Honig mit Walnüssen

  • Hallo Summ,


    also ich hab mal welchen gemacht und fand den einfach nur himmlisch aber damit war ich recht einsam - bin hier allein Walnussfreak und Kinder mögen eben Honig pur, basta :wink:


    Das Rezept:


    75 g Walnüsse pro 500 g Glas Honig


    Zu Deiner Frage: Welche Nüsse? Am Besten erntefrisch in der Saison natürlich und frisch geknackt aber da bin ich schmerzfrei, ich nehm auch die fertigen Walnusshälften von "Feinkost-Aldi", die sind wirklich OK.


    Du kannst grob Hacken, fein Hacken, oder auch mahlen. Je nachdem, was Du haben willst im Honig an Stücken.


    Aber:


    RÖSTEN !!!! Ist super wichtig wegen dem besseren Aroma:
    in der Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze und schön umrühren, sie duften, wenn sie fertig sind und sind leicht gebräunt, dauert so 2-3 Minuten ca.


    Einrühren. Mindestens eine Woche ziehen lassen.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo !


    Liebe Bienenfreunde,


    mich würde interessieren, ob Ihr damit Erfahrungen habt


    Ja !



    und welche Walnüsse ihr verwendet!


    Die aus Schwiegermutters Garten !
    Keine im Laden gefunden die da geschmacklich rankommen.
    Das öffnen und säubern der Nüsse ist hierbei allerdings eine Heidenarbeit ...



    Danke!


    Gruß,


    Summ!



    Lecker ! ... fragt die Teilnehmer des IFT 2010 (insb. Helianthus)
    Eingelegt in Frühlingshonig und Congnac/Weinbrand !


    Gruß
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Ach, waren eingelegte Walnüsse gemeint? So hab ich das nicht verstanden.
    OK, meins war ein "aromatisierter" Honig bzw. ein Brotaufstrich mit Nusszusatz - muss ja nicht alles N.....a heißen und dunkelbraun sein:wink:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Summ,


    möchtest Du nur ein paar Gläser zum Eigenverzehr oder mehr zum Verkauf?


    Ich habe letztes Jahr "Walnüsse in Honig" gemacht, mit Walnüssen aus dem eigenen Garten. Die Gläser randvoll mit Walnußhälften gestopft, mit flüssigem Honig (er sollte wegen der Optik auch noch ein paar Monate flüssig bleiben) aufgefüllt.


    Sieht toll aus, schmeckt gut, ist aber eine Heidenarbeit und eigentlich unbezahlbar.


    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • Hallo zusammen,


    Summ !:
    schau einfach etwas Richtung Osten zu Deinen ungarischen Nachbarn :-).
    Dort gibt es Walnüsse in Akazien-Honig massenweise.


    @all:
    Walnüsse (schöne Walnuss-Hälften) in Honig ist echt viel Arbeit, wenn man es selbst macht.
    Deshalb gibt es das bei uns nur für Eigenverbrauch oder manchmal als Geschenk.


    Grüsse von


    Petra

    - Ich benutze die Suchfunktion, bevor ich ein neues Thema eröffne! -

  • Bienenknecht schrieb:

    Lecker !


    Knechtchen....:liebe002:
    lecker ist leicht untertrieben.....
    Ich kann nur vor Walnüssen in Honig warnen...süchtig hat mich das "Zeuch" vom Knecht gemacht....:oops:..


    Ich hoffe , dass Du mir zum IFT einige!!!:u_idea_bulb02: Gläser mitbringst....


    Liebe Grüße
    Regina, die es bedauert, dass die Gläser nicht größer sind....der Inhalt verflüchtigt sich leider immer in kürzester Zeit.....:cool:

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Abraxas : werden die vorher geröstet, wie die Haselnüsse, oder kommen die roh da rein?
    Das "krachen" hört sich eher geröstet an...:-D


    Heike : es lohnt sich für den Privatgebrauch, die Nüsse (egal welche, auch Mandeln) vorher anzurösten, und auch die braunen Häute abzureiben, das macht noch mal 70% Geschmacksverbesserung aus...:lol:
    Zum Verkauf ist das zu aufwendig, wenn man keine Fabrik hat...:-(

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hab' hier schöne Walnusshälften liegen und einen Eimer mit Robinienhong. Was macht ihr? einfach Walnüsse ins Glas und Honig dazu oder Nüsse vorher rösten oder gar enthäuten? Im anderen Walnuss-Thread wird geschrieben, dass die Nüsse Honig teilweise aufsaugen. Ist das nur bei gemahlenen so oder auch bei Hälften / Viertel? Dann würde ich mit dem Verschenken noch etwas warten und ggf. nochmal auffüllen??

  • Meine Mutter nimmt ganz frische Walnüsse und popelt von diesen mit einem scharfen Messer jedwede braune Schale runter. Weil sie dann wunderbar weiß sind, wird da nix geröstet. Diese vollkommen unbezahlbaren und wenig haltbaren Krümel übergiesse ich dann mit einem Akazien- oder Lindenhonig. Je flüssiger, desto besser. Das kann man auf Eis, Vanillepudding oder auch zum morgendlichen Müsli essen. Grandios, aber unbedingt nur zum eigenverzehr geeignet.

  • Da ich von Natur aus ein fauler Mensch bin, lasse ich meinen Schwiegervater immer um die Weihnachtszeit die aufgesammelten Walnüsse knacken. Ich denke in diesem Jahr werden es 10 - 15 kg Fertigware werden. Die werden eingefroren und wenn der Robinienhonig 2014 da ist verarbeitet. In ein 500g - Glas kommen ca 120 g halbe Walnüsse und dann wird das Glas mit Honig aufgefüllt. Das die Nüsse den Honig aufnehmen / aussaugen habe ich noch nie erlebt.