Honig mit Wasser "gestreckt"?

  • Hallo zusammen,
     
    heute sprach mich eine Honigkundin darauf an, ob ich etwas über mit Wasser gestrecktem Honig wüßte.
    Es hätte kürzlich einen Fernsehbeitrag über gepanschte Lebensmittel gegeben, in dem eben auch von mit Wasser gestrecktem Honig berichtet worden sei.
    Mir ist darüber nichts bekannt, hat von Euch jemand was davon mitbekommen?
     
    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • Angeblich soll Honig gelegentlich zu nass geerntet werden. Vor allem Mischungern aus EG und nicht EG Ländern

    Wo kämen wir den hin wenn jeder fragt wo kämen wir den hin und keiner geht um nachzusehen wo wir hinkämen

  • Hallo, Heike,
    du kannst sie beruhigen, indem du darauf hinweist, wie schnell Honig mit zu hohem Wassergehalt zu gären beginnt - da müßten im Supermarkt die Gläser reihenweise explodieren, wenn da irgendwer Gewicht durch Wasser ersetzen würde.


    Und auch "Honig aus EG- und Nicht-EG-Ländern" wird bei den großen Verarbeitern mit korrektem Wassergehalt abgefüllt, eben weil es sonst Vermarktungskatastrophen geben würde.
    Das Problem ist eher in langem Erhitzen und der Pollenausfilterung zu sehen - das ist dann kein ordentlicher Honig mehr.
    (und auf AB im Honig testen die mittlerweile auch selbst)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo,


    ja, auf die Gärung habe ich sie hingewiesen und konnte sie auch beruhigen. Ich frag mich halt, ob es einen derartigen TV-Bericht wirklich gegeben hat, oder ob da irgendwas schlicht falsch verstanden wurde.


    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • Hallo allerseits,
    irgendwo habe ich mal gehört, das es die Methode gäbe, bei sehr trockenen Honig wieder Wasser zuzugeben. Sinn sei zum einen, die Konsistenz des Honig zu verbessern, zum anderen die Menge zu erhöhen.
    Angenommen ich habe Honig mit einem Wassergehalt von 16 Prozent, dann könnte ich den ja auf 19,9 Prozent "auffüllen" damit er noch der Honig Verordnung entspricht.
    Das wären bei einer Tonne Honig 39 kg mehr Honig, bei 10 Tonnen 390 Kg, bei 100 Tonnen......


    Ob das nur ein Gerücht ist, oder ob es das wirklich gibt, keine Ahnung.
    Abgesehen davon ist das laut Honig Verordnung verboten. Von daher wird das keiner öffentlich machen.
    Und dann lohnt das nur bei großen Mengen oder teuren Honigen.



    Gruß Hubert

  • Hallo Abraxas,


    Du hast geschrieben: "Vor allem .. aus EG und nicht EG Ländern."


    Nenne mir bitte irgendein Land, dass nicht zu dieser Gruppe gehört. Da passt also weder 'Vor allem' noch 'und'.
    Denn die gesamte Fläche der Erde gehört zu irgendeinem 'EG und nicht EG Land' und von anderen Himmelskörpern importieren wir ja noch keinen Honig. -;)


    Mit freundlichem Gruß
    heidjer Wolfgang

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • Zitat

    Das wären bei einer Tonne Honig 39 kg mehr Honig, bei 10 Tonnen 390 Kg, bei 100 Tonnen......


    Also die Rechnung zeigt es schon daß das Strecken mit Wasser kaum Sinn macht...das ist doch eine marginale Mehrmenge; 39 kg bei einer Tonne! Wegen so einer läppischen Menge geht doch keiner das Risiko der Gärung ein...meine ich zumindest. Aber wie die Honigvertriebe in den "Nicht-EWG-Länder" so ticken, weiß ich nicht. Ein Grund mehr, lokalen Honig zu kaufen!


    Melanie

  • Ich denke nicht daß Wasser zugesezt wird. Denke die Waben werden unverdeckelt entnommen weil es oft in großen Mengen passiert und gerade Zeit ist.

    Wo kämen wir den hin wenn jeder fragt wo kämen wir den hin und keiner geht um nachzusehen wo wir hinkämen


  •  
    Schau mal auf die Honiggläser im Supermarkt oder auch in vielen Bio-Läden. Da ist die Herkunft oft so angegeben. Die könnten natürlich auch schreiben "unbekannte Herkunft weltweit" das entspricht halt nicht dem Verwaltungsdeutsch der Verbrauchertäuscher.

  • Einen schönen Sonntag Euch allen!


    Vielleicht paßt meine Frage hierher??
    Ich werde in der letzten Zeit sehr häufig von Personen mit Migrationshintergrund angesprochen. - Ob ich meinen Honig auch mit Zucker gemacht hätte-. Weiß da jemand den Grund, warum solche Fragen gestellt werden?? Macht das überhaupt jemand? Komischerweise schauen die alle so kritisch, wenn man ihnen erklärt, woraus Honig in Deutschland besteht.... Bei festem Honig erst recht. Ich glaube die denken, nur flüssiger Honig ist echter Honig!?



    Günter