Munteres fliegen im November- hoher Futterverbrauch

  • Meine Bienen fliegen wie verrückt und ich mache mir Sorgen, daß das eingetragene Futer da nicht ausreicht, wenn das Volk nicht zur Ruhe kommt.Muss man da jetzt nachsehen um eventuell schon zufüttern?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von paula ()

  • Hallo,
    wir hatten heut Versammlung in unserem Imkerverein.
    Da hab ich mit ein paar Leuten auch darüber geredet, ob das Futter dieses Jahr wohl knapp wird. Eigentlich waren alle der Meinung, dass der Futterverbrauch nicht großtartig steigen wird. Die Bienen findne hier sogar noch etwas.
    Außerdem hab ich heute nochmal in die Völker geschaut (hatten hier 18 Grad und reger Flugbetrieb). Futter war noch alles voll. Ich denke nicht, dass wir uns momentan wegen dem futter großartig Sorgen machen müssen.
    Da schaut es leider mit der Varroa schlimmer aus.... Die ersten bei uns im Verein haben bereits Ausfälle. Schätzungen der Institute rechnen schon jetzt mit bis zu 30% Ausfällen dieses Jahr. Ich habe gestern auch nochmal mit AS behandelt. Es sind noch einige Milben gefallen.


    Liebe Grüße

  • Moin,
    ihr macht euch zu früh Sorgen - Flugtätigkeit allein gibt keinen hohen Verbrauch, der kommt erst, wenn wieder massiv Brut vorhanden ist, die stark geheizt werden muß.
    In normalen Wintern liegt der Verbrauch bei etwa 1kg/Monat, aber ab Februar steigt das drastisch an bis zu 8kg/Monat.
    Deshalb heißt es ja, Völker verhungern nicht im Dezember, sondern im März/April....


    Und es ist allemal besser, reichlichst einzufüttern (ohne "Geiz ist geil" :roll:), und im April überzählige Futterwaben rauszunehmen, als im März mit allen Tricks und viel Aufwand zu versuchen, doch noch irgendwie 1-3kg reinzukriegen, damit niemand verhungert.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hi,


    habe heute die Futteraufsätze von 4 Völkern runter genommen (Schüsseln mit Sirup in Halbzargen).
    2 waren noch völlig unberührt seit der letzten Fütterung, in den beiden anderen futterten gerade mal 5 oder 6 Bienen.
    Waben alle gut gefüllt. - Der Winter kann kommen...:daumen:


    Den Sirup habe ich über ein Sieb wieder in den halbleeren Kanister zurückgekippt.
    Das ist das schöne am Sirup: Da gammelt nix.


    Die Kanister sind dem Frost ausgesetzt - auch das ist unproblematisch.
    Müssen nur dicht verschlossen sein.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hatte gestern auch Flugbetrieb bei allen Völkern wie im Frühling und es sah auch nach Vorspiel von Jungbienen aus.
    Jetzt noch Füttern schadet mehr als es nutzt, weil es die Bienen darmmäßig belastet, dann lieber wie schon von Sabiene darauf hingewiesen, ab Februar die Völker futtermäßig regulieren.
    Hoher Futterverbrauch ist nur bei den Völkern zu merken, die noch voll in Brut sind und das ist sehr selten.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Also bei uns war am 13.11. ein eintägiger "Martinssommer" - war echt genial!
    Die Bienen haben das genossen und brummten wie die Irren und sogar noch Pollen eingetragen. Ich habe mich sehr gefreut - um den Futterverbrauch mache ich mir jetzt wirklich keine Sorgen; ich finde es nur klasse, daß die Bienen noch mal zum "Austreten" kamen. Das ist die beste Vorsorge gegen Nosema, Ruhr & Co.


    Melanie