Künstliche besamung von Königinnen

  • Moin Ramunas Lange,


    ja welche Twistigkeiten... ?
    Abgesehen von der etwas harschen und auch beleidigenden Schreibweise des Nigra, merkst Du nicht, das gerade Du in Deinen Postings persönlich wirst? Hier einen Aufruf zu starten, Nigra nicht mehr zu Antworten etc., ist das die gute Kinderstube die Du meinst? Ich bin nach wie vor der Meinung, daß wenn ihr euch hier schon fast unterhalb der Gürtellinie beharkt, dann laßt das Forum außen vor und macht das bitte unter euch aus.
    So einen Ton hatten wir hier schon lange nicht und es wird ihn so auch nicht lange geben, versprochen!


    Beste Grüße
    Hartmut

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hartmut ()

  • :p_flower01: Du bist ja auch jemand ganz anderes als Nigra, von der grundsätzlichen Philosophie her, und bei den Buckis ist das ja nun ganz sicher nicht der Regelfall beim normalen Imker.
    Ich sag ja, einerseits finde ich "definierte Gene" bei den Bienis toll, wenn man auf ein ganz bestimmtes Ziel hinsteuern möchte, andererseits finde ich es routinemäßig zur "Reinerhaltung" einer Population Schwachsinn, eben weil es m.M.n. dann zu extremer Inzucht führt.
    Und ja, ich glaub dir deine 4j.ins-Queens, aber auch das ist nicht der Regelfall.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • andererseits finde ich es routinemäßig zur "Reinerhaltung" einer Population Schwachsinn, eben weil es m.M.n. dann zu extremer Inzucht führt.

    Ähem - ohne jetzt oberlehrerhaft wirken zu wollen - was verstehst Du unter "extremer" Inzucht? Seit man die Verwandtschaft exakt messen kann und zusammen mit einem elektronischen Herdebuch, muss man sich ja wirklich Mühe geben, Inzuchtwerte im kritischen Bereich zu erhalten.


    Dass man theoretisch eine unbegattete Kö Drohneneier legen lassen kann, um sie 40 Tage später mit dem Sperma dieser Drohnen zu begatten, heisst ja nicht, dass man das tun muss, oder?

  • Die Definition von "Persönlich" brauchen wir nicht zu eruieren, da sind wir wohl beide aus dem Alter raus. Ja, eine gute Kinderstube ist durchaus auch einmal, Position für "Recht" und "Unrecht" einzunehmen.
    Menschen, die derart von oben herab über Bienenrassen schreiben - wie hier geschehen -, Mitmenschen wegen ihres ausgeübten Berufs belächeln und selbst vor einem Verstorbenen (Br. Adam) keinen Respekt zeigen, sind nach meinen Wertvorstellungen als Gesprächspartner nicht geeignet. Gelegentlich gelten auch in unserer Gesellschaft physikalische Gesetze von Aktion - Reaktion.


    Hier sind Attribute wie "etwas harsch" und "beleidigende Schreibweise" kausal nur schwer zuzuordnen.


    Niemand schätzt Drohnungen, und ich mache hier leider auch keine Ausnahme, daher war dies mein letztes Posting. Um es mit Deinen Worten zu sagen: Versprochen!


    Moin Ramunas Lange,


    ja welche Twistigkeiten... ?
    Abgesehen von der etwas harschen und auch beleidigenden Schreibweise des Nigra, merkst Du nicht, das gerade Du in Deinen Postings persönlich wirst? Hier einen Aufruf zu starten, Nigra nicht mehr zu Antworten etc., ist das die gute Kinderstube die Du meinst? Ich bin nach wie vor der Meinung, daß wenn ihr euch hier schon fast unterhalb der Gürtellinie beharkt, dann laßt das Forum außen vor und macht das bitte unter euch aus.
    So einen Ton hatten wir hier schon lange nicht und es wird ihn so auch nicht lange geben, versprochen!


    Beste Grüße
    Hartmut

  • Das ist halt Geschmacksache. Ich finde es halt einfach primitiv, andere Rassen als krankheitsanfällig zu verunglimpfen. Besonders wenn man sie zuvor mit seinen Importdrohnen versaut hat. Die Importrassenhalter können ja im Unterschied zu uns immer auf Importe zurückgreifen aus Gebieten in denen die Züchter über riesige Schutzgebiete verfügen.



    @ Hartmut
    Ohne Worte!

  • Wer von euch ist aus Oberbayern und lässt seine Königinnen künstlich besamen. Wo gibt es in Oberbayern gute Lohnbesamer? Welche Erfahrung habt ihr mit gekauften, künstlich besamten Königinnen (von welchem Züchter) gemacht. Oder hat jemand von euch einen Kurs zum Besamen gemacht und führt es selbst aus, welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?


    Mit freundlichen Grüßen


    Roman 1984


    Hallo Roman,


    es gibt nicht viele Lohnbesamer, außerdem muss das Bienenmaterial zusammen passen!


    Da ich selbst künstliche Besamung durchführe, ist die Entfernung nicht gerade um die Ecke.


    Was die Erfahrung an geht arbeite ich mit künstlichen besamten Königinnen schon 10 Jahre, und das mit sehr guten Ergebnissen


    Die aufgezogenen Könniginnen müssen von hoher Güte sein, um Erfolg zu haben.


    Fachzentrum Veitshöchheim besamt sicherlich, eine Möglichkeit wer auch Alois Kroiß.
    Fragen auch gern per PM.



  • Veitshöchheim besamt nicht. Beim LVBI anfragen, die können die anerkannten Besamer nennen,