Auslecken lassen von Honigwaben im "Turm" - nicht mit bebrüteten Waben!

  • Liebe Community,
    im aktuellen Bienenjournal habe ich in der "Leserbrief"-Abteilung eine interessante Antwort von Pia Aumeier gefunden die auch erklärt warum das Umtragen bei mir trotz zwischengestellter Leerwabe, Trennschied mit Schlupfloch etc. pp. nicht klappen wollte: Das Putzen von Honigwaben im Turm über einer Leerzarge klappt nach ihrem Hinweis nur mit wirklich unbebrüteten Waben!


    Also habe ich den Kram abgeräumt, abgeschleudert und füttere den Rest einfach über die Futterzarge ein...das ist dann wohl einfacher und letztlich schneller.


    Allerdings erklärt es immer noch nicht warum es mit den Honigräumen auch nicht klappen wollte - die sind durchweg unbebrütet...das nächste Mal probiere ich es auch mit Benässen, Zwischenboden und lockerem Wabenabstand um die sauber zu bekommen.


    Melanie

  • Halo Melanie,


    das sollte uns die gute Frau Aumeier aber mal erklären.
    Warum sollten denn bebrütete Waben nicht geputzt werden?
    Unbebrütete aber schon?
    Das gehört für mich mal wieder in die Kategorie "very strange"

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Also in der Antwort (auf den Leserbrief) hieß es, daß die Larvenhäutchen und eben die Brutspuren die Tiere eher veranlassen würden, es sich dort heimisch zu machen und eher einzulagern als auszuräumen. Kann ich zumindest in sofern bestätigen, daß ich die Waben der vereinigten Völker wirklich nicht futterfrei bekommen habe - selbst das Quereinlegen der Waben, umdrehen oder stapeln veranlasste sie nicht, die Vorräte umzutragen. Das wird einfach nur etwas verbaut.
    Allerdings wurden eben auch unbebrütete Honigraumwaben nicht so richtig freigeschaufelt trotz Turm und Leerzarge...allerdings schon besser als diese bebrüteten Waben.


    Melanie

  • Also in der Antwort (auf den Leserbrief) hieß es, daß die Larvenhäutchen und eben die Brutspuren die Tiere eher veranlassen würden, es sich dort heimisch zu machen und eher einzulagern als auszuräumen. Kann ich zumindest in sofern bestätigen, daß ich die Waben der vereinigten Völker wirklich nicht futterfrei bekommen habe - selbst das Quereinlegen der Waben, umdrehen oder stapeln veranlasste sie nicht, die Vorräte umzutragen. Das wird einfach nur etwas verbaut.
    Allerdings wurden eben auch unbebrütete Honigraumwaben nicht so richtig freigeschaufelt trotz Turm und Leerzarge...allerdings schon besser als diese bebrüteten Waben.


    Melanie


     
    Hallo Melanie .
    Das auslecken lassen der Waben funzt nur bei größerem Abstand von Wabe zu Wabe.
    Also in zehner Kasten nur sieben usw.
    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo,
    ich oute mich mal als jemand der in diesem Sommer massiv gegen die 'gute imkerliche Praxis' verstossen hat. Im letzten Winter hab ich mal einen Vortrag von Jos Guth gehört der seine ausgeschleuderten Honigwaben zu Türmen zusammen stellte und sie dann von den Bienen eines Standes ausschlecken lies. Hat bei mir sehr gut geklappt. Wichtig ist das die Türme unten und oben ein Flugloch haben.
    Die Türme hab ich nach einigen Tagen, wenns regnete, entfernt bzw durch neue ersetzt.
    Wichtig ist auch dass die Türme nicht zu lange draußen stehen denn auch Mäuse finden die Honigzargen spitze. :evil:


    Gruß
    Billy the Mountain

    Zweifle nicht - an dem - der dir sagt - er hat Angst -
    aber hab Angst - vor dem - der dir sagt - er kennt keinen Zweifel (Erich Fried)

  • Frage: Wieviel Honig steckt denn übehaupt noch in einer ausgeschleuderten Wabe??


     
    Das dürfte sehr unterschiedlich sein, je nach dem wie weit der schon kristallisiert und nicht ausschleuderbar ist.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Eine Frage an die erfahrenen Imker: im Sommer nach dem Abschleudern hat das Ausleckenlassen der Honigwaben nicht geklappt, es wurde neuer Nektar eingetragen, einzelne Zellen schon wieder verdeckelt. Macht es Sinn, die HR nocheinmal zum Reinigen auftzusetzen,oder sollte man die Bienen so spät im Jahr lieber damit in Ruhe lassen? In dem jetzigen Zustand werde ich die Waben im nächsten Jahr wohl nicht wieder verwenden können. Ich imkere in Dadant mit halben Honigräumen.

  • Aufsetzen würde ich jetzt (wir haben Ende September!) nicht mehr. Aber untersetzen sollte noch gehen (habe ich dieses Jahr auch bei einigen Völkern gemacht). Im Frühjahr, wenn sie stark brüten, aber noch nicht nennenswert Nektar eingetragen wird, sollten sie von den Bienen leer gemacht werden.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • In dem jetzigen Zustand werde ich die Waben im nächsten Jahr wohl nicht wieder verwenden können. Ich imkere in Dadant mit halben Honigräumen.


    Hallo Amelie. Jetzt dürfte ein untersetzen dir den gewünschten Erfolg bringen. Honigzarge auf Boden setzen, Absperrgitter drauf und dann Brutraum aufsetzen. Die Bienen werden das Futter nach oben zur Brut tragen. In drei Wochen nachsehen ob das Futter schon raus ist und dann Honigzargen entfernen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.