Feierabendverkehr?

  • Hallo zusammen,
    ich habe mich heute abend gefragt, ob es sein kann, dass die Bienen abends zu sehr vielen gleichzeitig "nach Hause" kommen? Mein (einziger) Ableger entwickelt sich nach wie vor ganz gut, an den wenigen schönen Tagen war noch viel Vorspiel zu beobachten.
    Heute war am späten Nachmittag besonders viel Flugbetrieb, und gegen Abend kamen immer ganze Bienen-Trupps angeschwirrt. Ehrlich, das sah aus, als wenn das Flugloch ein Staubsauger wäre und alle Bienen vom Himmel absaugen würde. Zeitweise war etwas Stau vorm Flugloch, es gab aber keinerlei Kämpfe. Auch kein langes Suchen, alle sind ganz zielstrebig vors Flugloch und verschwunden. Nur eben so viele...?
    Insgesamt sind weniger Bienen abgeflogen, als ankamen. Ich dachte, die Beute müsste bald mal platzen (na, ok, ist vielleicht etwas übertrieben bei Dadant :lol:)
    Kommen die abends zugleich zurück?
    Mit Dämmerung wurden es weniger, und als es fast schon dunkel war, spazierten nur noch drei-vier Bienen entspannt auf dem Flugbrett herum.
    Ich weiß nicht, ob es Zusammenhänge gibt, aber ich habe heute noch mal Milben gezählt und festgestellt dass ich nun "plötzlich" einen Milbenfall von fast 5/Tag habe (9 Vm an zwei Tagen), die ganze Zeit zuvor waren es immer nur 0,5, zuletzt überprüft vor zwei Wochen.Behandlung war im August. Ich muss wohl noch mal behandeln.
    Im Gemüll war sonst nichts Auffälliges außer etwas, das aussah wie ein Kotspritzer. Auf dem Deckel waren auch zwei Kotflecken (hatte ich bisher noch nie, daher schreib' ich es mit auf...)
    Und das Holz der Gemüll-Lade war auffallend feucht, sah aus wie Kondenswasser. Auch ein paar Tropfen darauf (kein Honig, sondern Wasser, habe probiert :-() Dabei war gestern und heute sehr schönes Wetter, nachts aber recht kühl.


    Die Summe aus allem hat mich nun doch verunsichert. Wäre nett, wenn Ihr mir vielleicht weiter helfen könntet, welche Beobachtungen o.k. sind und welche eher nicht.


    Danke schon mal und viele Grüße
    Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Hallo Henrike,


    abendliche "Massen"heimflüge beobachte ich auch so wie Du sie beschreibst.


    Zu Deinen Varroa-Beobachtungen laß mal lieber die Erfahrenen antworten.


    Kondenswasser, wenn man denn welches auffindet zeigt eingentlich Bruttätigkeit an.


    Meine fächeln an so einem guten Tag abends auch noch ordentlich. Klimatruppe und Honigentfeuchter nehme ich an.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Henrike,
    die gleichen Beobachtungen mache ich derzeit auch. Vergangenen Sonntag hatte ich
    sogar noch den Eindruck, dass heimkehrende Bienen, als sie sich an der Bienenhauswand
    noch putzen wollten (sind die Mädels eitel ?), regelrecht von 4-6 überfallen wurden und
    ihnen beim Saubermachen geholfen wurde - erst dann durften sie "einreisen".


    Wir haben hier nach einem Kahlschlag sehr viel Springkraut im Wald, scheinbar ist
    Impatiens (unfähig, ungeduldig etwas zu ertragen) glandulifera eine Droge für die Medels.


    Das mit den Milben habe ich auch beobachtet, der natürliche Milbenfall war über
    2,5 Wochen hinweg minimalst, vorgestern deutlich mehr. Nun habe ich mit
    AS-Schwammtuch 60% v.o. nachbehandelt - mal sehen.


    sonnigen Tag !
    Grüße JR

    Wer an den Dingen seiner Stadt keinen Anteil nimmt, ist kein stummer Bürger, sondern ein schlechter Bürger (Perikles, griechischer Staatsmann, -490 bis -429)

  • Danke schon mal. Und was ist mit den Kotflecken? Ist das normal, dass da ab und zu mal eine nicht weit genug weg kommt, oder ist das eher ungewöhnlich und bedenklich? Das Flugloch ist immer noch auf 3-4 cm eingeengt, könnte es sein, dass von innen ein Stau entsteht, wenn die Jungbienen zum Abkoten rausfliegen wollen?


    Ist der erhöhte Milbenfall denn ein Zeichen, dass jetzt auch mehr Milben drin sind, oder sind das schlicht gestorbene Milben, die bei dem Befund von 0,5/Tag auch schon in der Beute waren? :confused: :confused: :confused:


    Gruß, Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Hallo Henrike,


    waren deine Medels etwa auf Raubzug ?
    Dabei könnte sie schon auch ein paar Milben mit nach Hause gebracht haben ...
    Gibt es in deinem Flugkreis Kollegen, die sich evtl. schon wegen Räuberei beschwert haben ?


    deine Medels werden doch nicht Durchfall (Ruhr, Nosematose) haben ?


    Grüße JR

    Wer an den Dingen seiner Stadt keinen Anteil nimmt, ist kein stummer Bürger, sondern ein schlechter Bürger (Perikles, griechischer Staatsmann, -490 bis -429)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von cebylon () aus folgendem Grund: Ruhr-Ergänzung

  • Das kann man auch immer wieder nach Regenschauern beobachten, die die Bienen unterwegs wohl an den Pflanzen abwarten und erst im Trockenen wieder heimdüsen.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Es sind jedenfalls keine Kotspritzer neu dazu gekommen seit gestern. Ich gehe dann mal davon aus, dass so wenige Flecken noch "im Rahmen" ist...


    Das mit dem Räuberzug glaube ich nicht so richtig, ich bin eher überzeugt, dass die Milben die Bienen des befallenen Volkes dazu bringen, sie woanders hinzufliegen. Irgendwie müssen die doch auch mal ihren inzestoösen Genpool auffrischen, oder? Und darauf warten, dass Räuber vorbei kommen, reingelassen werden und auch wieder raus... scheint eine recht unsichere Strategie für so einen "erfolgreichen" Parasiten.
    Egal, ich bin ihnen heute noch mal zu Leibe gerückt.

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.