Warum keine "Fertigwaben"?

  • Hallo Alle miteinander,


    ich habe gerade im Film "Ein Leben für die Königinn" gehört, dass die Bienen zur Herstellung von 1kg Wachs, ca. 7kg Honig brauchen.


    Nun Frage ich mich: Wieso kostet dann Bienenwachs nur so "wenig":confused: ?(1kg Wachs = 10€ | 7kg Honig=70€)


    Wieso schweißt man keine "fertig-gegossene" Waben ein:u_idea_bulb02:? Hat das gravierende Nachteile, wenn ja welche? Natürlich ist mir bewusst, da es Einiges an technischem Aufwand mit sich bringen würde die Waben herzustellen, aber ich bin mir sicher, dass es irgendwie möglich ist.


    Vielleicht habe ich ja irgendetwas übersehen, dass dies unmöglich macht und es ist eine Schnapsidee, trotzdem hat mich diese Frage mal interessiert. :)


    Gruß
    Felix

    Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit. Aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.~ Albert Einstein

  • Die einzelnen Wabenzellen für Arbeiterinnen sind gut 1 cm tief, das auf beiden Seiten. Man braucht also 1cm lange "Noppen" um die einzelnen Zellen zu erzeugen.


    Die "professionell" verkauften Mittelwände sind gewalzt, dadurch sind sie etwas dünner (und billiger da weniger Material).
    Mit der Technik kann ich mir 1cm tiefe Zellen nicht vorstellen, da die "Noppen" (welche die Zellen in die Wände bringen müssen) nicht nur senkrecht zur Wand bewegt würden, und dabei die Form zerstören würden.
    Also giessen (= mehr Wachs = teurer).
    Wenn ich mir hier die Erfahrungsberichte der Mittelwand-Giesser durchlese, kann ich mir vorstellen wie wahnsinnig man wird, wenn Du wirklich auf beiden Seiten 1 cm tiefe Zellen giessen willst.
    Stell' Dir mal vor du müsstest beidseitig 1cm lange "Noppen" aus einer Bienenwachs-Wand ziehen. Der Wachs ist zäh und klebrig, bis man da eine unbeschädigte Wand bekommt, vergeht sicher einiges an Zeit. Jedes mal bleibt irgendwo etwas kleben und beim ablösen zerstört man die komplette Wand...


    Das wäre sicherlich noch teurer als wenn man den durch Mittelwand-Ausbau gesparten Honig mit einrechnet.

  • Lieber Neuimker,
    Bienen wollen bauen. Haben sie diese Möglichkeit nicht ziehen sie gerne aus. Bauen ist ein angeborenes Verhalten und darf nicht unterdrückt werden. Der Imker bietet ihnen Mittelwände an und hier wird ein Teil des Wachses auch zu Bau von Zellen verwendet. Führen Bienen einen natürlichen Wabenbau auf, benötigen sie kein Kilo Wachs für den Brutraum. Sie bauen ohnehin nur, wenn es Nektar gibt und dann sind sie wohl etwas fleißiger.
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Felix


    Diese Rechnung mag theoretisch stimmen, aber ist anderer seits auch nicht zutreffend. Normalerweise bauen Jungbienen im Volk den Wabenbau, bevor sie Trachtbienen werden, praktisch hat die Rechnung keinen Wert, da das Volk keine Trachtbienen zum bauen braucht. Es sei denn es ist ein Schwarm.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Wieso schweißt man keine "fertig-gegossene" Waben ein:u_idea_bulb02:? Hat das gravierende Nachteile, wenn ja welche? Natürlich ist mir bewusst, da es Einiges an technischem Aufwand mit sich bringen würde die Waben herzustellen, aber ich bin mir sicher, dass es irgendwie möglich ist.
    Felix


    Moin , Moin aus Hamburg,
    Du mußt es als Ganzes sehen. Es ist nicht nur Wachs und es geht nicht um Geld. Das Wachs ist das Skelett des Bien. Sein natürlicher Körperbau der vom organischen Teil des Bien geschaffen wird.Künstliches Wabenwerk hätte die Funktion einer Prothese. Es wäre da und könnte dennoch nicht ansatzweise die Aufgaben eines organisch geschaffenen Skelettes übernehmen.


    Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Ich glaube nicht das die Bienen es als ihr Skelett sehen, von anderen Völkern gebaute Waben nehmen sie ja auch an.Und es ist mit sicherheit möglich künstliche Waben baugleich her zustellen.
    Aber wozu, ersten ist der Bautrieb wichtig und zweitens brauchen wir immerwieder neues Wachs . Allein schon wegen der Schadstoffeinlagerung

  • Moin , Moin aus Hamburg,
    sicherlich werden Sie es annehmen und sicherlich kannst Du es auch herstellen. Du könntest Dir auch 2 Protesen für Deine Beine bauen und Du könnest auch darauf laufen.
    Vieles geht im Leben und trotzdem muß es weder gut noch richtig sein.
    Du kannst auch Deinen Hund rasieren und ihn in einen warmen Pullover stecken. Wozu braucht er ein Fell. Stimmt, in Haaren lagern sich ja zahlreiche Schadstoffe an. Dann hätten gemäß Deiner Definition die Tiere ein Fell und die Bienen das Wachs, damit der Körper Schadstoffe ausscheiden kann.


    Unser Definitionsproblem beginnt schon damit das Du von den Bienen und ich vom Bien ausgehe. Aus Deiner Sicht sind Deine Argumente begründbar aus meiner aber auch.
    Ich kann Deine Sichtweise verstehen aber Du meine vielleicht nicht :roll:?
    Grundsätzliche Frage : Die definition "der Bien" ist Dir aber klar ?
    Wenn ja , müßtes Du zumindestens meinen Denkansatz verstehen.
    Ob dieser richtig ist , mag ja mal dahingestellt sein.
    "Der Sinn" vom Wachs ist wesentlich vielschichtiger als sich vielleicht bei der ersten Betrachtung offenbart. Das ganze ist mehr als lediglich die Summer der Einzelteile :wink:


    Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Es gibt ja schon Fertigwaben aus Plaste für den Honigraum.


    Ganz einfach:Der Mensch ist nicht in der Lage bienengerechte Waben aus Bienenwachs herzustellen. Der Wabenbau ist nun mal ein Wunder der Natur bzw der Bienen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Ich glaube nicht das die Bienen es als ihr Skelett sehen


    Es reicht doch völlig, dass sie es als solches leben. Da kann man nicht mit der menschlichen Wahrnehmung vergleichen. Auf was für Ideen die Leute immer kommen... Wir sollten nicht vergessen, was wir den Bienen verdanken und ihnen ein zumindest ein Minimum Eigenständigkeit lassen. Das IMHO weit vor Ihrer Möglichkeit, ihre Waben selbst zu bauen oder Waben eines Vorgängervolkes zu übernehmen beginnt...

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • ...


    Wieso schweißt man keine "fertig-gegossene" Waben ein:u_idea_bulb02:? Hat das gravierende Nachteile, wenn ja welche? ...


    Hallo Felix,
    zu dieser Frage kann ich Dir nur das Buch "Phänomen Honigbiene" von Jürgen Tautz empfehlen! Die verschiedenen Funktionen der Wabe werden ausführlich erläutert und da kann man sich auch als Laie sofort vorstellen, dass ein synthetisches, vom Menschen stümperhaft gemachtes Produkt niemals mithalten kann!


    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Hallo Neuimker,


    Menschen, Imker, sind so gierig, dass sie diese Wabe schon längst erfunden (eingeführt) hätten, wenn es einen Sinn machen würde. Es gab schon Kunststoffmittelwände komplett ausgebaut. Sogar mit runden Zellen (USA) um in den Leerräumen Honig für Heizerbienen:lol: zu bunkern.


    Hier sind deine Fertigwaben:
    http://translate.google.de/translate?hl=de&langpair=tr%7Cde&u=http://www.beyazkovan.com/component/option,com_fireboard/func,view/id,4553/catid,3/Itemid,27/


    Ich habe mir zum Versuch mal welche bestellt.:lol: Wenn du nicht türkisch kannst, nehme den Google Übersetzer und hacke Kunststoffwabe rein.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Remstalimker ()

  • Der Wabenbau ist nun mal ein Wunder der Natur bzw der Bienen.


     
    ... na ja, es gleich als ein Wunder zu bezeichnen, stelle ich hier mal in Frage. Es schaut schön aus und wir bestaunen das Bauvermögen unserer kleinen Freunde. Aber ein Wunder daraus machen, würde ich nicht. Es ist eine Ebene der Betrachtungsweise.
    Ein andere ist jene: Es sind nämlich schlicht und einfach physikalische Gesetze, die bewirken, das aus vielen runden sich berührenden Gefäßen oder Röhren, mittels Wärmezugabe an den sich berührenden Stellen, sechseckige Muster/Röhren entstehen. Die Flächen werden weich und durch die Anziehungskräfte vom glatten Flächen entsteht aus der Röhre ein Sechseck. Bei Wachs nennen wir Imker dies Zellen. In Kombination mit dem Bautrieb der Bienen, kommen da wirklich wunderschöne gleichmäßige Wabenflächen raus.


    Warum z.b. Wespen mit ihren Holzbaustoffen dies ebenso können, darüber habe ich noch keine Informationen gefunden.


    Neuimker2011@
    ich finde es prima, dass Du hier Deine Fragen reinstellt. Du kannst ja sehen, wie man sich bemüht, Dir eine gute Antwort zu geben. Allerdings meine ich, ist es sicherlich besser, wenn Du Dir für 2011 einen Imkerpaten suchst, um dort vor Ort, Deine Gedanken und Überlegungen bei den Bienen direkt zu überprüfen.


    Und fast habe ich es vergessen, Deine Frage aus meiner Sicht zu beantworten. Es wird technisch fast nicht möglich sein, ein ganzes Wabenwerk künstlich - durch Maschinen z.B.- herzustellen. Ich habe fast geschrieben. Der techn. Aufwand um so etwas hinzubekommen, wäre viel zu groß. UND ... das hauchdünnen Wabenwerk könnte man man wohl nicht transportieren. Es würde schnell brechen.
    Es ist schon so, dass wir Imker diese höchqualifizierte Arbeit unseren Bienen überlassen. Das ist billiger und die Waben passen haarscharf den Bedürfnissen der Bewohner. Das wäre bei künstlichen Waben wohl nicht gegeben.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von jonas () aus folgendem Grund: RS-Fehler

  • Hallo alle,


    danke für all eure Antworten! Ich sehe aufgrund eurer Argumente (mal mehr, mal weniger emotional), dass es sich weder lohnt, noch "ethisch" richtig ist Fertigwaben einzusetzen.



    Dazu:
    Ich möchte nur darauf hinweisen, dass ich nciht jemand bin, der nur hinter Profit her ist, und das Wohl der Bienen in den Hintergrund stellt. Sollte ich dich irgendwie in Rage versetzt haben entschuldige dass bitte, ich hatte keine schlechten Absichten mit meiner Frage, sondern war lediglich interessiert. Auch weiß ich als (noch) Nichtimker nicht die Definition von " der Bien", jedoch gehe ich anhand von deiner Reaktion aus, dass du deine Bienenvölker als Individue siehst, und es dir deshalb auch um SIE geht und nicht nur um den Gewinn dern sie erwirtschaften. Korrekt?





    [...]


    Neuimker2011@
    ich finde es prima, dass Du hier Deine Fragen reinstellt. Du kannst ja sehen, wie man sich bemüht, Dir eine gute Antwort zu geben. Allerdings meine ich, ist es sicherlich besser, wenn Du Dir für 2011 einen Imkerpaten suchst, um dort vor Ort, Deine Gedanken und Überlegungen bei den Bienen direkt zu überprüfen.


     
    Ich werde natürlich nach einem Paten Ausschau halten, und auch ein monatlicher Besuch eines Anfängerkurses steht bereits fest auf dem Terminplaner


    Nochmals Danke für eure Bemühungen


    Felix

    Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit. Aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.~ Albert Einstein