Bienengebläse Laubgebläse

  • Werbung

    Rauch ist absolut ungeeignet, weil sie dann direkt versuchen Honig zu tanken. Die krallen sich dann richtig fest.


    Halbe Bienen habe ich noch nie gesehen. Auch die, die partout nicht von der Wabe zu bekommen sind, gehen nicht kaputt. Das muss andere Gründe haben, wenn man so etwas sieht.


    Gruss

    Ulrich

  • Hm, habe ich ja anfangs auch gedacht. Wenn man mal eine richtig dumm erwischt beim Zargenheben oder so. Aber das ist äußerst selten. Nur beim Pusten sehe ich immer mal die ein oder andere halbe. Einleuchten tut mir das nicht.


    Wenn ich ernte, dann ist mein Smoker grundsätzlich gar nicht erst in Betrieb, daran kann ein zu inniges Festhalten nicht liegen.

    Ich möchte auch so eine Imkersgattin: zum Hinterherputzen, Entdeckeln, Einlöten und Abendessen kochen. Ach ja, vermarkten darf sie gerne auch.

  • Bei Autos gilt ja: ‚Hubraum kann man nur durch mehr Hubraum ersetzen‘.


    Deswegen schätze ich mal dass beim Bienen Außblasen auch gilt: Luftdurchsatz und Blaskraft in NM kann nur durch mehr Luftdurchsatz und Blaskraft in NM ersetzt werden‘

    Da gäbe es halt schon den BR700, der hat statt 1720 m3/h und 32 N dann 1860 m3/h und 35 N.


    Ab wann ws zu viel wird weis ich nicht, ist aber nur ne Vermutung. Den Beiträgen hier zufolge sollte ja der BR600 aber reichen... Den gibts in der Bucht ab 300 Tacken.

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • In unserer Gegend gabs vor einigen Jahren mal einen 100+-Völker-Imker, der regelmäßig mit Benzingebläse abgeerntet hat.

    Anscheinend haben das Viele gesehen, und da scheint es sich eingeprägt zu haben, jedenfalls werde ich immer mal gefragt, ob ich auch so mit meinen Bienen umgehe (nein, ich arbeite mit Bienenfluchten und feg bei Bedarf nach).
    Macht keinen guten Eindruck bei den Zivilisten. Die sehen nur Rambo.

  • Wie es aussieht und wie es wirkt, können zwei Paar Schuh sein.

    Ein erfahrener Imker machte mich mal, ob meiner ebenso geäußerten Bedenken darauf aufmerksam:

    Vom Wind verweht zu werden (auch von starkem) ist den Bienen bekannt. Dass eine große Kehrmaschine vorbeikommt und sie von allem runterschubst, auf dem sie gerade sitzen, kommt "natürlich" eher selten vor.

    Auch mit dem Handbesen kann man Bienen, die in Zellen festsitzen, teilen.

  • Bei Autos gilt ja: ‚Hubraum kann man nur durch mehr Hubraum ersetzen‘.

    ...bei der Luft bzw. der Geschwindigkeit = Luftdruck aus einem Gebläse gelten da andere physikalische Gesetze. Es reicht bei vielen Geräten die Austrittsöffnung so zu verengen, dass der Luftstrom stark beschleunigt wird. Deshalb habe ich auch eine einfache selbstgebastelte Tülle mit verengter Auslaßöffnung auf unser Gerät montiert. Damit kannst Du auch zwischen (!) die Rähmchen genügend Luft blasen um (fast) jede Biene rauszublasen. Siehe Foto weiter oben.

    Es muß also nicht zwingend ein lauter und großer Benzin-Laubbläser sein, der durch eine große Öffnung sehr viel Luft bewegen muß.


    Jonas

  • Ich habe mich immer geärgert, dass wir nicht von Anfang an mit Flucht und L.bläser geerntet haben. die ein oder andere Biene war vom abfegen garnich begeistert. Beim Laubbläser gehts mit vMax aus der Zarge raus, welche auf der Beute steht und die Damen ziehen in der Luft de Handbremse mit eleganter Kehrtwende und ab ins Flugloch. da gibts kaum rum geeier und geschwirre und ein Stand mit 30 Völkern is in ner halben Std abgeräumt.


    Aber das habe ich schonmal geschrieben. Stihl bg 86 hat genug power und gebraucht für n schmalen Taler zu bekommen.


    ich wurde auch schon mal gefragt wie denn die bienen das finden, da habe ich n Besen geholt und aufm Buckel rum gekratzt, da hat der Fragesteller nur gelacht...

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Ich hab die Verlängerung runter Gemacht und nur das Anfangsstück drauf. da drin is so ein Teil das den Luftkanal in Form hält, das hab ich raus genommen und genau so wie die Verlängerung vorne zur Flachdüse gedrückt (auskühlen im leicht zugedrehten Schraubstock) allerdings vertikal flach. Ich finde das perfekt, macht es einfach handlicher. Aber ich nutze nicht den br 600 sondern den Bg 86 da ich ihn einfach angenehmer finde zum alleine arbeiten.


    mfG

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Meine Grüße


    Seit 3 oder 4 Jahren werden meine Bienen auch nur noch ausgeblasen (dieser Rucksack von Stihl, müsste ich nachschauen welches Modell, wird immer nur ausgeliehen v on einem Imker, mit dem ich zusammenarbeite). Aus einem Rohr wurde noch eine Flachdüse gebastelt, sodass der Luftstrom konzentrierter ist.

    Vorteile der Methode erstens: Es geht viel, viel schneller. Wenn man es richtig macht (sprich nicht bei Regen, oder nassem Boden und man nicht so blöd ist die Bienen gegen eine Mauer/Baum etc. bläst, ist es meiner Beobachtung nach auch viel schonender für die Bienen.

    Leider bin ich immer noch nicht im Besitz von Bienenfluchten (einfach zu schnell gewachsen die letzten Jahre). Vielleicht bastel ich mir diesen Winter endlich welche.

    Verfahren ist so bei mir: Es wird am Stand abgeblasen. Dank fehlender Bienenfluchten und Bienen die mit allen Füssen fest auf den Waben stehen, bleiben noch welche in den Zargen (selten bei DN- Halbzargen, häufiger bei DN-normal)

    Somit wird nochmal abgeblasen bei Ankunft zuhaus, bevor sie in den Honigraum kommen.

    Dieses Jahr zum ersten mal am "Hausabblasbereich" eine Zarge mit 2-3 Brutwaben hingestellt. Die Abgeblasenen Bienen wandern fix in diese Kiste ein, Ruhe am Haus, nach Ende der Saison ein neues, nettes Volk (welches während der Saison schon des Öfteren geschröpft wurde).

    Würde nie mehr ohne Gebläse arbeiten.


    Wolkenflug

  • Leider bin ich immer noch nicht im Besitz von Bienenfluchten (einfach zu schnell gewachsen die letzten Jahre). Vielleicht bastel ich mir diesen Winter endlich welche.

    Es soll ja Leute geben die haben so viele davon das Sie sie verkaufen müssen :-) - ich habe früher auch alles selber gebastelt, da ich Zeit hatte. Heute ist es umgekehrt, da ich immer weniger Zeit habe denke ich häufiger ans Kaufen...