frischen oder eingedickten Musen gingen langfristig alle in die Hose, äh, Gärung, also nicht wirklich lagerfähig, alles nur zum Frischverzehr, oder man muß alles pasteurisieren und ruiniert damit die Honigqualitäten.
    Frisch aber genial lecker als/zu Eis oder Dessertcremes.


    Mit Nüssen (getrocknet!!!, und am besten gemörsert) geht es wunderbar, aber auch das ist etwas, was man mal essen kann, aber nicht täglich.


    Meine Erfahrungen beziehen sich alle auf helle Blütenhonige, vielleicht haben andere ja bessere mit dunklen Honigen?.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von sabi(e)ne () aus folgendem Grund: Stabbuchseln vertauscht

  • Hallo,


    ich hab in diesem Jahr Walnusshälften bzw. geschälte Mandeln geröstet, abkühlen lassen und mit Tannenhonig "eingelegt". Also eher was grobes.
    Haltbarkeit? Alles alle. War sehr lecker zu Joghurt, Eis, Obstsalat oder nur so, zum schnegern.
    Das Pflaumenmus von Beetic hält sich bisher. Aber da ist ja auch Zucker drin.
    Frisches Fruchtmus müsste man wahrscheinlich wie Marmelade mit Gelierzucker , evtl. nur 3:1 einkochen, und dann den Honig unterrühren. Aber ob das hält??? Um´s erhitzen kommt man wohl fast nicht herum. Und dann siehe sabi(e)ne....


    grübel
    Katrin

  • Hallo Zusammen,
    wenn einer hierzu etwas sagen könnte sollte es der Toyotafan sein. Was ich an Varianten von Honigen und Honigzubereitungen bzw. Zubereitungen mit Honig bei ihm auf dem Weihnachtsmarkt gesehen habe, alle Achtung. Vielleicht kommt er mal wieder hier vorbei und plaudert mal aus dem Nähkästchen.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Nochmal ne kleine Ergänzung:
    Das Glas gibt se leider nicht mehr da 125g nicht gerade viel sind, aber auf dem Etikett stand unter Zutaten nur Blütenhonig und getrocknete (?) Aprikosen. Es handelte sich dabei absolut um nichts was Richtung Marmelade etc. ging, also scheidet alles frische aus Aprikosen wohl aus. Mein eigenes Gemisch aus Aprikosen und Honig machte schon einen ähnlichen Eindruck, nur die Aprikosen waren einfach zu Stückig und das Ganze war nicht homogen genug. Alles frische möchte ich eigentlich nicht verwenden da dann die Haltbarkeit nach öffnen einfach zu kurz ist.
    Trotzdem erstmal vielen Dank
    gute Nacht sagt thore