Künstliche besamung von Königinnen

  • zu den Problemen in der Schweiz kann ich mich nicht kompetent äußern, ich kenne die Situation zu wenig.


    Das wundert mich jetzt etwas, liegt doch die schwäbische Alp sozusagen bloss auf der anderen Seite des schwäbischen Meeres - also noch in Sichtweite. Ich stelle mir das von Bocholt aus viel schwieriger vor.

  • Nigra ,
    ich bin auf jeden Fall außerhalb der Sichtweite der Schweiz.
    Ich wohne am nördlichen Rand der schwäbischen Alb.
    Genau dort wo man engstirnig und eigensinnig (genug ist um Buckfastbienen zu halten)ist, fast hätte ich geschrieben kurzsichtig, aber zum Glück hat mir mein Optiker gesagt ich sei weitsichtig.


    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Zitat

    Die Technik ist ausgereift mit vertretbaren Einwirkungen auf die Königinnen.


    Ach ja? Die sehr deutlich kürzere Lebensdauer und stillen Umweiselungen findest du vertretbar?
    Ich nicht.
    Wenn du es mal live gesehen hast, würdest du nicht mehr von "vertretbar" reden, ich finde es ausgesprochen gruselig, weil die Organe eines Drohns doch deutlich kleiner sind als das nötige käufliche Equipment zum Vollzug.
    Wären die Königinnen ohne Makel für die Bienen, gäb es nicht so viele Umweiselungen.
    Man muß nicht alles machen, was man kann - und ich denke, die Bienen können besser als wir beurteilen, welche Drohnen sie auf ihren Königinnen zulassen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ach ja? Die sehr deutlich kürzere Lebensdauer und stillen Umweiselungen findest du vertretbar?


    Wenn mit der Drohnenaufzucht alles stimmt und das Sperma von verschiedenden Drohnen gut homogenisiert wird (Zentrifuge) kann man nahe an die Ergebnisse von Belegstellen herankommen. Grössere Begattungseinheiten und ein etwas längeres "sich Einlegen lassen" haben sich auch als hilfreich erwiesen.


    So lange die Werte bei KB deutlich unter denen von Belegstellen liegen, muss man sich schon kritische Fragen stellen.

  • Ja klar, man kann auch darüber hinwegsehen, wenn einem der Geruch nicht stört: http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=17390&p=252951#post252951

    Die Grösse ist daran noch das kleinste Problem. Warmbau und die Aufstellung in Häusern schon eher.


    Mich persönlich interessieren Ihre Feindseligkeiten gegenüber Andersdenkenden nicht - machen Sie doch einmal eine Pause und lesen ein gutes Buch (nicht unbedingt von Bruder Adam - obwohl es in Ihrem Fall sicher hilfreich wäre - vielleicht etwas über Verhaltensweisen in einer Sozialgesellschaft). Auch geistige Brandstiftung ist strafbar: Ich rege an, diesem Herrn nicht mehr zu antworten. Vielleicht sollten wir ihm 50 Rappen für die Parkuhr in
    die Schweiz schicken ...?

  • sabi(e)ne ,
    kleiner Nachtrag.
    Selbst wir Menschen wissen oft nicht genau was uns zu einer Beziehung verführt.
    Ich glaube du als Frau möchtest auch nicht von dem Stärksten und Schnellsten "begattet" werden. ;-)


    (Die vielen zerquetschten Drohnen die bei der Spermaabnahme einen traurigen Berg bilden, stimmen mich auch immer sehr melancholisch:oops:)


    bee:wink:

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Auch geistige Brandstiftung ist strafbar: Ich rege an, diesem Herrn nicht mehr zu antworten.


    Wenn Ihnen die Argumente ausgehen, können Sie ja mit Bucki die Krankheitsanfälligkeit von "Museumsbienen" auf Grund von Sperrgebieten(!) per PN diskutieren. Sie müssen sich nicht zwingend öffentlich lächerlich machen.

  • Zitat

    Wenn Ihnen die Argumente ausgehen, können Sie ja mit Bucki die Krankheitsanfälligkeit von "Museumsbienen" auf Grund von Sperrgebieten(!) per PN diskutieren. Sie müssen sich nicht zwingend öffentlich lächerlich machen.


    Würdet Ihr bitte Eure Zwistigkeiten generell per PM oder Mail ausmachen, wir könnten dann wieder zum eigentlichen Thema zurück kehren.
    Anderenfalls ist mit diesem Thema hier Schluss.


    Beste Grüße
    Hartmut

  • Wer von euch ist aus Oberbayern und lässt seine Königinnen künstlich besamen. Wo gibt es in Oberbayern gute Lohnbesamer? Welche Erfahrung habt ihr mit gekauften, künstlich besamten Königinnen (von welchem Züchter) gemacht. Oder hat jemand von euch einen Kurs zum Besamen gemacht und führt es selbst aus, welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?


    Mit freundlichen Grüßen


    Roman 1984

  • Seltsam, seltsam. Da "schießt" ein schweizer Imkerkollege derart aus allen Rohren, dass jeder, der nicht bei "Drei" auf den Bäumen sitzt,
    automatisch einen Kolateralschaden erleidet. Ist das die Form von guter Kinderstube und einer gesund gewachsenen Sozialkompetenz?
    Welche Zwistigkeiten sollen da per PM oder Mail ausgemacht werden? Bei allem Respekt vor dem Administrator, der sicherlich eine
    nicht immer leichte Aufgabe zu erfüllen hat: So sollte es nicht sein.


    Würdet Ihr bitte Eure Zwistigkeiten generell per PM oder Mail ausmachen, wir könnten dann wieder zum eigentlichen Thema zurück kehren.
    Anderenfalls ist mit diesem Thema hier Schluss.


    Beste Grüße
    Hartmut

  • Wo gibt es in Oberbayern gute Lohnbesamer?


    Unter www.beebreed.eu kann man mit einem Login nicht nur Belegstellen suchen sondern auch Besamer. Züchter, die sich mit KB-Königinnen am Ringtausch beteiligen, unterziehen sich auch gleichzeitig einem Qualitätstest. Die AGT kennst Du schon?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Nigra ()