Oxalsäure mehrfach träufeln möglich?

  • Hallo zusammen,
     
    ich habe gestern von einem Nachbarimker gehört, dass er mehrfach Oxalsäure träufelt, und zwar bei Brut im Sommer / Herbst (3x im Wochenabstand) ! Er meint sehr gute Erfolge damit zu haben.
     
    Das irritiert mich. Bisher hatte ich gelernt, dass die OX zur Restentmilbung nur bei Brutfreiheit genommen wird. Und es die Bienen schädigt, wenn es öfter als einmal gegeben wird. Wie jetzt?
     
    Da wir einen Imker in der gemeinsamen Nachbarschaft haben, dem regelmäßig Völker zusammenbrechen (vielleicht kommen alle meine Milben von Ihm:mad::evil:?) hat er (der OXbehandler) mir dringend empfohlen auch so wie er zu behandeln, und zwar sofort!
     
    Das träufeln hätte den Vorteil, dass ich anders als bei der Milchsäure nicht nochmal alles auseinanderreißen müsste, was bei den Temperaturen schon Charme hat.
     
    Aber ich habe sicher noch Brut, teilweise auf mehr als 3 Waben.
     
    Was soll ich machen???
     
    Langsam verzweifelnde Grüße
     
    Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Hallo Jule,


    vor dem mehrfach Träufeln wird immer gewarnt.
    Vor dem Sprühen oder Begasen eher nicht.


    Ich träufele nur 1mal - im Dezember.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Wie hoch ist denn der NMF?


    Ich würde dringend anraten erst zu träufeln, wenn die Völker brutftrei sind, dürfte z.B. bei mir in 2-3 Wochen der Fall sein. Dann zu messen was fällt.


    Erst wenn dann Völker dabei sind mit mehr als 500 toten Milben, muss man sich ernsthaft über eine 2. Behandlung Gedanken machen.

  • Der Milbenfall ist eine Woche nach der Milchsäurebehandlung noch bei ca 12 - 24 Milben pro Tag (wobei ich jetzt nicht weiß, ob das der "normalfall" ist)


    Jedenfalls hatte ich im Juli einen Fall von 0,3 pro Tag, nach der AS anfang September schon 10 pro Tag und jetzt sind es eben mehr anstatt weniger! Bei der AS und MS Behandlungen fielen jeweils 200-400 Milben, nicht mehr.


    Ich habe einen anderen Standort, da habe ich gegen Null Milben, das beruhigt mich insofern, als dass ich nicht alles falsch gemacht haben kann...


    Ich fürchte halt, wenn ich warte bis die Brutfrei sind, dass bis dahin alles zu spät ist...


    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Hallo,


    das Träufeln der OS soll nur einmalig stattfinden, da die Bienen nach dem Träufeln sich putzen und die OS aufnehmen. Die OS sammelt sich dann in der Lymphe der Biene und wird von dort von den Varroen aufgenommen. Mehrfaches Träufeln führt zu einer Überdosierung in der Lymphe und tötet die Bienen. Beim Verdampfen entstehen kleine Kristalle, die die Varroen schädigen, aber nicht in so hoher Konzentration von den Bienen aufgenommen werden.Deshalb kann man mehrfach verdampfen, aber nicht mehrfach träufeln.


    Gruß Micha

  • Danke für Eure Antworten! Dass viele aufs Verdampfen schwören habe ich hier schon mitbekommen ,-)


    Kann das sein, dass mein Nachbarimker nach dem Träufeln keine Verluste oder Schädigungen bemerkt weil noch genügend Bienen nachkommen im August / September?


    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Es ist vielleicht möglich das der Imker die Lösung mehr verdünnt als vorgeschrieben und hat dadurch Erfolge? Normalerweise nur eine Träufelung mit der vorgeschriebenen Lösung.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Moin,
    ich mache auch seit 6 Jahren Blockbehandlung (1 x pro Woche über 4 Wochen) mit Bienenwohl.
    Dadurch bekommt auch die später schlüpfende Brut etwas Oxalsäure (Bienenwohl) ab.
    Es ist noch kein Volk bzw. Königin daran zugrunde gegangen. Über einzelne Bienenverluste kann ich nichts genaues sagen.
    Ich erkenne nach dieser Behandlung keine Schwächung oder außergewöhnlichen Todesfall der Bienen.
    Im Dezember wird dann noch einmal mit Bienenwohl behandelt.
    Bis jetzt bin ich mit dieser Art der Varroabekämpfung sehr zufrieden.
    Gruß,
    Jörg

  • Ah, danke Jörg, also gibt es doch noch Leute die das machen.


    Wann machst du denn die Blockbehandlung? August? Und wieviel ml träufelst du da pro Zarge/Volk?


    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Hallo Jule,
    ich fange nach dem ersten Auffüttern an. Das ist so Ende August; Anfang September.
    Danach wird der "Rest" aufgefüttert.
    Ich träufel Bienenwohl mit dem Schwarnenhals in jede Gasse der oberen Zarge zügig einmal entlang. Komme so auf ca. 10ml pro Volk und Behandlung.
    Gruß,
    Jörg

  • Hallo Mr. Bien.


    Bei der Winterbehandlung im Dez. demnach auch nur 10 ml?
    Ist doch ein krasser Unterschied zu den empfohlenen 50 ml bei Oxuvar, aber dadurch sicher auch bienenverträglicher!!


    Viele Grüsse Melli...!

    Die Bienenzucht ist die Poesie der Landwirtschaft. [v. Ehrenfels.]

  • Hallo,
    ich habe mehrfach gelesen, dass man in Juli/August ohne Schaden für das Volk mehrfach träufeln kann, da die geschädigten Bienen überwiegend Sommerbienen sind und ersetzt werden. Je später es aber im Jahr wird, desto kritischer soll angeblich das Träufeln werden. Bei der Winterbehandlung soll angeblich auch schon bei einmaligem Träufeln ein erhöhtes Ausfallrisiko bestehen.
    Gruß Ralph

  • Natürlich kann man Oxalsäure auch im Sommer träufeln, aber habt ihr euch schon mal überlegt, was das bringt?
    Ox wirkt nicht in die Brut und davon gibt es auch noch im August reichlich zumal die Drohnenbrut immer weniger wird. Da ringt auch mehrmals träufeln nichts. Warum gibt es Behandlungskonzepte der Bieneninstitute, wenn jeder Imker sein "eigenes Süppchen kocht" und das auch noch als erfolgreich propagiert?

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi