Fragen an die Wissenden zu meiner Refraktometer-Auswahl

  • Hallo zusammen


    Nachdem ich mich nun stundenlang mit den verschieden Hand-Refraktometerherstellern, den Beiträgen hier im Forum und den seeehr wenigen Tests zu den Geräten beschäftigt habe, bin ich dennoch zu keinem richtigen Ergebnis gekommen.
    Bestimmt könnt Ihr mir da etwas auf die Sprünge helfen. :p
    Ich will aber bestimmt keine Glaubenskriege auslösen!


    Meine derzeitigen Auswahlkriterien sind:
    1.) Nur eine Skala (Wassergehalt in %) in der Anzeigeoptik, damit diese einwandfrei ablesbar ist. Bei mehreren angezeigten Skalen ist die für mich interessante Skala stets klein an den Rand gequetscht, also nicht unbedingt vorteilhaft für meine älter werdenden Augen.


    2.) Die Skaleneinteilung sollte unter 0,5%-Schritten liegen.


    3.) Das Glas, auf welches der Honig getupft wird, sollte auch tatsächlich aus Glas sein.


    4.) Na ja und der Preis für das Gerät sollte sich für einen Hobbyimker wie mich, in einem Rahmen bis zu etwa 100 € abspielen. Wenn unbedingt erforderlich, würde ich auch mehr bezahlen. Da die Messungen wie in diversen Beiträgen beschrieben, ja sowieso nur einen temporären Wert angeben, muß es bestimmt nicht unbedingt das teuerste Hand-Refraktometer werden.


    Ich habe derzeit 2 Geräte in der engeren Auswahl und würde von Besitzern solcher Refraktometer gerne die Erfahrungen erbitten:


    => Müller Optronic / MHRH 13-25 ATC
    Link: http://www.mueller-optronic.com/xtcommerce/product_info.php/info/p17_Honig-Refraktometer-MHRH-13-25-ATC.html


    => ARCARDA GmbH / REF 116c
    Link: http://www.arcarda.com/refraktometer_Imker.htm


    Hat eines dieser Geräte eurer Meinung nach einen entscheidenden Nachteil bzw. gibt es noch ebenso gute Geräte die meinen Wünschen entsprechen und ich übersehen habe?


    Anm.: Ich hatte anfänglich auch das hier im Forum ehemals angebotene Gerät in der Auswahl und den Verkäufer per Mail um etwas mehr Informationen gebeten. Jetzt muß ich feststellen, daß es aus dem Imkermarkt entfernt wurde. :confused:


    Würde mich über ein paar konkrete Hinweise freuen


    Wünsche allen Lesern noch eine angenehme Arbeitswoche und besten Dank im Voraus

  • Hallo


    habe mich auch mit dem Kauf eines Refraktometers von Müller beschäftigt, bei Ebay für 49 Euro zu haben, aber ist es nötig soviel Geld auszugeben um im Jahr vielleicht 2-3 Messungen durchzuführen? Ob es ein Vorteil ist nur eine Skala zu haben kann ich nicht sagen. Habe mich für ein Refraktometer entschieden das auch bei Ebay für 38,95 Euro zuhaben ist, das hat 3 Skalen und auch Kalibrierflüssigkeit dabei. Wenn man beim steigern Glück hat, bekommt man es noch günstiger. Es funktioniert sehr gut und genügt seinem Zweck. Ich denke, mehr als den Wassergehalt des Honigs, kann man auch bei einem teuren Gerät nicht ablesen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Bayer,


    wenn das Refra von arcada in Deine Preisvorstellung paßt würde ich es nehmen.
    Mehr als 50 Euronen kann man für so ein Teil ausgeben, 100 müssen es nicht sein. Alles was arcada zu dem Refra mitteilt ist o.k. und mehr muß auch nicht sein.
    Man muß aus diesem Thema keine Wissenschaft machen.
    Wenn Du mit diesem Refra mißt kann so schnell nichts mehr in die Hosen gehen.


    Gruß hannes

  • @ Drobi und hannes1
    Danke für eure Antworten :daumen:
     
    Nachdem bei mittlerweile 125 Lesern sonst niemand etwas negatives zu meiner Vorauswahl geschrieben hat oder einen weiteren Vorschlag hat, werde ich mich für eines der beiden Refraktometer entscheiden.
     
