Hört Ihr das Wehklagen....?

  • Wie Ihr sicherlich wißt, sprechen heute, am Heiligen Abend die Tiere.
     
    Was würden wir hören, wenn wir unser Ohr am Abend an die Beute hebten und lauschten?
     
    Würd aus jeder Beute ein Wehklagen zu hören sein?
     
     
    Selbst wenn ich mich wiederhole, denn das Gschichtl hab ich schon mal erzählt:
     
    Als ich vor 13 Jahren mal eine Heilpraktikerin besuchte, war ihre erste Frage:
     
    "Herr Angerpointner, wie gehts denn Ihren Bienen?"
    Worauf ich antwortete, in gutem Glauben:
    "Ich denke, denen gehts gut, sind ordentlich eingefüttert und die Varroa hab ich auch im Griff!"
     
    Worauf sie antwortete: "Nein, die armen Kleinen, die habens gar nicht gut. Sie finden keine Blüten mehr und die ganzen Pflanzenschutzmitteln mit denen sie zu kämpfen haben, machen ihnen sehr zu schaffen."
     
    Was solls, dachte ich mir, was will die Tante denn?
     
    Nun, so im Nachhinein, hatte die Tante mehr als recht und ich muß immer wieder an ihre Worte denken.
     
    Nein, ich werd jetzt nicht sentimental, ich wünsche nur eins für unsere Bienen:
     
    Daß wir uns alle, für sie mehr ins Zeug legen!
     
    Für eine intaktere Lebensgrundlage unserer Honigvögel, die letztendlich nur uns zugute käm.
     
    Bleiben wir allerdings reglos, nur in Hoffnung eines reichen Erntesegens und auf der alleinigen Suche nach der ultimativen Varroakillerbiene, wird uns die Wahrheit bitter strafen.
     
    Wir müssen lernen, ganz unten anzusetzen, kleine Schritte, aber Stetige, die uns weiterbringen.
     
    Extensivere Landwirtschaft, Kleinstrukturierte, wär schon mal ein Richtungswink.
    Kurze Wege gehen, an sich selbst arbeiten und eingefahrene Verhaltensmuster überdenken, mit jedem Bissen, den wir zu uns nehmen, auch mal hinterfragen, was es ist und woher es kommt.
    Wir müssen uns selbst mit den Haaren aus dem Sumpf ziehen, um unseren Bienen zu helfen. Wenn wir da versagen, wirds böse enden, befürchte ich, aber das wißt Ihr ja eh!
     
    So nun hör ich auf, mit der Moral und wünsch Euch allen auch ein:
     
    Besinnliches und Friedliches!
     
    Merry Xmas!
     
    Scheene Griaß Simmerl


    PS: Maybe, legt ja die oder der Andere mal ein Ohr, heut Nächtens an eine Beutenwand und lauscht dem Summen....................

  • Hallo Simon


    Danke !

    Zitat

    Maybe, legt ja die oder der Andere mal ein Ohr, heut Nächtens an eine Beutenwand und lauscht dem Summen....................


    Worauf Du dich verlassen kannst!
    Das gehört jeden Heiligabend zu meinem Ritual, noch vor der Bescherung.
    Und morgen werde ich sie alle besuchen und lege die Hand auf jede Beute. Das ist meine Imkertradition seit fast 30 Jahren.
    Ich weiß nur noch nicht, wie ich durch die Schneeverwehungen kommen soll.
    Alles Gute Euch da draußen im www.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Simmerl,


    hoffe Du bist noch nicht eingeschneit. Hier schneits seit heute morgen ohne Ende. Wie früher als ich Kind war. Einfach schön.


    Ja, wäre schön wenn Deine Geschichte auch ankommen würde und die Menschen nicht immer nur reden, sondern wirklich im Kleinen anfangen die Welt in einen besseren Zustand zu versetzen. Weg mit Geiz ist geil und Gier....


    Und ja, wir müssen ganz unten anfangen, zurück an die Wurzeln. Deine Heilpraktikerin hatte schon recht, mit einem scharfen Verstand und in Verbindung mit dem Kosmos. Bei vielen Menschen ist diese Verbindung ausgeschaltet oder überlagert und daher entfernen sie sich immer mehr von der Natur und sich selbst.


    Erst wenn wir wieder erkennen, dass wir alle Eins sind, Tiere, Pflanzen, Mensch... eben ein Teil Natur des Ganzen und auch danach handeln, werden alle Gesunden.
    Oder wie Du es schon gesagt hast die Quittung bekommen....


    Wenn Du schon mal das Glück hattest dich mit Indianern oder überhaupt Indigenen Menschen zu unterhalten, dann verstehst Du vieles und bekommst eine andere Sicht auf das Leben.


    Aber die Watschen die wir ja schon seit geraumen Zeiten erhalten reichen scheints noch nicht aus um ein globales umdenken zu veranlassen, die Gier, Dummheit Ignoranz, Arroganz... hat noch die Übermacht. Aber jeden Tag geht ein "Lichtlein" mehr auf und je heller es wird, je mehr wird sich alles zum Besseren wenden...


    Das wünsche ich Uns allen und dass unsere geliebten Bienen nach dem Winter "gesund" in einen fantastischen Frühling fliegen können...


    Weihnachtliche Grüsse ins schöne Berchtesgadener Land,
    Markus

    Die Natur ist Perfekt, die Fehler macht nur der Mensch. (Sepp Holzer)

  • Doch, etwas bleibt hinzuzufügen. Zitate eines Denkers.


