Segeberger DNM 1,5 und dann noch neu!!!

  • Moin,
    erteinmal einen schönen guten Abend aus dem hohen Norden!
    Ich lese nun schon seit einigen Monaten sehr intensiv hier im Forum und habe mich dann auch vor einem Monat endlich hier angemeldet!


    Seit ca. 5 Wochen habe ich einen Paten und helfe ihm seine ca. 30 Buckfast Völker und seine ca. 30 Ableger zu betreuen, die in Segeberger Kunsstoffbeuten auf DNM sitzen!


    Im nächsten Frühjahr will ich zwei Altvölker und zwei Ableger übernehmen!


    Nachdem ich mir nun viel Theorie angelesen habe und auch schon einige praktische Erfahrungen gesammelt habe, würde ich gerne im nächsten Jahr meine Völker gleich auf Segeberger DNM 1,5 im Brutraum umstellen und Dadantmäßig mit Schied und Absperrgitter Imkern!


    Es wurde schon einiges über den Beutenwechsel oder das "umwohnen" hier geschrieben, da aber immer viele neue Erfahrungen über die Jahre hinzukommen würde ich gerne hier nocheinmal nachhaken!
    Wie sollte ich am besten vorgehen und vorallem wann?
    Sollte es gleich im März erfolgen, wenn die neue Brutsaison beginnt oder erst später im Jahr?
    Aufsetzen des DNM 1,5 Brutraumes von oben oder unterstellen?
    Wie bei einzargigen Völkern, wie bei zweizargigen Völkern verfahren?
    Das alles natürlich so, daß es die Völker am wenigsten in Ihrer Entwicklung stört und es auch noch ordentlich Honig giebt!


    So, eine ganze Menge fragen für einen Frischling!
    Dann zerreißt es mal und Teert und Federt den Neuen! :daumen:


    Grüße von der Dänischen Grenze!
    Borderbee

  • Moin Moin aus Angeln.


    Viel Spaß hier im Forum.
    Stell nicht so viele Fragen auf einmal, dass überfordert uns,....mich.:wink:


    Völker auf zwei Zargen :
    Die untere Zarge nach der ersten Durchsicht im Frühjahr (April) enfernen
    (da meißt leer,bzw keine Brut und Futter) und die 1,5er oben draufsetzen.


    Völker auf einer Zarge:
    Im Frühjahr nach der ersten Durchsicht die 1,5er oben draufsetzen.


    Später im Frühling die unteren Zargen entnehmen.


    Für den ersten Honigraum hast Du dann die alten unbebrüteten oder bebrüteten Waben
    (je nach geschmack:cool:) von unten, oder nur Mittelwände.
    Jeder Anfänger fängt mit Mittelwänden an, die die Bienen noch ausbauen müssen.


    Ein Imkerpate mit 30 Völkern kann aber auch so manche Frage beantworten.:wink:


    Gruß,
    Jörg

  • Nachdem ich mir nun viel Theorie angelesen habe und auch schon einige praktische Erfahrungen gesammelt habe, würde ich gerne im nächsten Jahr meine Völker gleich auf Segeberger DNM 1,5 im Brutraum umstellen und Dadantmäßig mit Schied und Absperrgitter Imkern!


    Hallo Borderbee,


    Dadantmäßig imkern tut man am besten in Dadant oder Dadant mod. Wenn Du sowieso neues Material kaufen willst, dann kauf doch gleich etwas richtiges und kein so Bienenmörderfalzzeug. ;-)


    Umwohnen geht m.E. am besten mit totaler Bauerneuerung oder mit richtigen Schwärmen.

  • Wer wird denn gleich so losballern?


    Gruß,
    Jörg


    Gut, bei 4 Völkern und mit Nelkenöltuch und sehr wabensteten Bienen bleiben die Verluste vielleicht im 3stelligen Bereich - pro Eingriff wenn es in der aufzusetzenden Zarge auch Bienen hat. Wenn der Bauer das blühende Feld mäht bleiben mehr auf der Strecke...


  • Stell nicht so viele Fragen auf einmal, dass überfordert uns,....mich.:wink:


    Na, das habe ich befürchtet:wink:!



    Ein Imkerpate mit 30 Völkern kann aber auch so manche Frage beantworten.:wink:


    Jep, das kann er und das hat er auch schon ausgiebig!
    Er ist aber auch der Meinung sich umfassend zu informieren, das er nicht allwissend und seine Meinung nicht die einzig richtige sein muß:roll:!
    Ist das etwa untypisch für einen Imker?:cool:


    Warum erst im April Aufsetzen? Die Brutsaison und Erweiterung des Brutnestes geht doch schon im März los?
     

    Hallo Borderbee,


    Dadantmäßig imkern tut man am besten in Dadant oder Dadant mod. Wenn Du sowieso neues Material kaufen willst, dann kauf doch gleich etwas richtiges und kein so Bienenmörderfalzzeug. ;-)


    Da ich einiges an Material von meinem Paten übernehmen kann und hier im Norden wohl überwiegend in Segebergern geimkert wird, erscheint mir das der richtige Weg zu sein.
    Zumal hier im Forum ja schon mehrfach auch von dem doch sehr geringen Größenunterschied zwischen Dadant und Segeberger 1,5 geschrieben wurde!
     

    Wer wird denn gleich so losballern?


    Lass mal, ich brauch keinen Welpenschutz:wink:!
     

    Gut, bei 4 Völkern und mit Nelkenöltuch und sehr wabensteten Bienen bleiben die Verluste vielleicht im 3stelligen Bereich - pro Eingriff wenn es in der aufzusetzenden Zarge auch Bienen hat. Wenn der Bauer das blühende Feld mäht bleiben mehr auf der Strecke...


    Na, da solltest Du aber sehr an Deiner geschicklichkeit Arbeiten, wenn das bei Dir gleich in ein Massaker ausartet:wink:!

    Irgendetwas ist ja immer...!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Borderbee () aus folgendem Grund: siehe unten...

  • Na, da solltest Du aber sehr an Deiner geschicklichkeit Arbeiten, wenn das bei Dir gleich in ein Massaker ausartet:wink:!


    Meine Beuten haben keinen Falz, den braucht es nämlich nicht einmal zum wandern.


    Wenn Du Material übernehmen kannst und auch willst, dann ist es natürlich schon ein Vorteil beim regional meist verbreiteten System zu bleiben.

  • Meine Beuten haben keinen Falz, den braucht es nämlich nicht einmal zum wandern.


    Wenn Du Material übernehmen kannst und auch willst, dann ist es natürlich schon ein Vorteil beim regional meist verbreiteten System zu bleiben.


     
    Klar geht das Wandern sicher auch ohne Falz, aber auch auf Grund der Empfehlungen hier im Forum möglichst das System des Paten zu übernehmen und der Materialübernahme ist es wohl das Beste für mich!


    Das mit der totalen Bauerneuerung habe ich auch schon überlegt, wie würdest Du das am geschicktesten machen und auch wann?
    Erstmal,
    Borderbee

  • und sehr wabensteten Bienen bleiben die Verluste vielleicht im 3stelligen Bereich - pro Eingriff wenn es in der aufzusetzenden Zarge auch Bienen hat.

    Sind das Deine Erfahrungswerte mit der dunklen Biene? Dann würde ich es mal mit der Carnica probieren, da lungern keine tausend Bienen gleichzeitig am Falz herum.:wink:

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Das mit der totalen Bauerneuerung habe ich auch schon überlegt, wie würdest Du das am geschicktesten machen und auch wann?


    Vom Beginn der Schwarmzeit bis vor dem Auffüttern also so bis Ende Juli ist die TBE zu empfehlen. Sie lässt sich sehr gut zur Varroabehandlung nutzen. Man kann also Umwohnen, Bauerneuerung und Varroabehandlung zusammenfassen. Zusätzlich kann man gleichzeitig auch noch Umweiseln.


    Zur Brut gibt man nur wenige Bienen (etwa ein Drittel der Brutraumbienen). Diese leicht füttern bis alle Brut verdeckelt (weil keine Flugbienen) und der Räuberei vorbeugen.


