Smoker: Frage zu Aufbau und Unterschieden im Betrieb

  • Moin Kellegen / innen!
     
    Seit ich in diesem Jahr anfing mit der Imkerei, verwende ich den Smoker von der Leserprämie des Imkerfreundes und bin damit sehr zufrieden.
     
    wens interessiert, die Anfangsfrage:
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=18632&highlight=taugt
     
    Allerdings hab ich von Anfang an einen Innenkorb verwendet, der ursprünglich ein Laubfangkorb im Dachrinnenfallrohr war.
     
    Das Gespann smokt perfekt, kaum Teer, kein verkleben usw... also vollauf zufrieden.
     
    später tunte ich den Korb innen unten mit einem Varroagitterabfallstreifen, sodass z.B. kleine Holzpellets nicht so schnell abhauen.
    Hier seht ihr die Kombo:

     
    Vor einiger Zeit bekam ich einen anderen Smoker, den hab ich überarbeitet (gereinigt und Blasebalg erneuert) , der hat einen anderen Korb, der vom Durchmesser rel. dicht abschliesst und nur unten Löcher hat.
    Dieses Biest smokt gut, genauso wie der andere oben, aber er teert ohne Ende, sodass ich den Deckel nur mit viel Einsatz aufbekomm - total verklebt, der Siff läuft auch aussen runter, hier die Fotos:



     
    Kann es sein, dass diese Unterschiede nur an dem Korb liegen? Ich verwende als Rauchmalerial morsche getrocknete Birke, auch Stroh- und Holzpelletsbeigabe, auch mal einen Baumpilz zerkleinert - jedoch in beiden Smokern immer die gleiche Mischung.
     
    Danke für Eure Tipps, wie ich das Prob lösen kann.
     
    Dann noch eine Nebenfrage:
    Welche Vorteile hat ein Vulkan im Vergl. zu einem Blasebalg-Smoker?

  • Hallo
    Reinigen und fertig, wenn beide gut smoken ist doch alles paletti.:roll:
    Auch putzen gehört dazu:liebe002:

    Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück

  • Hallo,


    das Verschwelen von Birkenrinde weist zwar eine beträchtliche Tradition auf und Dich damit als wertkonservativen, sich seiner Wurzeln bewußten und natürlichen Ressourcen offen gegenüberstehenden Menschen aus, ist aber, wenn man nicht ohnehin größere Mengen an Birkenpech bzw. -teer benötigt, im Smoker nur bedingt zu empfehlen. :-D


    Robert

    Was auch immer geschieht: nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken! (E. Kästner)

  • @ Pharao
    (wie kommt man auf so einen Nick ????)
    Im Grunde hast schon recht, allerdings zieh ich verlängerte Wartungsintervalle vor - die mir ja nur aufgefallen sind, weil ich zwei Smoker hab. Und der Unterschied im Teerverhalten ist enorm.


    @ Robert
    das hast du aber schön formuliert *lol* ... allerdings nehm ich nicht ausschliesslich Birkenrinde. Meinst du, wenn ich die Rinde nicht verwende - teert dat Dingens weniger??? Die Frage ist doch warum ist das Brennverhalten des einen deutlich "sauberer" als des anderen Smokers ?????


  • Die Frage ist doch warum ist das Brennverhalten des einen deutlich "sauberer" als des anderen Smokers ?????


     
    Ich denke, daß liegt an der Belüftung. Bessere Belüftung = bessere/schnellere Verbrennung= weniger Teer.


    Mr.BeanE

    Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)

  • Ja und nein, denn die Öffnungen unten und oben (Düse) sind je etwa gleich.


    Evtl liegt es an den Durchmessern der Körbe und ob quasi seitlich Luft zirkulieren kann bzw. alles durch das Zentrum muss.
    Wenn der seitl. Luftdurchsatz durch Kaminwirkung im "stand by" höher ist, kommt vielleicht weniger Rauch an die (kühlere) Aussenhaut und es kondensiert dort infolgedessen weniger Teer ?!


    Ist aber die "Luft" seitlich zu gross, dann kommt bei einem Luftstoss vom Balg evtl. deutlich weniger Rauch raus, denn es wird weniger Luft durch das Glutmaterial gebracht...


    hier denk ich ist der Knackpunkt: Durchmesser Korb und Aussenhaut müssen gut abgestimmt sein.


    Ich dachte mal daran, den Korb des siffenden Smokers mit weiteren Löchern zu versehen (seitlich) .. aber ich vermute das bringt nicht wirklich was?!