Wie wirkt sich Kaltbau / Warmbau gemischt in Brutraum und Honigraum aus?

  • Hallo zusammen,


    Hintergrund der folgenden Fragen ist die Nutzung unterschiedlicher Rähmchen-Masse in einer Beute:


    1.) Wie wirkt es sich aus, wenn im Brutraum die Rähmchen im Kaltbau stehen und dann Absperrgitter und Honigraum im Warmbau, als um 90 Grad gedreht, darüber stehen?


    2.) Wie wirkt es sich aus, wenn die 1. Brutraum-Zarge im Kaltbau und darüber eine 2. Brutraum-Zarge im Warmbau steht?


    Wer hat zu vorstehendem, sowohl mit gleichem, als auch mit unterschiedlichem Rähmchen-Mass, Erfahrungen gemacht?


    Grüsse von


    Petra

    - Ich benutze die Suchfunktion, bevor ich ein neues Thema eröffne! -


  •  
    Hallo Petra,


    ganz schlechte Erfahrung...
    Vor reichlich 2 Jahren bekam ich mein erstes Volk in DNM, ich wollte aber Zander, also Zander als MW in Kaltbau über 12 DNM-W in Warmbau... Ergab 12x10=120 Schnittpunkte die schön verbaut wurden und danach hatte ich 22 Waben im Klumpen... Es war alles andere wie schön, und das als Anfänger!


    Viel Spaß bei den Bienen...


    Frank

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • Hallo Petra,


    es kommt drauf an, wie lange Du das machen willst, und wann. Im Sommer mit einem Brutableger, der nicht sooo bauwütig ist, geht es gut.
    Zu weiterem habe ich keine nennenswerte Erfahrung, würde aber das was ich abschaffen will unten hin stellen und das angestrebte Maß oben drauf.


    Ich habe einmal den Fehler gemacht und habe DN- Rähmchen mit Leisten verlängert, sodass sie im kaltbau in eine Zanderzarge gepasst haben, weil ich auch dieses kreuz und quer nicht wollte. (Obwohl mein Pate mir dazu geraten hatte ,-) Es war ein Brutableger mit 5 Waben, den ich parken musste. Zum Schluss hatte ich dann DN und Zanderrähmchen gemischt, weil ich mit Zanderrähmchen erweitert hatte, weil die Platz gebraucht hatten. Die DN im "laufenden Betrieb" wieder raus zu bekommen war echt doof. Das mache ich nicht mehr.


    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Hallo Petra


    Wenn der richtige Abstand zwischen Brutraum Absperrgitter und Honigraum vorhanden ist hält sich die Verbauerrei in Grenzen. Es funktioniert , umsonst gibt es ja nicht das kompatible System, aber auf Dauer würde ich das nicht empfehlen.Ich kenne das für die Überwinterung in HBB, das man zum Beispiel unten Warmbau hat und dann darüber direkt auf die Rähmchen noch eine Reihe Rähmchen im Kaltbau stellt. Das aber nur für die Überwinterung und das funktioniert gut.
    Für die Zargen sehe ich das genau so, kurze Zeit ja, besser ist Einheitlichkeit.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo,


    ich würde auch sagen, das es geht. Will niemandem wiedersprechen da ich es noch nicht selbst auprobiert hab wenn aber der Beespace passt, warum sollte das nicht gehen?


    Es gibt bei z.B. Dadant die Möglichkeit den HR versetzt aufzusetzen, mit dem Hintergrund, wenn im BR noch nicht alle Waben drin sind, trotzdem den HR gleichmäßig befüllen zu lassen.
    So kann man auch schwächere Völker führen.