Was ist noch alles anzumelden.

  • Werbung

    Hallo, habe gestern dem Veterenäramt mitgeteilt daß ich Bienen halte. Bekam von dort heute eine Mail daß ich auch bei der Tierseuchenkasse anmelden muss. Habe auch das gemacht per Mail. Irgentwie habe ich im Kurs ja alles mögliche über Betriebsweisen usw gelernt aber über das Anmelden fast nichts. Schlage vor eine Checkliste für Anfänger zu erstellen. Was ist noch alles zu beachten auser der Arbeit an und mit den Bienen?

    Wo kämen wir den hin wenn jeder fragt wo kämen wir den hin und keiner geht um nachzusehen wo wir hinkämen

  • Hallo Abraxas,


    das mit der Checkliste wäre eine gute Idee, aber es ist in jedem Bundesland anders... das musste ich letztes Jahr als Anfängerin feststellen.


    Bad Homburg ist doch auch Hessen, oder?


    Wenn man im LHI ist (Landesverband der hessischen Imker) musst du dich nicht bei der Tierseuchenkasse anmelden, das machen die für dich. Beiträge sind da derzeit auch nicht zu entrichten.


    Bei mir war es so, dass ich meinen Bienenstand beim LHI über den Verein angemeldet hatte, aber das Vet.Amt davon gar nichts wusste. Und ich also einen Brief bekam, worin ich mich anmelden sollte, scharf im Ton- so nach dem Motto "Schwarzimkerverdächtig" dabei hatte ich ein großes leserliches Schild mit DIB-Logo und Nummer an meinem Stand (eingezäuntes Privatgelände), daher hatten die wohl auch meine Adresse... Ich habe dann mal nett telefoniert, das geklärt, Zettel ausgefüllt und gut ist.


    Mein Vereinsvorsitzender meinte ich müsse sonst gar nichts anmelden. Andere sagten ich müsse mich beim Ordnungsamt melden... Das habe ich nicht getan. Ich finde Vet.Amt ist Amt genug ,-) und wenn sowieso die rechte Hand nicht weiß was die linke tut.... und die Mühlen langsam mahlen...


    Wenn Du nicht im Imkerverein bist, würde ich trotzdem Mal Kontakt aufnehmen, wie das lokal bei Euch ist.


    Viel Glück beim "nix falsch machen"... ich finde das manchmal gar nicht so einfach!


    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jule () aus folgendem Grund: rsf

  • Moin


    Zwei Dinge muss der Imker zumindest in NRW tun:


    1. Anmeldung bei der Tierseuchenkasse
    2. anmelden beim zuständigen Veterinäramt.


    Punkt. Das wars. Checkliste fertig.


    Alles weitere wie Verein, bleibt Euch überlassen. Das ist freiwillig!
    Die Punkte oben sind Pflicht.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935



  • Hallo Zusammen,
    dies gilt auch für Baden-Württemberg;
    Ziff. 1 entfällt wenn der Imker im Verein/Landesverband gemeldet ist.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Nabend...


    in Thüringen noch das Landwirtschaftsamt, da bekommt man eine Betriebsnummer (auch mit einem Volk :-)) und ist dann Landwirt.... aber das hatten wir schon mal.


    mfg
    Frank

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • Nää, echt?


    Schade! Landwirtin wollt ich auch immer werden - geht halt nicht alles auf einmal.


    Aber so momentan mit meinem einzigen Volk ne Betriebsnummer etc., das hätte schon was.


    Ansonsten kann ich die NRW-Sache bestätigen - ups, ich müßte die "Bestandsänderung" des aufgelösten drohnenbrütigen Volkes noch nachmelden - um hoffentlich nächstes Jahr wieder Bestandsänderung nach oben zu melden....


    Aber so akribisch bin ich nun auch nicht.



    MArion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • kann einer etwas dazu sagen, wie es in Schleswig-Holstein mit dem Anmelden aussieht?


    Völkermeldung an das VetAmt, erstmalige Meldung mit Gesundheitszeugnis. Tierseuchenkasse über Vereinsmitgliedschaft, sonst direkt.
    VetAmt teilt Betriebsnummer zu, die man dann am Stand sichtbar führt.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Völkermeldung an das VetAmt, erstmalige Meldung mit Gesundheitszeugnis. Tierseuchenkasse über Vereinsmitgliedschaft, sonst direkt.
    VetAmt teilt Betriebsnummer zu, die man dann am Stand sichtbar führt.


