imkern wenn man kinder hat??

  • Werbung

    Hallo,
    wir reden momentan von zwei verschieden Themen.
    1. Geht Bienehaltung mit Kindern
    2. Wie organisiere ich mein Hobby


    zu1. Bienen mit Kindern ist kein Problem:-D
    zu2. Hängt von der tatsächlichen Situation eines Einzelnen ab. Ein Paar Völker sollte jeder, der ernsthaft Imkern will, hinbekommen.:wink:


    Mr.BeanE

    Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)

  • Also da kann ich mitschreiben...da auch drei Kinder und alle unter 7!
    Ich habe den Garten 2006 vollkommen umgestalten lassen und dabei gleich kindergerecht - also den Garten quergeteilt: oben Rasen und Sandkasten, unten Teich, Bienen und alle giftigen Pflanzen. Das klappt also ganz gut so aber natürlich auch nicht ohne Hilfe/Kinderbetreuung machbar. Das Schleudern habe ich vor den Hort/kita-Zeiten immer abends gemacht und dann bis 1 Uhr früh geschleudert...


    Fazit: Arbeit/Organisationsbedarf aber kein Hindernisgrund! Übrigens sind Bienenstiche dabei das geringste Problem!


    Melanie

  • Ich hab keine Kinder aber mein Papp hatt damit begonnen als ich 6 oder 7 Jahre alt war.
    Und für mich waren es die schönsten Erlebnisse.
    Im Sommer im Wald bei den Bienen im Winter mit im Hobbykeller.
    Jetzt bin ich begeisterter Imker und Schreinermeister.
    Ich glaub fast das hatt mich mehr geprägt als mir eigentlich bewusst ist.


    Servus

  • Meine 2 Kinder, heute schon fast 30 Jahre alt, waren von klein auf immer mit bei den Bienen. Probleme gab es nie. Noch heute sind sie an diesem Thema interessiert und wenn sie mal ihre "alten Eltern" besuchen, dann wird ein Schleier genommen und wir gehen uns Bienenkästen von innen anschauen!

  • Hi,


    mein Sohn hat zusammen mit mir begonnen als er 8 Jahre alt war. Er bekam gleich sein eigenes Volk. Da, wo Gewichts- oder Kraftprobleme waren, mußte ihm geholfen werden. Anfangs hat es recht lange gedauert, bis er gerafft hatte, dass die Bienen im Hosenbein hochkrabbeln und egal wie lange man wartet -- sie stechen. Wie in dem Alter üblich, schwankte das Interesse wöchentlich. Nach seinem neunten Stich reagierte er allergisch. Gerade im jungen Alter ist eine Desensibilisierung sehr gut durchzuführen, so dass eine Allergie kein zwingendes Hindernis bedeutet. Heute nach sechs Jahren ist er als Imker gut dabei.

  • Hallo zusammen,


    die jüngste beginnende Schülerin meines Paten ist 8 Jahre alt und seit diesem Sommer interessiert. Sie hat ihren ersten Stich beim zweiten Besuch der Bienen bekommen und es seiner Schilderung nach klaglos hingenommen. Abgeschreckt hat es sie nicht.


    Da sie nur ca. 500 Meter von einem seiner Bienenstände entfernt wohnt, kontrolliert sie jeden Tag, ob keine Sturmschäden vorliegen, ob die Bienen fliegen, wie sie fliegen und ob und welchen Pollen (Farbe) sie eintragen. Seit ca. 2 Wochen hat sie eine Kladde in die sie ihre Beobachtungen eintragen soll und das macht sie wohl auch.


    susi :
    Wenn Deine Kinder mit Bienen aufwachsen und neugierig sind, so kannst Du das natürliche Interesse fördern...


    Grüsse von


    Petra

    - Ich benutze die Suchfunktion, bevor ich ein neues Thema eröffne! -

  • Hallo Susi
    Jedes Kind ist anders und reagiert anders. Meine 4 Kinder (längst erwachsen) waren immer von klein auf dabei und hatten eigentlich immer Spass daran. Zwei von Ihnen halten mitlerweile selbst Bienen und die anderen beiden helfen regelmäßg. Auch meine Enkelkinder 2j,3j, 8j. sind sehr oft begeistert bei den Bienen. Also Kinder sind auf keinen Fall ein Hinderungsgrund. Schau dich doch mal nach einem Imker in deiner Nähe um und vieleicht hat der sogar einen Schaukasten, so das deine Kinder schon mal einen ersten Einblich ins Bienenleben bekommen können.
    Grüße

    Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück

  • Hallo,


    ihc imkere mit zur Zeit neun Völkern, die ich im Garten stehen habe weder ich noch meine drei Kinder (12, 2 1/2 und 1 Jahr) haben Probleme damit.

  • Hallo Leute


    Bin selber mit Bienen groß geworden,mein Opa,mein Vater und jetzt Ich,haben Bienen gehalten.Klar, Vorsicht bei Bienen und Kindern,erst Recht ,wenn man Allergisch reagiert.Weis man aber auch erst,wenn es zu spät ist.Ansonsten gibt es doch für Kinder ,auch aus der Nachbarschaft ,nichts aufregenderes, wenn der Bienenonkel Ihnen alles erklärt und auch mal mithelfen lässt, wenn der Honig "gemacht" wird.Außerdem heißt es doch immer "Wie der Vater,so der Sohn" Vielleicht gibt es dann ja einen Neuimer mehr.


    Gruß
    Der Ulmtaler