MAI TRÄUME im NOVEMBER ODER WAS WANDERE ICH AN WENN ICH KEIN RAPS ERNTEN WILL

  • Moin,
     
    Raps ist für die Bienen gut. Aber trotz Cremigen Rühren geiler Farbe verkauft er sich wie beton bei mir. Die wollen alle meinen Sommerblütenhonig...
     
    Also ist mein Wunschplanung mit den Schwachen Völkern zum aufpeppeln in den Raps. Den Rest ja wohin??? Bergahorn; Sanddorn??? Tja und weiter grübeln.
     
    Der Plan ist dann alle in die Robinie.... Diese Tracht will ich umbedingt einsacken. Da dieses Jahr es sehr mau wah hoffe und bete ich das die Robinie das nächstes Jahr nachholt. Also was wandert man in der "Raps" zeit an ausser Raps eben... Logisch ein Rapsfeld darf dann nicht in der Nähe sein.

    Tips BITTE:......

    Micha aus Leipzig, Fliegen lassen ist wie anschaffen lassen!!! :-)

  • Hallo Micha,
    wie wär´s den mit Orangenbütenhonig. Gönne Deinen Bienen und Dir ein Urlaub in Portugal....aber vielleicht doch etwas weit.....weg.


    Wo wandern den die Berufsimker so hin? Kastanie? Him- und Brombeere?

  • Moin , Moin aus Hamburg ,
    einfach einen guten Standort mit Gärten suchen. Hier in Hamburg braucht man z.B für eine gute Frühtracht nicht wandern. Ansonsten nimm die Obstblüte mit (wenn möglich). Sonst Raps ernten und auf dem IFT tauschen.


    Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Micha


    da kann man schlecht einen Tipp geben, da wird das Wandern teurer als Rapshonig zu schleudern. Ich wäre froh wenn ich noch Rapshonig im Angebot hätte. Als Tipp vielleicht große Weideflächen anwandern und Löwenzahnhonig ernten.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo,
    also in der Leipziger Gegend wird das wohl schwer mit 1.ooo - 1.5oo m Höhe. Da ist alles flach bis zum Ural. Große Weideflächen findet man hier auch selten, wohl eher im Norden. Kirsche zu früh und Kastanie, Kastanie könnte gehen. Also ab in den Park?
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Hallo,
    also in der Leipziger Gegend wird das wohl schwer mit 1.ooo - 1.5oo m Höhe. Da ist alles flach bis zum Ural.


    Also zum Erzgebirge hin geht´s dann schon etwas hoch aber ich kenne die Trachten dort nicht. Mit den Völkern aus der Obstblühte in Leipzig in höhere Obstblütengegenden nachwandern?
    Gibt´s dort auch große Löwenzahnwiesen ?


    Grüße
    Thomas

  • Kirschblüte würde mich ja übels reizen......


    Das mit den Fahren ist nicht so das Problem da ich ja jetzt pendler bin von Leipzig nach München.. und re.. So könnte man das gut bewerkstelligen...
    Frühjahrsblüte, überall ist bei uns raps... ok.


    Und nach der Kirschblüte in die Robinie...

    Micha aus Leipzig, Fliegen lassen ist wie anschaffen lassen!!! :-)

  • Ja dann,
    auf dem Weg nach München kommst Du doch fast überall durch. Da finden sich auch karge Böden mit Bergalüren, Truppenübungsplätze und Löwenzahnwiesen in der Oberpfalz. Nur von der Kirsche zur Akazie, da vergehen n`paar Wochen. Vielleicht Zeit für die Brutscheune.
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.