Bayer werbt und lü....

  • Hallo,
    schaut Euch mal den Link an.


    http://www.bayercropscience.co…ndheit_und_Pflanzenschutz


    Habe ich gefunden alls ich gerade einen Parkplatz gesucht habe in Regensburg.
    Dort auf der Seite ist dieser Link nur unter dem Thema Bienengesundheit, so alls ob da ein Imker schreibt :evil:

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • Wie jetzt,
    Sie schaffen es, in Regensburg einen Parkplatz zu finden, und surfen gleichzeitig in dubiosen Webseiten herum? Alle Achtung, ich kenne das anders.
    Viele Grüße
    Wolfgang, der jetzt auch gerne in Regensburg wäre

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Wie jetzt,
    Sie schaffen es, in Regensburg einen Parkplatz zu finden, und surfen gleichzeitig in dubiosen Webseiten herum? Alle Achtung, ich kenne das anders.
    Viele Grüße
    Wolfgang, der jetzt auch gerne in Regensburg wäre


     
    Hallo,
    natürlich im Moment mit dem PC.
    Steht auch drauf.

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • Zitat

    Während die genaue Ursache der plötzlichen hohen Mortalität in den USA seit dem Jahr 2006 noch ungeklärt ist, sind Bienenforscher und Imker zunehmend davon überzeugt, dass Bienenvölker ständig elementaren Gefahren ausgesetzt sind, wie z. B. Varroa und durch Varroa übertragene Viren, neuen Nosema-Arten, Verlust der genetischen Vielfalt, ungenügendem Nahrungsangebot und anderen Umweltveränderungen. Die Situation, denen sich die Imker ausgesetzt sehen, hat sich gegenüber der Lage vor der Verbreitung von Varroa destructor deutlich verändert.


    aus: http://www.bayercropscience.co…FFDB6958DC12576F8003ACF63



    Vor allem: "und anderen Umweltveränderungen". Gleich Pflanzenschutzmittel?
    Die ja nachweislich die Artenvielfalt verringern?


    So vermeldet der Sender n-tv:


    Zitat:

    Zitat


    Die in der Landwirtschaft eingesetzten Spritzmittel sind nach einer europaweiten Studie der Hauptgrund für einen massiven Rückgang der Artenvielfalt auf Ackerböden und deren Umgebung. Während auf einem ökologisch bearbeiteten Feld rund 1000 verschiedene Arten vorkämen, seien es auf einem mit Pestiziden behandelten Acker nur noch rund halb so viele, sagte Professor Teja Tscharntke von der Universität Göttingen. Der Agrarökologe hat an der Untersuchung in acht west- und osteuropäischen Ländern teilgenommen.


    aus: http://www.n-tv.de/wissen/welt…elfalt-article724676.html


    Die Rückgang der Artenvielfalt bedeutet auch einen Rückgang der Blühpflanzen. Denn:


    Zitat

    Bestäubung ist eine wichtige Voraussetzung zur Befruchtung und zur Samenbildung bei Samenpflanzen. Erst nach der Bestäubung können weibliche und männliche Gameten zusammentreffen (Befruchtung) und die Samenbildung kann erfolgen.


    aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Best%C3%A4ubung


    Daraus folgt, daß durch Insektizide vergiftete Bestäubungsinsekten ihrer Bestäubungstätigkeit nicht nachgehen können, folglich die Pflanzen nicht befruchtet werden, folglich die Reproduktionsrate verringert ist. Das bedeutet den Erkenntnissen der Biologie folgend das Aussterben der Pflanzenart. Das wiederum beeinflußt die Bestäubungsinsekten, die von dieser Pflanze abhängig sind, zum Teil oder durch Spezialisierung auch vollkommen. Das bedeutet den Hungertod und eine sinkende Reproduktionsrate, dieses Mal der Bestäuber. Zusammengenommen bedeutet das eine gefährliche Abwärtsschraube des gesamten Naturhaushaltes.


    Aber das Geschäft läuft, von der Politik und letztlich durch das Stillschweigen der Gesellschaft gedeckt.


    Bernhard

  • Moin,
    tja, wer genügend Geld hat kann halt auch Meinung machen!
    Solange wir in diesem Land eine Lobyistendemokratie haben, die Politiker in den Aufsichtsräten von solchen Unternehmen sitzen dürfen und nach Ihrem politschen Versagen auch noch hochdotierte Beraterjobs bei den Unternehmen bekommen dürfen, denen sie vorher passende Gestze gemacht haben, wird sich da auch nichts dran ändern!
    Aber ein Krähe wird der anderen kein Auge aushacken ;-) !
    Erstmal,
    Borderbee

  • Achtung nicht ganz ernstgemeinter lösungsvorschlag.


