Zu viel Pollen in den Waben, ist das möglich?

  • Durch eigene Blödheit ist das Posting weg, ich versuche mich noch einmal:


    Ich lese mich seit einiger Zeit ein, und beim Durchforsten der verschiedenen Trachten und deren Ergiebigkeiten hat sich mir folgende Frage in den Kopf gebohrt, und ich bekomme sie da nicht mehr raus. Ich hoffe mir kann wer von Euch helfen:


    Wie sieht es eigentlich aus, wenn die Bienen Tonnenweise Pollen heimbringen? Lagern die das alles ein? Oder hören sie einfach auf zu sammeln? Ich stelle mir vor ein paar Pollen bleiben doch noch immer hängen. Und wenn die fleissigen Damen für schlechte Zeiten bunkern, ist nachher der Brutraum voller Pollen und es ist kein Platz mehr für den Nachwuchs. Muss man da aufpassen und evtl Pollenwaben gegen neue austauschen, oder sind die Damen so clever und werfen rechtzeitig einfach den unnötigen Ballast weg?


    Ich sage mir schon die ganze Zeit: Die Natur regelt das schon, aber wenn cih das nicht frage brennt mir das noch ein Loch in den Kopf ;)


    Danke schon mal!

  • N`Abend, Chris!


    Die Natur regelt das Ganze in der Tat schon, die Frage ist nur ob es dabei nach dem Willen des Imkers geht.
    Im Frühjahr wird massenhaft Pollen eingetragen, wenn auch tonnenweise etwas, aber auch nur ein kleines bisschen übertrieben sein könnte.
    Hierdurch wird entsprechend EINER (Hallo Sabi(e)ne:wink:) Lehrmeinung das Brutnest eingeschnürt, was dem Schwarmtrieb förderlich ist. Daher entnehmen manche Imker im Frühjahr die sog. "Pollenbretter" (Waben mit fast ausschliesslich Pollen) und verwenden sie später für Ableger oder Völker in pollenarmen Trachten wie dem Wald.


    Sammeln die Bienen jetzt Pollen in Massen, so spricht das einerseits für noch vorhandene Brut, andererseits legen die Völker Vorräte an für die erste Brut im kommenden Jahr bzw. Ende diesen Jahres. Diese entsteht ja bereits dann, wenn noch kein fricher Pollen von "draußen" verfügbar ist. Daher ist auch der jetzt gesammelte Pollen sehr wichtig und kann nicht zuviel sein.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Ah, superschnelle Antwort, Danke!


    Hätte noch ein wenig Zeit gehabt, ich lese mich ja erst noch ein, bin derzeit leider noch bienenlos.
    Das soll sich nächstes Jahr ändern, aber dann weiss ich schon bescheid, evtl also bei Pollen-Überversorgung die ein oder andere Wabe für schlechte Zeiten auf Vorrat legen.
    Entsprechend wird schon jede verfügbare Fläche möglichst bienenfreundlich gestaltet.

  • :lol: Für Pollen und Honig haben die Bienis kein Limit - es wird gesammelt, bis die Kiste voll ist bis zum Anschlag.
    Das war in früheren Zeiten ohne industrielle Massentrachten durchaus von Vorteil für die Bienen, heutzutage eher nicht mehr, weil das Risiko besteht, daß sie tatsächlich damit das Brutnest zu stark verkleinern, und nicht mehr genug Bienen nachwachsen können.
    Wenn man sieht, daß langsam der Platz für die Brut knapp wird, und der Raps immer noch blüht, sollte man schon mal ne Pollenwabe gegen eine Leerwabe austauschen.
    Lagerung von Pollenwaben am besten unter aufgesiebter Puderzuckerschicht, sonst ist das Risiko von Pollenmilben zu hoch (die fressen sich da durch, und am Schluß ist nur noch gelbes Pulver (Milbensch****) ohne jeden Nährwert übrig)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hey Chris!


