Wieviel Honig kostet jedes Öffnen des Volks übers Jahr insgesamt?

  • Moin,
    Frage siehe Titel - wir lieben grad unsere Plexi-Innendeckel sehr, weil man mit Taschenlampe sehr gut sehen kann, was in den Kisten los ist, ohne sie wirklich aufzumachen.
    Dabei kam die Frage auf, was es ein Volk an Futter/Honig kostet, wenn man es bei Temperaturen wie jetzt (12°C und sehr windig) aufmacht, um z.B. irgendwas zu kontrollieren.
    Lt den Tautz'schen Messungen brauchen die Mädels ja mehr als 24h, um den Wärmeverlust wieder auszugleichen - wieviel ist das in Futter?


    Hat jemand nachvollziehbare Ideen dazu?:Biene::p_flower01:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabiene,


    ich habe es gesucht, aber auf die Schnelle nicht gefunden, daher unverbindlich aus dem Kopf: Jedes Öffnen des Brutnestes kostes 1 Pfund (war ein älteres Buch) Honig.


    Gruß
    Werner

    Id schwäza, schaffa!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Werner Egger () aus folgendem Grund: e zuwenig

  • Überlegung:


    1.283 kJ pro 100 g Honig als Energiegehalt


    Wärmekapazität von trockener Luft 1,005 kJ/(kg*K) und von Luft mit einer Luftfeuchtigkeit von 100 % ca. 1,030 kJ/(kg*K) (isobar) lt. Wiki, gemeint ist Energieaufnahme pro Grad Temperaturdifferenz.


    Also evtl. den Mittelwert nehmen, das Verhältnis bzw der Einfluss der Luftfeuchtigkeit ist aber nicht linear!


    1 kg Luft bei 0°C und 1 atm Druck (das ist in etwa der Luftdruck, den wir am Boden haben) 770 Liter, grob ermittel 1kg Luft gleich 1 Kubik.


    Beutenvolumen und Temperaturdifferenz müssen noch bekannt sein, dann könnte man "Pi mal Daumen" oder?


    Also sagen wir bei ca 50 l Brutraum rund 0,5 kJ, sind ca 38 g Honig, das pro °Celsius Temperaturdifferenz - kommt doch ungefähr hin die Aussage von Werner, oder? Wären dann ca 13° Temperaturunterschied gewesen.



    Leider bin ich grad bei der Arbeit und fuuuurchtbar beschäftigt :wink: und ich hab auch gar keinen Taschenrechner und ich weiß auch gar nicht, ob das so stimmt, was ich mir da zusammengesucht habe..... tüftelt doch mal selbst :daumen::lol:



    hirnqualmende Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ich habe nicht gelernt:
    Aber ich weiß, jedes Volk benötigt nach einem größeren Eingriff um die 3-4 Stunden, bis es wieder
    den gleichen Flugbetrieb hat und sammelt wie die Nachbarvölker.
    Abzulesen an der Stockwaage.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Marion,


    0,05 m^3 (=50 l) Luft * 1,29 kg/m^3 Luftdichte = 65g Luft
    0,065kg * 25°C Temperaturunterschied * 1 kJ/kg/K = 1,63 KJ
    1,63 KJ / 13 MJ (Energiegehalt von 1kg Honig) = 0,125g (Gramm!) Honig


    Hab ich's richtig?


    Das ist aber nur die Lufterwärmung. Die runtergekühlten Waben werden wohl das zig-fache brauchen.
    Aber ein halbes Kilo Honig errechnet sich daraus bei weitem nicht.


    Fragt sich aber, ob man das überhaupt so technisch sehen kann?


    Gruß
    Fritz

    Wer jedes Volk retten will, schadet langfristig den Bienen.

  • Hallo Fritz,


    frag mich doch nicht, ob du`s richtig hast - ich versteh ja jetzt schon fast nicht mehr, was ich mir da zusammengesucht habe, schon gar nicht, wenn du da nun neue Rechnungen hinschreibst :lol:


    Nee, ich bin überhaupt gar kein bisschen technisch eigentlich. - Und ich hab das Kubik im Geiste als Kardinalfehler einfach bei den 50 l halbiert, obwohl ein Kubik ja 1000 l und nicht 100 hat :oops:


    Das war Gedankenspielerei nach dem Motto: "Das kann man bestimmt auch irgendwie berechnen."
    Also die Kaloriendefinition hatte ich im Kopf und es über den Weg zusammengegrübelt, ein bisschen gegurgelt nach Begriffen und Definitionen, das aber auch bloß, weil Werner schon dieses Pfund Honig angegeben hatte.