    Alle Imker Deutschlands erhöhen gemeinsam den Honigpreis um einen €
    legen zusammen und kaufen damit Bayer
    es sind JA nur ca 820 Millionen Aktien davon brauchen wir die Hälfte 410 Millionen+1
    Stückpreis ca 50€


    als ca 20.500.000.050€


    wenn also jeder in Deutschland 3 Gläser Honig im jahr ist
    90.000.000 x3€= 210.000.000€ können wir Bayer in 100 Jahren kaufen.


    mit Hilfe der Schweiz und Österreich schaffen wir s auch schneller.
    hoffentlich stimmen alle 0en


    Der Moikaner

  • Hallo Moikaner & Co,
    DIE "Nullen" stimmen(das ist ja das Problem)! Ein kerngesunder Privatversicherter ist Gesundheitsminister, ein Ungedienter machte Landesverteidigung....
    Bei deiner Rechnung fehlen Zinsen, Wertschwankungen der Papiere... also nur auf + -3Tage genau.
    Wir könnten natürlich keine Bayer-Produkte mehr kaufen, dass haut die Aktie in den Keller, dann gehts noch schneller!


    PS. Wenn ich Geld hätte, würd ich mir einen Gutachterausschuß kaufen.
    Knäcke

  • Moin, moin,


    das ist einfach eine Parallelgesellschaft da irgendwo schräg oben, deren Entstehung wir wachsam genug vorgebeugt haben. Und zunehmend sind die Medien auch eher für Ablenkung oder Kampagnen zuständig. Irgendwie müssen wir Anreize setzen, die wieder zu integrieren...


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Gut,
    9o.ooo.ooo Einwohner kommen mir etwas viel vor, ist wohl eine Sarazin-Zahl. Und der Ungediente macht da Oben wohl noch die beste Figur von allen. Ich war bei dem Haufen, und wenn ich das Land verteidigen kann, dann kann unser Dandy auch Verteidigungsminister sein. Der hat wenigstens den Popo in der Hose, wenns mal eng wird hinzufliegen, und realistische Wörter in den Mund zu nehmen, Andere haben, als es ernst wurde mit Freundin im Pool in Mallorca gebadet. Könnt ihr euch noch an diese Schlaftablette erinnern. Aber wir können über das blöde System wettern wie wir wollen, ich habe noch kein besseres gesehen. Und schöne Sozialutopien, die vor vielen hundert Jahren an ganz entlegenen Stränden vielleicht mal existiert haben können, das hilft nicht. Ich darf daran erinnern, dass die größte Demokratie der Erfinder in Griechenland gerade mal 3o Jahre existiert hat, die Frauen waren Rechtlos, gearbeitet haben hauptsächlich Sklaven, ständig wurde Krieg geführt und die Männer waren nackt und schwul. Und das ist nichtmal von mir, in dem Ton sagte es mal ich glaube ein französischer Kulturminister.
    Viele Grüße
    Wolfgang, aufgeschlossen und tolerant

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • hallo


    82.200.000 = 82,2 Millionen deutsche +1,7 Millionen türken + 0,5 Mio italiener +0,4 Mio Polen ++++= ungefähr 90 Millionen


    He, das geht billiger: Einfach ein paar Politiker kaufen...:cool:


    Guter vorschlag :daumen:aber erstens wehn ich glaub aber nicht das , das billiger ist
    da halt ich mich lieber an den Kapitalismus

  • Hallo, letzter deiner Zunft,
    als echte Deutsche kann ich nur den Neandertaler gelten lassen. Der ist ausgestorben und war über weitere Teile Europas verteilt. Alle anderen sind zugezogen, und das ist auch gut so. Es gibt wohl nur noch einige wenige Gebiete in Deutschland, wie die Eifel oder die alte Welt in der Pfalz, wo seit mehreren Generationen niemand mehr zugezogen ist. Das merkt man daran, dass sie innerhalb eines Dorfes fast alle den gleichen Namen haben, dass viele etwas schräg gucken. Das ist da, wo die Männer noch Männer sind und die Schafe noch Angst haben.
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.