    Moinsen Marcus,
    mal etwas provokant gefragt:
    Ist das ein MUß? Oder wird das halt nur gerne so gesehen von den organisierten Imkern? Was ist wenn man nicht in einen Verein will?
    Wer will mich denn auf meinem Privatgrundstück kontrolieren, wenn ich hier nicht den großen Honigdealer mache und auf welcher gesetzlichen Grundlage?
    Nichts für ungut, denke nur das wir hier in unserem schönen Land schon genug vom Staat gegängelt werden!
    Erstmal,
    Borderbee

  • mal etwas provokant gefragt:
    Ist das ein MUß?


    Mal etwas deutlich geantwortet: Ja. Und wo bitte ist das Problem? Anmeldung dauert fünf Minuten, kontrolliert wird in der Regel nur, wenn irgendwo AFB-Verdacht besteht. Und dazu sollten sie Dich finden können, sonst kriegste die AFB erst mit, wenn Du sie auch hast. Die Bienenseuchenverordnung hat erstmal wenig damit zu tun, wie viel oder wenig Honig Du erntest oder verkaufst.


    Was nicht nur Anfänger gerne übersehen: Bienen sind keine Meerschweinchen. Und was Deinen Bienen passiert, passiert oft auch denen in Deinem Umkreis und andersrum. Ich sehe zumindest in meinem Umfeld: Imker, die damit offen umgehen, geben mir persönlich auch weniger Grund für Misstrauen. Man weiss, sie sind da, tun meist nichts anderes als man selbst und man kann sich im Bedarfsfall austauschen.


    Und dann gibts da immer noch Leute der Fraktion: Das geht alles nur mich was an. Wanderstandorte melde ich bei meinen paar Völkern nicht (aber wehe, jemand anderes kommt offiziell gemeldet in die Nähe). Ich mach das seit Jahrzehnten so. Der Vetinär (!) kommt mir nicht auf´s Grundstück. Faulbrut saniere ich selbst, was die Leute sagen usw. Und bei solchen Gestalten sieht´s mit meinem Misstrauen schon anders aus.


    In den Verein musst Du natürlich nicht, hörst allerdings auch weniger, was Dich betreffen könnte..

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo Borderbee,


    dasanmelden ist ein muss. Genauso die Haftpflichtversicherung. Das alles ist aber mit der Vereinsmitgliedschaft gelöst. In diesemFalllohnt sich das, auch wenn man kein Vereinsmeier ist.
    Gruß Micha


  • Schade! Landwirtin wollt ich auch immer werden
    Aber so momentan mit meinem einzigen Volk ne Betriebsnummer etc., das hätte schon was.


    Hallo Marion


    Sobald Du bei der Tierseuchenkasse in NRW gemeldet bist, bekommst Du mit der Rechnung eine Betriebsnummer.
    Auch wenn Du nur ein Volk hälst.


    Ansonsten kann ich die NRW-Sache bestätigen - ups, ich müßte die "Bestandsänderung" des aufgelösten drohnenbrütigen Volkes noch nachmelden - um hoffentlich nächstes Jahr wieder Bestandsänderung nach oben zu melden....


    Der Bestand bei den Bienen wird nur zum Zeitpunkt 01.01 des jeweiligen Jahres gemeldet.
    Was Du dazwischen an Völkern führst, ist denen egal.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Patrick Weiskorn ()

  • Hallo Imkers,


    also ich habe meine im Veterinäramt gemeldet. Dort war man sich sicher, daß das reicht. Hat sich auch bisher keiner gemeldet sonst.
    Was die wissen wollen ist lediglich wer man ist (Name und Adresse reicht), wo die Mädels stehen (so ungefähr wenigstens), wie viele Kisten dort stehen, das wars schon.


    Aber mal abwarten, dann sängn mas scho.


    Muß etwa in Niederbayern noch weitere Gänge erlegigen?? Hier ist die Imkerdichte angeblich so hoch wie nirgends in €-Land.... und der Altersdurchschnitt bei 69...... die gehen sicher nicht regelmäßig zur Bestandsweitergabe......


    Grüße Stephan