    Der ideale Zeitpunkt hängt von den lokalen Trachtverhältnissen, der Verfügbarkeit von geeigneten Königinnen usw. ab. Die Gnade zu haben, bis zu diesem Zeitpunkt warten zu können, zahlt sich also meist mehrfach aus.

  • Sind das Deine Erfahrungswerte mit der dunklen Biene? Dann würde ich es mal mit der Carnica probieren, da lungern keine tausend Bienen gleichzeitig am Falz herum.:wink:


    Auch das überschäumendste C-Volk (Fremdschwarm) kann ich ohne Falz wieder zusammenbauen mit Verlusten im 1-stelligen Bereich. Da verlieren mehr Cs ihren Stachel an meinen Schuhbändeln und wo sie sonst noch versuchen mich zu nageln :wink: .


    Falz oder kein Falz ist die Frage und nicht welche Rasse durch Hybridisierung/Mutation agressiver wird.

  • Auch das überschäumendste C-Volk (Fremdschwarm) kann ich ohne Falz wieder zusammenbauen mit Verlusten im 1-stelligen Bereich. Da verlieren mehr Cs ihren Stachel an meinen Schuhbändeln und wo sie sonst noch versuchen mich zu nageln :wink: .


    Falz oder kein Falz ist die Frage und nicht welche Rasse durch Hybridisierung/Mutation agressiver wird.


    Dann willkommen im Club, das gelingt mir mit meinen Carnis in meinen Falzbeuten auch.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo,
    wenn ich an deiner Stelle wäre, dann würde ich erst einmal die Betriebsweise meines Paten übernehmen. Du bist auch dann schon mit mehr Überraschungen und Entscheidungen konfrontiert als du jetzt vermutest. Wenn du die Betriebsweise deines Paten übernimmst, dann kann der dir dabei auch mit seinen Erfahrungen besser helfen. Außerdem hast du dann hier im Forum auch die Möglichkeit, Henry zu fragen, der für diese übliche Betriebsweise viele Tipps und Tricks auf Lager hat. Du hast dann auch eine gute Anleitung in der Schrift "So arbeite ich mit der Segeberger Kunststoffbeute" von Schundau, die viele wertvolle Hinweise enthält (Gibt's im Imkereihandel). Ich selbst arbeite auch mit 2 Zargen DNM im Brutraum in der Segeberger Styroporbeute und fahre gut damit. Den Umstieg auf das Maß DNM 1,5 würde ich erst dann machen, wenn ich dafür einen wirklich stichhaltigen Grund hätte. Begründungen wie "ungeteilte Brutwabe ist besser" und "Ich muss ja nur 11 statt 22 Waben durchsehen" haben für einen beginnenden Hobbyimker keine Substanz.
    Gruß Ralph

  • Hallo Ralph,
    vielen Dank für Deine Antwort.
    mein Pate spielt auch mit dem Gedanken auf DNM 1,5 umzustellen, allerdings will er es erst mit der Ablegerbildung um nächsten Jahr machen.
    Vielleicht ließt Henry ja auch schon mit und schaltet sich hier mit ein?
    Das Buch "So arbeite ich mit der Segeberger Kunststoffbeute" von Schundau war in dem Imkereihandel in dem ich war gerade vergriffen und mir wurde gesagt, das es bald eine neue, überarbeitete Fassung davon geben soll!
    Eigentlich habe ich mir in den letzten Monaten schon ein sehr genaues Bild gemacht wie ich gerne Imkern möchte und da bin ich eben bei den Segebergern und DNM 1,5 gelandet!
    Zumal ich glaube hier im Forum schon heraus gelesen zu haben das große Bruträume Sinn machen und anscheinend viele der Berufsimker damit nicht ohne Grund arbeiten!
    Vielleicht schalten sich ja noch ein paar Forumsmitglieder mit in die Diskusion mit ein, die schon DNM 1,5 haben und/oder die die Umstellung schon hinter sich haben!
    Erstmal,
    Borderbee

    Irgendetwas ist ja immer...!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Borderbee () aus folgendem Grund: siehe unten...