Wildbau aus Magazinbeute entfernen oder nicht

  • Schönen guten Abend an alle Bienenfeunde,


    ich imkere mit der Segeberger Beute ums gleich vorweg zu sagen. Vor Kurzem kam
    ich an 4 Völker die ich sofort abholen mußte. In Ermangelung von Futterzargen hatte
    ich kleine Eimer in Leerbeuten reingestellt und den Deckel aufgelegt.
    Während des Urlaubs hatte ich die Bienen mit je 13 Kilo Futterteig beschäftigt.
    Ich habe jedes Bienevolk auf einer Zarge bekommen und nach dem Urlaub je eine Zarge mit neuen Mittelwänden untergesetzt. So weit so gut.
     
    In der Zwischenzeit haben die Völker angefangen in die obere Leerzarge Wildbau hinein
    zu setzen. Die einen mehr die anderen weniger. Ein Volk war richtig schnell und hat
    den Eimer schon komplett umbaut. Ist schon ein Wunder der Natur, aber das Füttern
    ist abgeschlossen und ich weiß nicht ob ich jetzt den Wildbau als `guter Magazinimker`
    entfernen soll oder nicht.
    Ich tue mich da schwer, weils schon toll aussieht, aber es ist halt auch unpraktisch.


    Vieleicht kann mir einer von den erfahrenen Imkern ein Tip geben. Ich bin für jeden Tip dankbar.
    Vielen Dank für Ihr Interesse!:Biene:


    Gruß


    Jörg

  • Hallo Jörg,


    den Wildbau in der Leerzarge und im Eimer wirst Du wohl entfernen müssen, denn die kommen über den Winter runter. Eventuelle Verbauungen an den Rähmchen würde ich allerdings erst bei der Frühjahrsdurchsicht entfernen.
    Wildbau kostet Energie und wenn dann auch noch Futter eingelagert ist, könnte das im Winter zu wenig werden. Vielleicht nochmals ein paar kg füttern - dann sollte alles klappen.

    Mit freundlichen Grüßen -- Traugott Streicher

  • Hallo Traugott,


    ja, so wirds wohl sein. Mir wird erstmal nichts anderes übrig bleiben und die Kunstwerke meiner Bienen einzuebnen.
    Zeit ist ja noch. Platz ist in der Beute durch die untere 2. Zarge allemal, noch ein bisschen nachfüttern und dann ist Winterruhe.
    Aber das ist schon schade, wenn man sieht, mit welcher Energie die dabei sind ihren Naturbau auszuführen. Das hat
    mich über Nacht auf die Idee gebracht nächstes Jahr ein / zwei Beuten abzustellen, Schwärme oder Ableger einzuschlagen
    und die einfach mal machen lassen. Dann habe ich direkte Vergleiche gegenüber in Magazin geführte Völker, über
    Volksentwicklung, Vilalität, Honigertrag und den Varroabefall. Mal gucken was passiert.


    Ein schönes Wochenende -


    Jörg


  •  
    Hallo Jörg.
    Du hättest die zweite Zarge aufsetzzen sollen und dann füttern .Die Bienen sollen am Flugloch sitzen und es bewachen .
    Außerdem gehen die Bienen im Frühjahr lieber mit der aufsteigenden Wärme nach oben und nicht nach unten !Tausch die Zargen das ist besser und fütter noch einmal nach .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Josef,


    ich habe das mit den Zargen noch mal überdacht und werde heute die Zargen durchtauschen. Wahrscheinlich
    ist es besser so.
    Das mit dem Wildbau oder Naturbau wird mir eine Lehre sein. Wenn man Bienen hat, darf man nichts schluren lassen.
    Und den Bestrebungen seiner Damen muß man von Anfang an entgegenwirken. Dann bleiben einem gewisse `Erlebnisse`wie ich sie gestern hatte, erspart.


    Mit freundlichem Gruß an Alle -


    Jörg

  • Moin, moin,
    ich habe so eine wunderschöne, aber blöde diagonal am oberen Gitter hängende Wildbaunase mittig in ein Rähmchen eingeklebt und das Rähmchen eingehängt. Diese Wabe ist inzwischen ausgebaut. Ein gleichzeitig eingehängtes Rähmchen mit Mittelwand ist deutlich schlechter ausgebaut und eines mit Randstreifen zeigt auch nicht viel...


    Mir scheint also aufgrund dieses Erlebnisses ein moderat lenkender Umgang mit dem Wünschen und Wollen der Bienen auch nicht verkehrt.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Hallo Clas,


    ja, so ist es. Ich habe erst seit letztes Jahr Bienen, aber ich habe schon bemerkt mit welcher, teileweiser Unlust, die
    Bienen sich die Magazinmittelwände ausbauen, und hier beim Wild -oder Naturbau mit sichtbaren Feuereifer dabei sind.
    Alles wirr mit skurilen Formen, aber den Bienen scheint es sichtbar zu gefallen.
    Da kommt man doch ins Grübeln. Das war übrigens mit ein Hintergrund für meine Frage gewesen.


    Gruß


    Jörg

  • Wildbau gibts oben - und Wildbau gibts unten.


    Hallo Imkerkollegen.


    Ich habe heute bei einigen Völkern den Wildbau (ganz trocken)
    aus dem Boden ( 7 cm hoch) entfernt, weil ich neue Rahmen
    für die Varroakontrolle bekommen habe-
    Ich habe ein ca 70 cm langes Haumesser,mit dem habe ich
    vorsichtig den Wildbau herunter geschnitten. Mit einer Krücke
    habe ich dann den Boden gereinigt, und die neuen, verbesserten
    Varroengitter eingeschoben.


    Das ist doch nicht ganz falsch? oder?


    Beste Grüße
    Fritz