Imkerzentrale Görlitz ----------> Honigtopf

  • Hallo,


    hat wer einen Honigtopf von der Imkerzentrale Görlitz und kann was zur Qualität sagen ?


    Uli
    Abfüller - jetzt spaltfrei & restlos entleerbar



    Wir haben unsere Abfüller für Sie verbessert:
    http://www.imkerzentrale.de/img/aktuell/abfueller01.jpg
    http://www.imkerzentrale.de/img/aktuell/abfueller02.jpg
    http://www.imkerzentrale.de/img/aktuell/abfueller02.jpg

    • • Edelstahlhonighahn
    • • restlos entleerbar durch neue Bodenfrom, kein Ankippen nötig
    • • spaltfreies Gefäß durch neues Schweißkonzept
    • • rückstandslos zu reinigen, da keine Spalten vorhanden
    • • auch mit Spannverschluß und Deckeldichtung
    • ab 125,00 Euro (inkl. 19% MwSt)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hartmut () aus folgendem Grund: Bitte keine fremden Bilder integrieren....

  • Moin.


    Hab den Topf zwar nicht, dafür eine kurze Gegenfrage: Das Copyright für Bilder und Texte des Anbieters hast Du beachtet??

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Habe sie mir schon persönlich angesehen, saubere Arbeit und die Lösung ist perfekt. Kostet aber alles sein Geld.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Danke für bestärkende Antworten!
    Auf Copyright habe ich nicht geachtet-vielleicht freut sich Görlitz über meine Werbeaktion?? Und meinen Einkauf.
    Uli

  • Auf Copyright habe ich nicht geachtet-vielleicht freut sich Görlitz über meine Werbeaktion?? Und meinen Einkauf.
    Uli

    Bestimmt umso (m)eh(e)r, wenn Du vorher fragst:wink:

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Wenn schon auf die Seite verlinkt wird und ein Produkt gepriesen wird dann mal bitte auch gleich einen Link in den Shop wie z.B. der hier http://www.imkerzentrale.de/sh…t.htm?ernte_abfuellen.htm .
    Das ist natürlich jetzt kein Freibrief hier seine Produkte vorzustellen sondern der Link soll das Thema zu vervollständigen.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • uli
    Der klassische Abfüller hat nur einen Deckel zum Aufsetzen/Stülpen. Die decken ab;sind aber nicht luftdicht, geschweige denn schützen sie vor Luftfeuchte. Wer also einfüllt und dann zügig abfüllt, ist damit gut bedient.


    Ich für mich aber habe mich jetzt für Abfüller entschieden, deren Deckel mit Dichtgummi und Spannverschlüssen so dicht schließen wie das klassische Honighobbocks auch tun. In solchen Abfüllern kann ich den Honig nach dem Sieben einfüllen und darin auch rühren. Während der ganzen Bearbeitung kann ich aber auch bequem abfüllen...wer also schon schnell ein Glas erntefrischen Honig haben möchte, kann einfach bedient werden. Zudem sind die Gefäße auch besser zum Rühren beim klassischen "Auf-und-Ab" da keine Plastikspäne anfallen kann. Außerdem einfach weniger aber dafür große Gefäße anstatt viele kleine was beim Rühren dieses Jahr eine echte Pein war - dauernd Deckel auf-Deckel zu...


    Melanie

  • Hallo ULI, Hallo Melanie,
    erteinmal: Ich fand die Idee mit dem Abfüller "spaltfrei und restlos entleerbar" auch eine gute Idee. Wie schon mehrfach erwähnt habe ich mein Honiglager mit den Edelstahlbehältern von der österreichischen Firma Forthofer, die seit Jahren diese Gefäße spaltfrei fertigt. Die hätten mir auch den Edelstahlquetschhahn eingelötet oder geschweißt, aber der wäre wie üblich etwas über Bodenniveau geblieben.


    Also habe ich mich für das o.g. Gefäß entschieden.


    Die Zeit drängte, der Honig sollte im Frühsommer abgefüllt werden, meine Bestellung in Görlitz aufgegeben. Kurz, dr Kontakt und die Kommunikation war hervorragend, die Lieferung schnell bei mir.


