Brauche dringend einen Rat. Keine Brut!

  • Habe heute meinen 5 Wabenkasten auf eine Zanderzarge ungesetzt und keine Brut, und keine Stifte gefunden. Nur eine einzelne Biene ist gerade geschlüpft.


    Ich dachte oh Schi.. die haben die Königin verloren. Doch plötzlich läuft sie mir über den Weg.
    Das heist doch das sie seit ca. 21 Tagen keine Stifte mehr gesetzt hat.
    Was kann das sein?
    Ich habe auch keine Varoabehandlung durchgeführt. Gefütert habe ich die ganze Zeit ca 1 Liter die Woche.


    Was nun?

  • Hallo
    Na dann schieb mal schnell eine Varoabehandlung ein, dann weiter Kontinuirlich Füttern. Kann sein das die Königin aus der Eilage gegangen ist und jetzt durch das Umsetzen wieder)nochmal anfängt zu legen.

    Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück

  • Ich hatte bei der Bildung des Ablegers eine Varoabehandlung durchgeführt.
    Das war im Juni. Ich habe im Augenblick bei meinen ganzen Völkern (4) so gut wie
    keinen natürlich Fall. Deshalb wollte ich noch warten.

  • Hallo happy


    die Königin stellt die Eiablage ein wenn zu wenig Futter vorhanden ist und die Bienen die Brutnesttemperatur von 35"C nicht mehr erzeugen können. Halte den Ableger schön warm und wenn du noch Honig oder Futterwaben hast hänge sie links und rechts des Bienensitzes. Eine vorsichtige AS-Behandlung /nicht überdosieren) kann man durchführen, aber dann den Ableger in Ruhe lassen, es ist schon sehr spät für ein großes Brutnest.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Happy!


    Wenn fast alle Zellen mit Nektar gefüllt sind, dann haben deine Bienen quasi ein Luxusproblem, welches um diese Zeit allerdings ein ernsthaftes darstellt: Kein Platz für Brut durch ein Zuviel an Futter. Sei es durch Tracht oder Fütterung.
    Wenn jede Zelle aufgrund stetigen Futter-/Nektarstromes mit Selbigem zugetragen wird, wo soll die Königin dann legen?
    Durch so etwas schrumpfen dann top-ernährte völker zusammen und können sogar Probleme kriegen, eine ausreichende Überwinterungsstärke zu erreichen.
    Wie hast du denn bisher gefüttert? Blüht evtl. Springkraut in der Nähe? Räubern deine Bienen irgendwo?


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo Patrick.


    Nicht jede Zelle auf den Waben ist voll Nektar. Da wäre schon noch Platz zum Stiften.
    Ich habe schon mal vorsichthalber eine Wabe die wniger mit Nektar gefüllt ist in die Mitte gehängt.
    Habe aber auch 4 Liter Futter obendrauf um sie wie empfohlen zum brüten zu animieren.
    Gefüttert hatte ich mit einem 1 Liter Glas. war ja ein 5 Waben Kasten.
    Mehr oder weniger kontinuirlich.

  • Moin Happy!
    Wenn Platz ist, dann weiss ich auch nicht weiter.
    Zumal 4 Liter auf 5 Waben (DNM?) auch kein Beinbruch sein muss. Gerade wenn in kleinen Portionen gefüttert.
    Ich würde sagen, abwarten und Daumen drücken.
    Viel mehr kann man jetzt im Moment eh nicht tun befürchte ich.


    Schöne Grüße
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Vergiss das schlechte Wetter in der letzten zeit nicht, einige Königinnen gehen da schon mal aus dem Legen. Wenns besser wird mit dem Wetter fangen die aber auch wieder an. Also abwarten

    Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück

  • Hallo


    wir können von kleinen Ablegern nicht verlangen (5 Waben) das da noch auf dreien Brut ist, es ist schon zu kalt. Viele große Völker haben auch keine Brut mehr, dafür aber viele Bienen. Für die kleinen Ableger kann ich nur empfelen, warmhalten,warmhalten und nochmals warmhalten, sonst haben sie schlechte Chancen zu überleben.


    Happy in deinem Fall, wenn genug Futter drin ist, warmhalten, nicht mehr stören und aufs Frühjahr hoffen.


    Günther, ja ich hätte beim brutfreien Ableger das AS-schwammtuch verwendet.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)