Etiketten und Klebstoff

  • Hallo Imkerkollegen,


    ich möchte dieses Jahr meine Honiggläser erstmals mit eigenen Etiketten versehen (no D.I.B.). Darum zwei Fragen an die Experten unter Euch:
    1) wer kennt einen guten Drucker, den ich wg. des Auftrags kontaktieren könnte?
    2) was muß bei der Gummierung der Etiketten beachtet werden, wenn sie sich leicht (d.h. z.B. in der Spülmaschine) vom Glas ablösen lassen sollen? Das Ablösen der D.I.B.-Etiketten ist leider keine angenehme Sache, was ich in meinem Fall vermeiden möchte.


    Danke für Eure Hilfe, und Gruß.

  • Jede gute Druckerei hat gummierte Papiere im Programm. Meine etwa Soporset Premium Pre-Print (zumindest, falls sie´s in den richtigen Karton gepackt haben.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Moin Imkers,


    mctonald, da du nach einem Drucker fragst nehme ich an, dass du nicht gerade riesige Mengen Etiketten benötigst.
    Ich habe auf HP, Epson und Brother gedruckt. Pigmenttinte wäre natürlich das beste,
    ist aber recht teuer. Ich drucke zur Zeit mit dem einfachen Brother HL und normaler Tinte.
    Die ist zwar nicht wasserfest aber doch recht stabil.
    Man kann schon mal mit dem feuchten Lappen drüberwischen ohne das alles verwischt.
    Es gab allerdings noch das Problem, dass feuchter Klebstoff durchschlägt und den Druck von hinten auflöst.
    Nach einigen Versuchen der Erfolg, ich klebe die Etiketten mit Prittstift fest.
    Klingt nicht so gut, ist es aber. Die Etiketten kleben sehr gut auch der Gewährstreifen
    und zehn Sekunden im Spühlwasser und das Etikett fällt von selbst ab.


    schön Tach
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • Es gibt grundsätzlich folgende Materialvarianten:


    Permanent, ablösbar, kaltwasserlöslich und laugenlöslich.


    Permanente Etiketten sind die günstigsten, aber für den Kunden oder den Imker, der das Glas wieder verwenden will, eine Zumutung.


    Wenn Du Etiketten-Druckereien in Deutschland googelst, findest Du innerhalb von 5 Minuten sicherlich 20 Unternehmen, die darauf spezialisiert sind. Ich empfehle Dir, vorerst mit einer Druckerei Kontakt aufzunehmen und Dich beraten zu lassen, insbesondere hinsichtlich Farbigkeit, Material und die Anforderungen an die Druckdaten, die Du beistellen musst. Nachdem Du ein Angebot hast, verwende dieses als Vorlage, um dieses Projekt bei möglichst vielen Druckereien anzufragen, da die Preisunterschiede oft enorm sind.


    Gruß,


    Summ!

  • Hallo Markus,
    ich habe bei Druckaufträgen (allerdings keine Gläseretiketten bislang) ganz gute Erfahrungen mit flyeralarm.de gemacht. Gute Druckqualität, gutes Papier, Preise vergleichbar günstig. Im Angebot sind neben Flyern und Kalendern (Weihnachtsgeschenke mit Bienenbildern:cool:) auch Aufkleber (weiß und transparent) und Klebepostkarten.
    So für CI :daumen:


    Gruß, Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von henrike () aus folgendem Grund: dativ