Varroabefall

  • Hallo,
    ich habe heute, Winterfütterung ist seit letzten Mittwoch abgeschlossen, nach 24 Stunden Varroawindeln entnommen und folgendes gezählt:
    - Wirtschaftsvolk: 6 Milben (hat bereits eine AS [Ende Juli] hinter sich)
    - 1. Ableger: 3 Milben (mit MS behandelt, als Königin flügge war)
    - 2. Ableger: 4 Milben (MS wie 1. Ableger)
    Jeweils auf der gesamten Windel und im Zweifel als Milbe gezählt.
    Das ist doch ein beruhigendes Ergebnis, oder?
    Ich werde dann am Mittwoch mit 250 ml AS85 in Liebig-Disp. beginnen, sofern die Tagestemperaturen über 15°C bleiben.
    Ist das alles richtig so?
    Gruß inge93
    PS: Meine lieben Immen können immer noch viel Borretsch-Nektar und -Pollen einbringen.

  • Lasst Euch von noch niedrigen Milbenfall bloss nicht täuschen - siehe Stichwort "Varroa-Wette" im letzten Jahr. Die Völker haben überwiegend noch reichlich Brut. Bei mir zeigt sich der Anfang August nur bei weiselmäßigen Problemvölkern (da brutfrei) festzustellende Milbenfall nun auch bei vielen normalen Völkern. Viel heisst hier aktuell 4-600 Milben nach ALV.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Vor 5 Wochen fand ich nach einem 3-tägigen Test nur jeweils 2 bis 3 Milben auf den Windeln meiner Völker. Dies ließ mich beruhigt zurück lehnen, bis ich Ende August von Urlaubsreisen zurück kam. Ein Test Anfang September ergab nach einem Tag 30 bis 40 Milben pro Volk! Trotz der fortgeschrittenen Jahreszeit behandelte ich sofort mit AS-Schwammtuch. Ergebnis nach der Behandlung: 350 und 400 Milben nach zweieinhalb Tagen je Volk! Ich muss noch einmal behandeln.


    Innerhalb von 4 bis fünf Wochen müssen sich die Milben sprunghaft, explosionsartig vermehrt haben. Damit hatte ich nicht gerechnet, weil es wie gesagt anfangs kaum Milben gab und die Völker im übrigen einen starken Eindruck machten.


    Holbee

  • Hallo Uli,
    hab jetzt noch mal in meinen Mitschrieb vom Kurs nachgeschaut und festgestellt, dass 200 ml ausreichen (Danke, dass Du mich zum Nachschauen angeregt hast, ich war mir wieder mal zu sicher gewesen). Mengenangaben gab der "Oberimker" des benachbarten Regierungspräsidiums, der uns ausbildet, ich will jetzt keinen Namen nennen: KB 100 ml; LZB 200 ml bei zweizargigen Völkern (was meine alle sind).
    Gruß inge93

  • Nach dem Abschleudern 1 x TV kurz 100ml (85%ige AS)


    Im September 1 x TV lang 200 ml


    Beim Nassenheider wären das:


    Nach dem Abschleudern 1x 180 ml (60% ige AS)


    Im September 1 x 100 ml (85%ige AS)


    Das ist ein Schnitt der sich bewährt hat.


    Grüße


    Dieter

    Götter haben die Zeit erschaffen - von Eile haben sie nichts gesagt!

  • Hallo zusammen!
    Ich habe nach der 1. AS-Behandlung auch bei einem Volk äußerst wenige Milben gefunden, obwohl die Behandlung definitiv gewirkt hatte.
    Ich hin und her überlegt ob ich nochmal soll oder nicht, wegen Belastung der Bienen und Angst um die sehr gute Königin.
    Nach Hängen und Würgen bekam auch dieses Volk also die 2. Dröhnung, und was da fiel war schon deutlich mehr als zuvor. Die 3. Behandlung dann ebenfalls ein Volltreffer, Milben ohne Ende.
    Eventuell bekommt dieses Volk mit einem weiteren Kandidaten kommendes Wochenende noch eine Behandlung um ganz auf Nummer sicher zu gehen.
    3-malige Anwendung von AS werde ich aber wohl, von Ausnahmefällen abgesehen, standardmäßig durchführen, da der Milbenfall je nach Zeitpunkt und diversen für mich schwer abwägbaren äußeren Bedingungen / Faktoren, doch schwer täuschen kann.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!