    Es kann ja ziemlich alles mathematisch beschrieben werden, ich bin auch überzeugt davon, dass bestimmte Freaks das hinkriegen würden -


    ich bestimmt nicht.


    Es geht schon los mit der Luftfeuchtigkeit, der Bienenmenge, vieviel Brut, wieviel Honig und wo, wieviel Leerwaben, Naturbau oder nicht, wie angeordnet und wie ist der Wirkungsgrad einer "Heizerbiene" bei der Honigverbrennung? den Sprit setzen sie ja nicht 1:1 um, also brauchen sie was mehr......


    Aber jetzt werden wir wieder zu technisch.:wink:


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von beetic () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • :lol: Zumindest sind wir uns ALLE einig :liebe002::p_flower01::Biene:, daß jedes Aufmachen richtig Futter kostet - das ist doch schon mal was.:daumen:


    Welche Konsequenzen jeder für sich daraus zieht, ist dann die nächste Frage, die man hier diskutieren sollte...:cool:


    Bei uns hat es halt zu den Plexi-Platten & Taschenlampe geführt - zusammen mit den Fluglochbeobachtungen reicht das tatsächlich meistens aus, um die Vorgänge im Volk korrekt zu interpretieren, ohne aufzumachen. Ich finde das klasse, wieder Arbeit gespart....:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin Imkers,
    Ich habe seit diesem Jahr auch 3mm Plexiabdeckungen und bin begeistert, endlich mal einen klaren Blick. :roll:
    Allerdings bin ich gespannt auf die Verbauung und Verkittung im Frühjahr.


    schön Sonntach noch
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • Welche Konsequenzen jeder für sich daraus zieht, ist dann die nächste Frage, die man hier diskutieren sollte...:cool:


    Das heißt, wir sollen uns alle Plexi-Platten und Taschenlampen kaufen....:lol:


    Liebe Sabine.....bevor ich investiere, (ich muss ja schließlich wirtschaftlich denken :lol:)... möchte ich gerne von Dir wissen, was Du alles durch die Plexiplatte siehst. Welche Vorgänge gehen im Volk vor? Und was interpretierst Du korrekt daraus?


    fragt ernsthaft
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • :lol: Zumindest sind wir uns ALLE einig :liebe002::p_flower01::Biene:, daß jedes Aufmachen richtig Futter kostet - das ist doch schon mal was.:daumen:


     
    Stimmt!! Und... sollte eigentlich jedem Imker bekannt sein. Aber das es Honig kostet ist ja nicht das wichtigste, sondern nur eine Reaktion des Volkes auf jeden Eingriff. Die Natur hat es ja nicht vorgesehen, das der Mensch in den Ablauf des Biens eingreift, daher ist es doch normal, das der Bien unter anderen mit Vorratsverlust reagiert. Jeder Eingriff kostet nicht nur Honig und störrt den Ablauf des Volkes. Unter anderem wird doch der Brutablauf, die Eilage und einiges mehr gestörrt. Daher arbeite ich nach der Methode "weniger ist mehr" und "nur das nötigste und unvermeidbare" und bin bisher gut damit gefahren.

    Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück

  • Stimmt!! Und... sollte eigentlich jedem Imker bekannt sein. Aber das es Honig kostet ist ja nicht das wichtigste, sondern nur eine Reaktion des Volkes auf jeden Eingriff. Die Natur hat es ja nicht vorgesehen, das der Mensch in den Ablauf des Biens eingreift, daher ist es doch normal, das der Bien unter anderen mit Vorratsverlust reagiert. Jeder Eingriff kostet nicht nur Honig und störrt den Ablauf des Volkes. Unter anderem wird doch der Brutablauf, die Eilage und einiges mehr gestörrt. Daher arbeite ich nach der Methode "weniger ist mehr" und "nur das nötigste und unvermeidbare" und bin bisher gut damit gefahren.


    Hallo


    :daumen::daumen:


    Gruss
    Markus

    "Willst du Gottes Wunder seh'n, musst Du zu den Bienen geh'n."

  • Hallo Imkers,


    Also um das richtig zu stellen, ich habe die Platten, bisher 6 Stück, nicht mit Blick auf die Futterverluste angeschafft.
    Daran habe ich überhaupt nicht gedacht. Ich war nur diese alten schmuddeligen Folien leid.
    Sicher, für den der viele Völker hat geht das natürlich ganz schön ins Geld. Es ist für mich einfach angenehm,
    einen klaren Blick von oben zu haben. Mal sehen wie lange die Fenster durchsichtig bleiben.


    schön Tach
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."