Höhere Gewalt

  • Wie ich gestern mit erschrecken feststellen musste hat der Sturm vor einer Woche wohl eins meiner zwei Völker dahin gerafft hat. Die Beute lag nen halben Meter weiter hinten auf dem Deckel. Habe sie dann vorsichtig umgedreht und geöffnet. Das was ich vorfand war massiver Wabenbruch und 2 Kaffetassen voll, verklebter Bienen. :-(

  • Hallo Hängekorb,


    wo hast du denn deine Beuten stehen? Meine Völker, die nicht im Bienenwagen saßen, habe ich direkt an den Wald gestellt (mit dem Flugloch zur Wiese).:wink: Da gab es in diesem Jahr bei mir auch Stürme (es hat dahinter ein paar Erlen umgerissen:eek:), aber meine Kästen sind stehen geblieben.:daumen:


    Freundliche Grüße
    Imkerei Fläming

  • Das was ich vorfand war massiver Wabenbruch und 2 Kaffetassen voll, verklebter Bienen. :-(


    Moin,Moin aus Hamburg ,
    einen 2 Zargen Beute sollte um diese Zeit so um 35 -40 KG wiegen. die wirft bei einem sicheren Stand eigentlich so schnell nichts um. Hattest Du die Beute nicht noch gesichert ?Wie war der Untergrund ? Gibt es Schweine in Deine nähe ? Eventuell zweibeinige ?
    Was mich stutzig macht ist die Bienenmenge. War das Volk eventuell zu leicht weil es ausgeraubt wurde? Das würde für die Bienenmenge sprechen. ansonsten auf alle Fälle im Verein melden, das sich das jemand Zeitnah ansieht. So etwas ist über Mitgliedbeiträge eigentlich versichert.


    Viele Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Hängekorb


    wenn der Wind schon die Beute umhaut, dürfte meiner Meinung kein Wabenbruch entstehen, denn die sind normalerweise von den Bienen gut verkittet. Ich vermute hier eher Vandalismus oder ein größeres Tier.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)