Ich krieg die "alten Schwarten" nicht raus

  • .... die also noch gut sind, einfach oben in die mitte der neuen MW hänge, dann haben die Bienen sicher mehr Lust hochzugehen.


    Ja, Du kannst auch die hellen LW aus der unteren Zarge wieder oben reinhängen.


    Zitat

    Du meinst also, dass der Beginn der Weidenblüte ein guter Moment ist, diese Aktion durchzuführen? Wir leben in einer warmen Gegend, das kann ziemlich früh sein...


    Es kommt auch auf die Volkstärke an....bei schwach ausgewinterten Völkern würde ich dann evtl. noch etwas warten. Aber das siehst Du....sobald die Völker anfangen zu wachsen, erweitern.


    Herzliche Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Ich hänge die Schwarten nach außen, dann werden sie zu Reservewaben und man kann sie ausschleudern. Oder nach dem Schwärmen, dann gibt es eine Brutlücke und man kann die Waben entnehmen. Oder halt geplant im Zuge der Brutscheune entnehmen. Bienen lieben diese alten Schwarten und man ist echt ständig am rausnehmen. Bei jeder Durchsicht muß man das quasi mit erledigen.


    Melanie

  • Danke Melanie. Eure Antworten klingen so plausibel, so schlicht, man macht's einfach so. Da merke ich, ihr habt eben die Routine mit einer guten Portion Erfahrung drauf. Wieviele Jahre dauert es, bis alles so selbstverständlich von der Hand geht und man die wichtigen Dinge und Vorgänge bei den Bienen einfach wahrnimmt (womöglich durch die Beutenwand) und die weniger wichtigen sowieso.


    Nun ja, die alten Schwarten. Ich geriet richtig in Stress, weil ich einfach nicht wusste, mach ich was falsch oder wieso bleiben bei mir diese schwarzen Dinger immer wieder drin, von Anfang an hab ich sie schon, ich glaub von den ersten gekauften Ablegern. Da hat Daniels Beitrag entspannend gewirkt. - Man braucht manchmal einfach Gelassenheit. Dann kriegt man bestimmt auch die alten Schwarten raus.


    Holbee

  • Vielen Dank Euch allen,
    ich werd's also mit Geduld und Spucke angehen.
    Mal sehen, wieviele "alte" die Bienen über Winter hergeben werden. Die werde ich dann ab dem nächsten Frühjahr versuchen rauszunehmen.
    Viele Grüße,
    Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Hallo Henrike,
    noch eine Ergänzung zu der von deinem Imkerpaten angeratenen Einrichtung des Wintersitzes: Verfolge die Argumente des Threads http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=22528
    und entscheide dann selbst, ob eine solche Einrichtung strikt zu unterlassen ist oder ob du deinem Imkerpaten folgst.
    Gruß Ralph

  • Hallo Ralph,


    danke, ich habe sowohl das eine als auch das andere bereits getan. Und das eine gehört für mich jetzt in die Schublade "Schöner Wohnen"... :roll:


    Gruß, Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von henrike () aus folgendem Grund: schöner

  • *Fredrauskram*
    bin in Gedanken mal wieder bei den alten Waben und wie ich sie rausbekomme.
    Das Volk ist ein Brutableger aus dem Sommer auf Dadant (12): Das verkleinerte Flugloch ist seitlich (war von Anfang an so), dort war das Jahr über der "Hauptsitz", jetzt sitzt dort die Wintertraube und dort sind auch die Langstroth-Waben, die im Frühjahr eigentlich möglichst raus sollen. Wenn ich jetzt gegen Ende des Winters das Flugloch auf die andere Seite versetzen würde, wird dann dort das "neue" Brutnest im Frühjahr angelegt? Das würde ja bedeuten, dass die Waben auf der gegenüberliegenden Seite dann erst mal leer bleiben und ich könnte sie raus nehmen. Funktioniert das, oder bringe ich damit alles durcheinander?
    Grüße, Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Hallo Hardy,
    das sind schon sehr schwarze Waben von meinem Imkerpaten (er hat Langstroth, ich Dadant). Falls im Frühjahr größere Brutflächen darauf angelegt sein sollten, könnte ich diese natürlich meinem Paten auch z.T. mit Brut zurückgeben. Ich hätte aber natürlich Bedenken, dass ich mein Volk durch eine frühe Entnahme schwäche. Wann ist der richtige Zeitpunkt?
    Die Verlegung des Fluglochs auf die andere Seite würde also nicht dazu führen, dass das Brutnest dann dort angelegt wird?

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Wann ist der richtige Zeitpunkt?


    Ich bin kein Dadant-Imker. Da können andere vielleicht besser beraten.
    Ist ja noch genug Zeit.
    Meine Idee wäre (hergeleitet aus der DN-Zargen-Imkerei): Neue Beute mit MW und 2 Leerwaben nach unten, alle Krabbelviecher incl. Kö nach unten abschlagen, Absperrgitter drauf und alte Zarge drauf bis alles geschlüpft ist.
    Aber vielleicht machen die Dadanties alles anders... :roll:


    Zitat

    Die Verlegung des Fluglochs auf die andere Seite würde also nicht dazu führen, dass das Brutnest dann dort angelegt wird?


    Keine Ahnung. Glaube eher nicht.


    Da kommen bestimmt noch Vorschläge...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Moin, Henrike,
    Flugloch verlegen funzt nur über einen langen Zeitraum, und die Bienen fangen ja jetzt schon wieder an zu brüten.
    Die Dadantler hängen doch alle auszuscheidenden Waben hinter das Schied - kann da mal jemand mit Ahnung was zu sagen, bitte? :p_flower01::wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Servus Henrike
    Hab zwar auch keinen Peil bei Dadant, aber mir ist grad langweilig:)
    Vielleicht einen zweiten Brutraum aufsetzen, links und rechts alles voller Futtertaschen oder sonstigen Einengungen machen, und in der Mitte soviel Raum lassen, wie du alte Schinken hast. Die Brut sollte aber schon ausgelaufen sein bevor die Frühtracht losgeht, sodass der Brutraum gegen einen Honigraum ausgetauscht werden kann.
    Jetzt meldet sich bestimmt gleich ein Dadantler und sagt: So ein Schmarrn.:oops:
    Das Flugloch auf die andere Seite verlegen würde ich nicht, da sind doch lauter volle Futterwaben = kein Platz zum Brüten.
    Viele Grüsse
    Günter

  • Hallo Günter,

    Zitat

    die andere Seite..., da sind doch lauter volle Futterwaben = kein Platz zum Brüten


    Könnte ich whrscheinlich nur dann so machen, wenn ich leere ausgebaute Waben hätte, die ich dann auf die neue Seite hänge. Habe ich aber leider noch nicht, ist ja erst das erste Bienenjahr.
    sabi(e)ne : ich konnte die Waben ja nicht hinter ein Schied hängen, weil die ständig in Benutzung waren. Mein Eindruck war auch, dass diese alten Waben bevorzugt immer wieder bebrütet wurden. Das Flugloch hatte ich dann deswegen auf diese Seite gelegt, weil auch nur dort im Sommer richtig bewacht wurde. Hätte ich im Nachhinein betrachtet das Flugloch im frühen Herbst dann noch verlegen können? Oder wie lange braucht es, bis die Bienen alles wieder eingerichtet haben?
    Danke, Gruß
    Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.