Beutensysteme Demeter-Imker

  • Hallo zusammen,
    ich plane langfristig eine Orientierung hin zu einer Demeterimkerei. Wer von euch imkert selbst nach Demeter bzw. kennt noch andere Beutensysteme außer Dadant, die beim Verband okay sind?
     
    Danke für eure Hilfe.

  • 1 1/2 DeutschNormal kannst du auch nehmen: Bei den Demeters ist Hauptsache 1 ungeteilter Brutraum, Holz und kein Plastik. Ich würde mich auch an das Maß der Demeterimker in deiner Nähe halten...



    Ich liebäugel auch damit, will aber jetzt erst mal so Erfahrung sammeln, da ich hier im mom niemanden habe, der mich an die Hand nehmen könnte.


    Gutes Gelingen, wünscht Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Hallo Johannes 1983,
    bei Demeter ist in den Richtlinien festgelegt,Naturwabenbau,d.h.Brutraum ohne Mittelwände,Leerrähmchen nur mit Anfangsstreifen,ich arbeite mit einer Hochwabe h=36,b=34 cm,ohne Draht,im Honigraum mit Halbzargen,
    nach eigenem Maß.
    Gruß Schorsch

  • Ein ungeteilter Brutraum, egal welcher. Ich denke nicht, das es wichtig ist, wie die Imker in Deiner Region imkern, da Du ohnehin nur über den Schwarmtrieb vermehren darfst.


    Also brauchst Du nicht darauf achten, ob die Rähmchen von jemand anderen in Deine Beute passt.


  • nach eigenem Maß.


    Das ist so nicht richtig. Einzige Vorgaben an die Beute ist der ungeteilte Brutraum und Holz als Werkstoff. Da ist es egal ob du 1.5 DN oder Dadant oder 1.5 Zander oder 4/3 Zander
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hallo alle,


    na ab welchem Volumen ist denn ein Brutraum ungeteilt ?! Ist ja wohl ganz erheblich von den Massverhältnissen der Beute, d.h. LxBxH und der Volksstärke abhängig und in einem hohen Rohr ist der Brutraum wohl leicht ungeteilt, in einer flachen, aber breiten Zarge wohl eher nicht und diese hat noch weitere Nachteile wie z.B. Wärmehaushalt etc. Das halt ich für eine unsinnige Definition und die ware Sinnhaftigkeit konnte mir bis heute niemand, egal ob Demeter-Imker oder sonstwer für mich schlüssig erklären.
    Des weiteren kommt es ja auch auf die Bienen (Rasse) mit an die ich habe. Es gibt ja, wenn ich das richtig weis, welche die haben den Hang zu einem grossen Volk und andere eher etwas compakt. Und dann ?! Da sieht es doch wieder ganz anderst aus. Und keiner konnte mir bisher erklären oder Infos geben wie da die Zusammenhänge sind. liegt das ggf. an der heutigen Zucht, den verwendeten Beuten, der heutigen Betriebsweisen... etc. das die Völker in der Regel grösser sind als in den Zeiten der Korbimkerei...


    Sonnige Grüsse, Markus

    Die Natur ist Perfekt, die Fehler macht nur der Mensch. (Sepp Holzer)

  • Warum schreibt eigentlich Demeter einen ungeteilten Brutraum vor? Weil es naturnah ist oder gibt es da noch andere Gründe?
    Gruß,
    Summ!


    Ich schätze mal weil Bienen da natürlicher (wie auch immer man das definiert) leben. Frag doch selbst mal bei den Demeter Imkern an.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"