    Ich habe einen Kübel mit den von Melanie gewünschten Dichtung und Spannverschlüssen bestellt. Das Gefäß war, wahrscheinlich vom Transport etwas deformiert, deshalb ist der Deckel nicht ganz einfach zu lösen. Dicht ist der auf alle Fälle.


    Die restlose Entleerbarkeit wird dadurch erreicht, das in den Boden eine Sicke gedrückt ist, die den Honig zum eingelöteten Quetschhahn hinfließen lässt. Der Hahn ist leider nicht bündig mit der Behälterwand gefertigt, sondern steht ein paar Millimeter in das Gefäß.
    Das Edelstahlblech ist leider etwas "dünner" als das Österreichische, damit der Behälter nicht ganz so wertig. Eine Fehlkonstruktion ist in meinen Augen der Standreifen aus dünnem Edelstahlblech, der unten an den Behälter gefestigt wurde, um diesen auf Abfüllhöhe zu bekommen und weil, konstruktiv bedingt, der Behälterboden nicht eben ist. Durch die geringe Blechstärke ist der Ring (nach meiner Meinung) zu leicht deformierbar (man wuchtet ja ganz schöne Massen durch die Gegend!) und, was schwerer wiegt, er kratzt dadurch auf der Oberfläche des Untergrundes auf dem er steht. Da hätte ich mir eine etwas großflächigere Auflage gewünscht, zumindest als Standfläche einen Ring aus Rundmaterial > 6mm Durchmesser, der würde sich auch nicht in weicheres Tischmaterial wie Holz oder Plastik (ich stell ne Kiste zum Abfüllen unter) eindrücken. immerhin stehen da, je nach Größe des Behälters, bis über 50kg drauf.


    Für mich ein weiterer Nachteil des nichtebenen Bodens: Ich kann nicht mit meinem RAPIDO-Rührer bis zum Boden arbeiten, weil ich immer Gefahr laufen würde, das angeschrägte Bodenblech mit dem Propeller "anzufräsen". Auch der nach innen überstehende Quetschhahn stört da ein wenig.


    Mein Fazit: An sich eine gute Idee, mit etwas stärkerem Material und einem verbesserten Standreifen gut verwendbar, wenn man nicht mit dem RAPIDO oder anderem Propeller arbeiten will, bzw mit einem Rührgestell arbeitet, dass einen nicht in Gefahr kommen lässt den Boden zu berühren.


    Bei dem aufgerufenen Preis müsste das auch möglich sein.


    Das ganze wollte ich dem Herrn Förster auch persönlich schreiben, bin aber bis jetzt nicht dazu gekommen. Ich glaube aber, er liest hier mit und meine Verbesserungsvorschläge erreichen ihn auf diesem Wege.


    Beim Abfüllen ist mir dann der Gedanke gekommen, dass es vielleicht gar nicht wünschenswert ist, bis auf den letzten Tropfen Honig abfüllen zu können, und einen kleinen Rest im Abfüller zu behalten. Imker will ja schließlich auch noch was für den Tee, den Kaffee oder zum sonstigen Eigenverbrauch! :cool:


    Am besten, Ihr schaut Euch den Behälter auf einem Imkertag mal an und entscheidet dann!


    Viele Grüße
    Ralph

  • Hallo, Ralph,
    danke für das Feedback. Ich finde es beim Abfüller auch nicht so tragisch - zur Not stelle ich den Eimer halt etwas schräg und hole den Rest nach einigen Stunden raus - schließlich läuft auch von den Wänden noch viel nach. Ich kippe die Gefäße dann auch ganz gerne und streife den Rest mit so einem Teigschaber raus - und zwar in ein Sammelglas für den Eigenverzehr da sich unten im Abfüller (gerade wenn der Honig darin wie bei mir lange lagert) immer gröbere Kristalle sammeln die eh nicht in die Kundengläser wandern sollen.


    Wesentlich nerviger finde ich es daß bisher kein Schleuderhersteller es geschafft hat, eine wirklich sich leerende Schleuder zu entwickeln - eine Schleuder zu kippen ist wesentlich aufwendiger als so ein 50 kg-Hobbock (sofern weitgehend leer ;-))


    Na mal sehen was sich noch für Innovationen bei den Abfüllern durchsetzen werden ;-))


    Grüße
    Melanie