    Foren wie dieses sind einfach eine prima Sache. :p

  • Hallo Du Bayer,


    zumindest bei den Geräten von arcanda hatte ich vor Jahren erhebliche Qualitätsprobleme.
    Es hat 3 Gerätelieferungen bedurft, bis ich mir ein funktionierendes zusammengebastelt hatte.
    Bei einem war das Prisma schief eingebaut, bei einem anderen waren zwei Linsen locker und kullerten durch die Verpackung.
    Es mag sein (ich hoffe es), dass dies eine Ausnahme war.
    Ich habe mir dann ein Teureres gekauft. (Von Zeiss, wird aber glaube ich nicht mehr hergestellt)

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Servus Michael


    Danke für deine Info. :daumen:


    Tja, das grenzt meine Auswahl dann schon deutlich ein. :p


    Grüße aus Bayern

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bavarian () aus folgendem Grund: Schreibveehler

  • Hallo Bavarian,
    ich würde Dir auf jedem Fall das "Müller" empfehlen. Eine Skala läßt sich gut ablesen und die Quaität der Geräte ist für den Preis gut.


    Viele Grüße


    Ulf

    Es liegt in der Natur des Menschen vernünftig zu denken und unvernünftig zu handeln.

  • Meinen Dank auch an Scada für seine Info.
     
    Jetzt war ich nochmal auf der Shopseite von Müller Optronic und was muß ich sehen - jetzt haben Sie doch tatsächlich 2 Honig-Refraktometer im Angebot:
    - Skala mit Wassergehalt von 13-25%
    http://www.mueller-optronic.co…meter-MHRH-13-25-ATC.html
    und
    - Skala mit Wassergehalt von 12-30% (Neu im Angebot)
    http://www.mueller-optronic.co…raktometer-12-30-ATC.html
     
    ... und schon habe ich wieder eine Frage :lol::
    Ist ein erweiterter Skalenbereich von 12-30% tatsächlich vorteilhaft? Wie steht Ihr dazu?
    Eigentlich ist doch nur der Bereich um die 18% tatsächlich wichtig - oder?
     
    Würde mich freuen, wenn mir da wieder ein oder mehrere Forumsmitglied/er auf die Sprünge helfen könnte.

  • Mich interessiert eigentlich der genaue Wassergehalt, also auch wie nahe ich an die 10% heran komme.:wink: Wenn das zweite Refraktometer jedoch mehr als 8,00 € mehr kostet als das erste, würde ich mich in diesem Fall für das erste entscheiden.:daumen: In der Regel kommt man, glaube ich, auch kaum unter 13-14%.


    Warum steht unter der Anzeige eigentlich "Honey moisture", also Honig-Feuchtigkeit, und nicht "Honey water content", also Honig-Wassergehalt?:confused: Ist zwar unwichtig, interessiert mich aber, da es mich beim ersten Mal angucken etwas irritiert hat.:oops:


    Freundliche Grüße
    Imkerei Fläming

  • Ein Meßbereich von 14% - 23% ist für Honig i.d.R. hinreichend. Außer dem ist die Skala mit 13-25% übersichtlicher.

    Es liegt in der Natur des Menschen vernünftig zu denken und unvernünftig zu handeln.

  • Hallo zusammen
     
    Die beiden Argumente übersichtliche Skala und Preis entsprechen auch meiner Ansicht.
     
    Danke für die Entscheidungshilfe :daumen:
     
    Damit dürfte meine Fragerei ein Ende haben und meine Kaufentscheidung gefallen sein. :lol:
     
    Wünsche noch ein schönes Wochende - da werden die :Biene:vermutlich wieder ausfliegen

  • Da frage ich doch gleich weiter:wink:: (auch wenn es vermutlich eine dumme Frage ist:wink::oops:)
    Hat ein Honigrefraktometer eigentlich andere Skalen als ein anderes Refraktometer? :confused: Ich habe eines (auf dem Dachboden gefunden), welches eigentlich für den medizinischen Bereich gedacht ist. Ich überlege nun, ob ich mir ein Honigrefraktometer zulege.:daumen:
    Meines hat die Skalen "Battery fluid", "Ethylene Glycol" und "Propylene Glycol". Die Angaben sind alle in Prozent.


    Freundliche Grüße
    Imkerei Fläming