Zuckerwatte - Honigwatte

  • Wer hat es schon ausprobiert, in sein Zuckerwattegerät flüssigen Honig reinzumachen.


    Funktion einer Zuckerwattemaschiene: Der Zucker wird in die Mitte der Maschine gegeben und verflüssigt sich hier bei etwa 150 °C. Da sich der Spinnkopf im Zentrum der Zuckerwattenmaschine dreht, wird nun der flüssige Zucker oder Sirup nach außen an den Rand des Kessels geschleudert. Auf dem Weg dorthin erstarrt er allerdings wieder, wodurch sich die typischen Fäden bilden.


    MfG Bienenhansi, der immer wieder gerne was Neues ausprobieren möchte.

  • Hallo Bienenhansi,


    ist der HMF-Gehalt dann nicht viel zu hoch (bei 150°C)?:confused:
    Würde sicher gut schmecken, wenn es möglich wäre. Jedenfalls wird der Honig ja nicht so schnell wie Zucker wieder fest.:-D:roll::wink:
    Du kannst ja eine Riesenzuckerwattemaschine bauen, bei der der Flugweg des Honigs mehrere hundert Meter lang ist.:lol::wink:


    Freundliche Grüße
    Imkerei Fläming

  • Im Honig sind noch <als 20% Wasser, im Zucker unter 1%, das wird nicht funzen, außer du trocknest deinen Honig drastisch runter.:Biene:
    Da wird bei 150°C eher Karamell draus.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Bienenhansi,
    Honig lässt sich nicht karamelisieren. Auch deine Maschine wird scheitern.
    Selbstversuche, Zucker durch Honig zu ersetzen bei der Herstellung von Karamelbonbons, Karamel-Sahne-Torte, Pop-Corn und Karamel-Spinnfäden (Dessert-Deko) schlugen fehl, die Honig-Beschaffenheit lässt das einfach nicht zu (Konsistenz/Feuchtigk.). Du siehst, ich glaub`s auch erst nach Ausprobieren. Wenn du dich also entschließt, deine Zuckerwattemaschine trotzdem mit Honig zu irritieren, erzähl doch mal das Ergebnis. Kaputt wird sie doch dann nicht sein und auch zu reinigen?!
    Herzliche Grüße
    -Imkerlinde-
    (Der Arbeitsvorgang/karamelisieren ist ja im Grunde der deiner ZuWa-Maschine, mit weniger "Spin" nur)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Imkerlinde () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • @imkerlinde: doch, du kannst Honig mit viel Technik zu mahlfähigem Pulver runtertrocknen, und dann müßte das auch mit der Wattemaschine gehen, aber ich glaub, das wird zu aufwendig.
    Käufliches Honigpulver besteht zu 30-50% aus Stärke als Träger und Sikkativ, aber ich glaub nicht, daß das dann funktionieren würde.


    (man kann übrigens sogar Joghurt und fast alles zu Flocken trocknen, zuhause im Solartrockner...:lol: ich glaub, Bernhard(?) hatte das mal ausprobiert)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen