Gentechnische Veränderung der Varroamilbe

  • http://news.bbc.co.uk/earth/hi…ewsid_9306000/9306572.stm


    Die Forscher haben in einem frühen Stadium eines Projektes ein Gen bei der Varroamilbe gefunden, das sich an- und ausschalten läßt.


    Die gentechnische Veränderung soll bewirken, daß sich das Immunsystem der Milbe gegen die Milbe selbst richtet und sie sich "von innen" zerstört. Wie eine Art allergischer Kollaps.


    Über das Larvenfutter der Bienen soll die Technik angewandt werden.


    Selbstverständlich ist alles super-sicher und nur die Milben gehen dabei drauf...:roll:



    Bernhard

  • Über das Larvenfutter der Bienen soll die Technik angewandt werden.


    Dann müssen wir also die Bienenlarven mit dem Technik-Futter versorgen (lassen)? Toll, dass sich davon dann nichts im Honig wiederfindet, weil das ja "ausgeschaltet" ist...:roll:


    Ansonsten kann ich mir nur vorstellen dass es klappt, wenn man ein Jahr halt auf die Honigernte verzichtet... Aber dann kommt die Reinvasion von aussen, und diese neuen Milben sind dann auch wieder mit dem Schalter in der falschen Position...


    Doofe Milbe.

  • Hallo Miteinander,
    statt der "Superbiene" gegen Varroa kommt jetze also "nur" das "Superlarvenfutter"...
    Natürlich gegen Bares.
    Wahrscheinlich zahlt der Nichtanwender dann auch an den Hersteller, könnten ja einige Bienen mit diesen Larvenfutter in dessen Völker fliegen oder seine Völker derart behandelte ausrauben.
    Kommt mir irgendwie bekannt vor.
    War da mal nicht so was mit Raps in Kanada?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar,
    interessante Theorie...


    jaja, der Raps in Kanada.....aber ich glaube es ist Goliath nicht so besonders bekommen...


    Oder beim Mais, da wurde vor lauter Gier auf Ertrag doch glatt ein Gen versehentlich weggezüchtet oder "ausgeschaltet" und hubs greift der Maiswurzelbohrer an den man dann mit der Keule bearbeiten muss.... und jetzt versucht man es wieder reinzuzüchten oder "einzuschalten"......
    Da will Onkel Dagobert bestimmt wieder nur ein Bad in seinem Geldspeicher machen....


    Ein Schelm wer böses dabei denkt.

    Die Natur ist Perfekt, die Fehler macht nur der Mensch. (Sepp Holzer)


  • Über das Larvenfutter der Bienen soll die Technik angewandt werden.


    Die Zellen mit dem Behandlungsmittel zu füllen ist viel zu aufwendig für die Praxis.
    Doch vielleicht sollen gentechnisch veränderte Bienen gleich den Genschalter für die Milben in ihren Futtersaftdrüsen selber bilden :eek:

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“