    Die Definition von Überversorgung lass` dir erstmal von einem erfahrenen Imker vor Ort zeigen am besten.
    Nimmt man den Bienen zur Unzeit, sprich bspw. vor einer Schlechtwetterperiode den Pollen weg, dann kriegen sie evtl. einen Entwicklungsknick mangels Pollen.
    Aber wie du schriebst, einlesen ist eine sehr gute Idee, und dann im kommenden Frühjahr entspannt starten und beobachten, beobachten, beobachten (auch innen, aber in erster Linie am Flugloch, das sagt jede Menge aus. Entsprechende "Assistenzliteratur" gibt es zuhauf und auch gute!).
    Kannst in einer ruhigen Minute auch hier im Forum mal danach suchen, dann findest du sicherlich reichlich. Falls nicht, einfach nochmal fragen.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Danke Patrick, Sabi(e)ne.


    Keine Sorge, ich werde den Bienen schon nichts klauen, wenn nicht ein erfahrener Imker dazu rät.
    Ich weiss dass die meisten Anfänger ihre Bienen "totgucken", und ich habe schon Strafandrohung von meiner Frau bekommen, dass ich das nicht machen darf.


    Sonntag gehe ich zum Imkerverein-Treffen, mich vorstellen, dann bekomme ich vielleicht schon einen Paten zugeteilt (das Angebot wurde schon direkt beim ersten Telefongespräch gemacht, Pate solange wie ich meine einen zu brauchen). Fand' ich sehr sympatisch.


    Zur Literatur: "Imkern Schritt für Schritt" habe ich an einem Abend verschlungen, und "Einfach imkern" habe ich schon mehrfach durch, das Buch liegt nachts unter meinem Kopfkissen ;)
    Ich denke Bruder Adams Betriebsweise kommt als nächstes dran :)

  • :lol::lol: Da stellt sich Sabi(e)ne mal wieder gegen die Lehrmeinung.

    Zitat

    Für Pollen und Honig haben die Bienis kein Limit - es wird gesammelt, bis die Kiste voll ist bis zum Anschlag.

    Nur in Sachen Honig kennen unserer Lieben keine Grenzen und kleistern alles zu.


    Gruß in den stürmischen Nooden


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Und warum sollte man die Pollenwabe austauschen?:confused: Könnte man nicht "einfach" den Brutraum erweitern, also weitere Leerwaben dazu setzen?:confused:


    Ich stelle mir das so vor, dass wenn die vorhandenen Zargen mit Pollenwaben vollgehangen sind, müsste man den Brutraum mit weiteren Zargen erweitern, damit genug Platz für den Nachwuchs ist. Und irgendwann hat man keine Zargen mehr oder kommt nicht mehr an das Dach vom Zargenturm ;)
    Oder noch schlimmer, die Bienen kommen ins Schwärmen. Das hat Patrick ja oben gut erklärt.
    Ich hoffe das Ganze dann nächstes Jahr im eigenen Garten selber live beobachten zu können.


    Und "Pfefferle" nicht vergessen!!:daumen:


    Den habe ich jetzt dann doch vor Bruder Adam bestellt:lol:

  • Zitat

    Und warum sollte man die Pollenwabe austauschen? Könnte man nicht "einfach" den Brutraum erweitern, also weitere Leerwaben dazu setzen?


    Weil die Bienen "definierten" Brutplatz in Relation zum Gesamtvolumen haben - es wäre ja auch unsinnig, die Brut zu verzetteln, wenn man sie normalerweise schön kompakt auf den Waben hat - deshalb eben pollenvolle Waben weg und Leerwaben rein.


    Zitat

    Für Pollen und Honig haben die Bienis kein Limit - es wird gesammelt, bis die Kiste voll ist bis zum Anschlag.
    Nur in Sachen Honig kennen unserer Lieben keine Grenzen und kleistern alles zu.


    Tut mir leid, ich hab das auch schon mehr als einmal mit Pollen gesehen - kein Platz mehr für Brut außer auf einem Fleck, kleiner als mein Handteller, alles zugeballert...da hätte man eine ganze Zarge voll Pollenwaben klauen können.
    Das kommt nicht oft vor, hängt zu sehr von Tracht und Wetter ab, aber in manchen Jahren...:roll:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Wir hatten früher mal einen Spruch, da hieß es: ..Überholen ohne einzuholen..(Erich Honecker), wenn ich mich nicht täusche.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)