Neuzulassung Varroa-Behandlungsmöglichkeiten

  • Wie seht Ihr den Bedarf nach einer Zulassung neuer Varroa-Behandlungsmöglichkeiten ? 24

    1. Wenn effizientere Anwendungen für OS nachgewiesen werden, sollten diese zugelassen werden. (19) 79%
    2. Die zugelassenen Anwendungsmöglichkeiten (etwa träufeln statt verdampfen) reichen mir aus. (3) 13%
    3. Ist mir egal. (2) 8%

    Moin Ihr,


    mich würde mal interessieren, wie die Meinung in der Imkerschaft, zumindest der hier vertretenen, darüber ist, ob es nicht Zeit ist, den Imkern mehr zugelassene Möglichkeiten der Varroabehandlung mit Methoden zu geben, die
    a) effizient und bienenschonender als die bisher zugelassenen sind und die
    b) bei richtiger Anwendung keinerlei Rückstände im Honig erzeugen.


    Ich denke da vor allem an die OS-Verdampfung, bei der schließlich eine bereits zugelassene Substanz, die Oxalsäure in einer bienenschonenderen Weise angewandt wird. Ohne sich jetzt in alle juristischen, wenn auch vielleicht entscheidenden Nachkommastellen zu vertiefen, ist der einzig kritische Punkt hier schließlich die Art der Einbringung. Ebenso die Ameisensäure in anderen, möglicherweise sinnvollen, aber bislang nur geduldeten Konzentrationen.


    Ich halte es für eine nicht vertretbare Situation, wenn alle überall von der großen Bedeutung der Bienen, der Gefahr durch die Varroa etc. sprechen, ein effizienteres Behandlungsspektrum aber nicht ausgeschöpft werden kann.


    Also, was meint Ihr? Alles super so wie es ist oder wünscht Ihr Euch Veränderungen?

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Natürlich sollten alle WIRKSAMEN Möglichkeiten ausgeschöpft werden. Gerade auch in Bezug Ausbringung bei der Verdampfung bin ich der Meinung dass man dem Anwender etwas mehr Entscheidungskompetenz in Sachen Selbstschutz zugestehen lassen sollte. Schließlich darf jeder 16 jährige Moped fahren und jeder 18 jährige Auto und die fahren teilweise wie vom Teufel geritten. Nur habe ich keine Illusionen - durch die Bürokratie wird es nicht zur Zulassung kommen außer es hat jemand Geld und investiert es. Der Wunsch ist da.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • ....., den Imkern mehr zugelassene Möglichkeiten der Varroabehandlung mit Methoden zu geben, die
    a) effizient und bienenschonender als die bisher zugelassenen sind und die
    b) bei richtiger Anwendung keinerlei Rückstände im Honig erzeugen.
     
    Ich denke da vor allem an die OS-Verdampfung, ........
    Also, was meint Ihr? Alles super so wie es ist oder wünscht Ihr Euch Veränderungen?


     
    Danke für das Anstoßen der Diskussion! :daumen:
     
    Ja, Veränderungen sind dringend geboten: Oxalsäureverdampfung und auch Sprühen sind Methoden, die in anderen Ländern zugelassen sind und über deren Wirksamkeit bereits genügend Daten vorliegen.
     
    Verdampfen von Oxalsäure in der brutfreien Zeit ist das Mittel der Wahl: Effizient und mit geringsmöglicher Störung der Bienen.
     
    Ich finde es auch ziemlich "daneben", dass in einigen EU-Ländern z.B. das Verdampfen zugelassen ist, in Deutschland die Zulassung aber noch aussteht. Immer wieder diese deutschen Extrawürste, die nerven....

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • So weit ich weiss, ist das Zulassungsverfahren einfach zu kompliziert und teuer, dass z.B. Oxalsäure-Verdampfung in D noch nicht zugelassen ist. Da die Kristalle billig sind, hat die Industrie kein so großes Interesse an einer Zulassung. Und deshalb ist das Oxuvar auch so teuer. Das aufwendige Zulassungsverfahren muss sich eben auch rechnen...

  • Ich bin auch für die Zulassung des Verdampfens.
    Doch was hilft`s, das Wünschen...


    Interessant wäre vielmehr:
    Was passiert, wenn man damit vom Vet oder vom Lebens...chemiker erwischt wird?
    Als nicht zugelassenes Mittel muß es ja nicht ins Bestandsbuch eingetragen werden.


    Ich behandle mit OS-Gas keine Bienen, sondern ich bekämpfe Varroen damit.
    Gut, die Bienen sind in der Nähe, aber im Lebensmittel Honig ist ja nix - außer dem, was natürlicherweise drin ist.


    Es gibt Flughafenhonig. Die Umgebung ist (ständig!) voll von Kerosin-Aerosolen.
    Im Honig ist nix.


    Umformuliert: Es gibt meinen Regionalhonig. Die (nähere) Umgebung ist (nur zeitweise) voll von OS-Aerosolen. Im Honig ist nix... :cool:


    Grübel, grübel...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Radix es kommt sicher drauf an wie du erwischt wirst. Dumm wäre es wenn du gerade schön bedampfst. Das rum liegen so eines Gerätes ist kein Problem.
    Ich finde übrigens den Slogan von Nike gut ...

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"