    [INDENT]Auf der Erde wird man Geschöpfe sich unaufhörlich bekämpfen sehen, mit sehr schweren Verlusten und zahlreichen Toten auf beiden Seiten. Ihre Arglist kennt keine Grenzen. In den riesigen Wäldern auf der Welt fällen ihre grausamen Mitglieder eine riesige Zahl an Bäumen. Sind sie erst mit Nahrung vollgestopft, wie wollen sie ihr Bedürfnis befriedigen, jedem lebenden Wesen Tod, Trübsal, Verzweiflung, Terror und Exil zuzufügen … O Erde! Worauf wartest du, um dich zu öffnen und sie in die tiefen Spalten deiner großen Abgründe und deiner Höhen zu reißen und dem Angesicht des Himmels ein so grausames und furchtbares Monster nicht mehr zu zeigen![/INDENT]


    [INDENT]Die Luft wird dünner und ohne Feuchtigkeit sein, die Flüsse werden ohne Wasserzufuhr bleiben, das Erdreich nichts mehr wachsen lassen. Die Tiere werden verhungern. Auch den Menschen wird nichts übrig bleiben, als zu sterben. Die einst fruchtbare Erde wird wüst und leer.[/INDENT]


    Leonardo da Vinci. http://de.wikipedia.org/wiki/Leonardo_da_Vinci

  • Hallo Bernhard,


    wir sind ganz nah dran an diesem Szenario und doch interessiert es kaum einen Menschen.
    Hauptsache ist man kann billig tanken, die neueste Mode tragen und in Urlaub fahren, hat überall auf der Welt Handyempfang und kann sich im TV berieseln lassen.


    Nur wird das auf Dauer so nicht gehen.


    Es dauert nicht mehr lang.:wink:

  • Günther B.


    was dauert nicht mehr lange ?


    Die Erde die alles Leben das wir kennen hervorbringt, also erste Ursache allen Lebens ist, die soll unlebendig und unbewußt sein ?


    Und wenn man endlich schluckt, dass die Erde selbst bewußt ist, was gibts da noch weh zu klagen ? Die Erde wird wissen was sie tut, und wir werden es nicht wissen. Wir dürfen in Demut einen winzigen Erdenmoment wahr nehmen, mehr schon nicht. Was wir uns alles darauf einbilden zu wissen, ist sagenhaft. Vielleicht gibt es Pläne, die sind zu groß für ein Menschenhirn ;)
    Amen

    "One of nature's biggest forces is exponential growth" (A.Einstein)

  • Danke Atouba, das gefällt mir gut.
     
    Wenn man einmal davon ausgeht, dass alles verbunden ist, müsste man dann nicht einmal an folgendes denken: die Bienen werden von den Varroen parasitiert, so wie die Menschen auch von Tabak, Alkohol (ich habe beides auch ganz gern, obwohl ich ja weiss, dass es meiner Gesundheit nicht gut tut!), Werbeträgern für allerlei Luxusmarken und vieles mehr parasitiert sind...
    Die Bienen haben ein Beziehung mit den Varroen; sie müssen auch loslassen können. Varroen sind auch Tiere... Als Imker haben wir im Garten gerne Efeu, und es ist uns egal, dass diese von ihren Bäumen leben... Wenn wir uns selber besser bewusst werden, welchen Wesen wir uns zu Verfügung stellen, obwohl diese unser Leben theoretisch verschlechtern, dann können wir die Bienen vielleicht auch anders verstehen. Die Bienen leben ja nicht, um für die Menschen so viel Honig wie möglich zu produzieren...
     
    Die Menschen müssen heute auch mehr arbeiten, als sie zum Überleben bräuchten, und oft rauchen und trinken sie mehr, je gestresster ihr Leben ist... Dabei wäre eine gesunde Lebensweise wichtiger für Vielarbeiter. Es drehrt sich vieles im Kreise...
     
    Danke für den Austausch,
    Ulla

  • :cool: There´s a bad moon on the rise !!! :evil:


    Bezüglich dem Organismus Erde verhalten sich Menschen wie kleine Bakterien. Die meisten Bakterien sind ja von großem Nutzen, leben im Einklang mit ihrem Organismus und schaden ihm nicht (z.B. Darmflora, Hautflora, Mundflora, Scheidenflora, Bodenbakterien die Nährsalze für Pflanzen verfügbar machen, usw.......). Anderseits gibt es aber auch krankmachende, pathogene Keime die, wenn sie eine Überzahl im Organismus erreichen, ihm schaden. Nun hat jeder Organismus seinen Schutzmechanismus (z.B. Immunsystem) und versucht, die "bösen" Keime zu bekämpfen.
    ...und manchmal habe ich das Gefühl, dass das Immunsystem unserer Mutter Erde in letzter Zeit ziemlich aktiv ist, und dann fällt mir immer ein Smash-Hit aus den späten 60er ein...


    http://www.myvideo.de/watch/6424868/CCR_Bad_Moon_Rising


    Bad Moon Rising von Creedence Clearwater Revival


    I see the bad moon arising.
    I see trouble on the way.
    I see earthquakes and lightnin'.
    I see bad times today.


    (CHORUS)
    Don't go around tonight,
    Well, it's bound to take your life,
    There's a bad moon on the rise.


    I hear hurricanes ablowing.
    I know the end is coming soon.
    I fear rivers over flowing.
    I hear the voice of rage and ruin.


    (CHORUS)
    All right!


    Hope you got your things together.
    Hope you are quite prepared to die.
    Looks like we're in for nasty weather.
    One eye is taken for an eye.


    (CHORUS)

  • Zitat

    Würd aus jeder Beute ein Wehklagen zu hören sein?


    Aus meinen Beuten ist ein zufriedenes Summen zu hören.
    Wir alle sollten dankbar und zufrieden sein ,für alles was wir haben und nutzen können, vieles können wir nicht beeinflussen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)